Löwenzahnhonig Blütenhonig
2

Löwenzahn- bzw. Blütenhonig

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich möchte heute mal mein Rezept für den leckeren Löwenzahn- oder Blütenhonig vorstellen, das ich schon seit vielen Jahren kenne. Als unsere Wiese über Nacht plötzlich völlig gelb war, erinnerte ich mich wieder an den wunderbaren Honig, den wir vor Jahren immer aus den Blüten gemacht haben und machte aus der Not eine Tugend! 

Und so wird's gemacht

200 g Löwenzahnblüten (möglichst junge und unbelastete - also fernab von Autostraßen gepflückte Blüten ohne Stiele verwenden) ausschütteln und in einem Sieb gut abspülen, abtropfen lassen und mit ¼ L Wasser 10 Minuten aufkochen, dann über Nacht stehen lassen. 

Am nächsten Tag durch ein Sieb oder besser ein Baumwoll- oder Leinentuch drücken und die Flüssigkeit mit 1 kg Zucker (evtl. auch Gelierzucker verwenden) und 1 unbehandelten Zitrone (in dünne Scheiben geschnitten) in einem offenen Topf ca. 1 Stunde bei schwacher Hitze kochen - dabei öfter mit einem Holzlöffel umrühren. 

Danach die Zitronenscheiben entfernen, den Honig sofort in heiß ausgespülte Schraubgläser füllen und diese verschließen. Auch die "kandierten" Zitronenschalen kann man vernaschen!

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


1
#1
9.5.12, 23:55
Das werde ich bald ausprobieren, ist sicher lecker und gesund. Nur der Name "Honig" gefällt mir nicht so richtig für dieses "löwenzahngelee".....
#2
10.5.12, 01:56
@Sunday: Man kann auch "Sirup" dazu sagen! :-)
#3
10.5.12, 20:36
Meine Frage, wenn man Gelierzucker nimmt, dann braucht man das aber keine Stunde kochen oder? Hab bisher nur Erdbeermarmelade (mit Gelierzucker) gekocht
Bin neugierig auf Löwenzahngelee oder -sirup
#4
13.5.12, 16:53
@_Icke_: Hallo Icke, ich habe das mit Gelierzucker noch nicht ausprobiert, denke aber, dass man damit nicht solange kochen muss. Würde mich aber mal interessieren. Falls Du es so machst, könntest Du mich vielleicht mal über das Ergebnis informieren, danke!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen