Die besten Fahrradspiegel - Eine Auswahl

Fahrradspiegel online kaufen - Unsere Produktempfehlungen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0
Fahrradspiegel

Autos und Motorräder verfügen immer über einen Seitenspiegel. Darum ist es nicht verwunderlich, dass der Markt ebenso für Radfahrer einen solchen Gegenstand anbietet. In dem nachfolgenden Ratgeber erfährst Du mehr rund um das praktische Gadget.

Produktüberblick Fahrradspiegel

Für die linke Seite

Anzeige

Der Fahrradspiegel ist für die linke Seite konzipiert, selbstverständlich bietet der Hersteller auch die andere Seite an, beziehungsweise auch den Erwerb des kompletten Sets. Der Spiegel ist aus Echtglas hergestellt und ermöglicht dem Fahrer so ein klares, entspiegeltes und blendfreies Bild. Des Weiteren besitzt er schlagfeste Eigenschaften, was ihn zu einem robusten Produkt deklariert. Auch das Gehäuse ist durch seine Herstellung aus Nylon-Plus-Faser Rahmen sehr strapazierfähig. Die Schelle zur Befestigung hat den Durchmesser von 22,2 mm. Weiteres Hauptmerkmal ist die Möglichkeit, den Spiegel dreidimensional verstellen zu können.

  • Spiegel aus Echtglas
  • robustes Gehäuse
  • für die linke Seite
  • Befestigungsschelle Durchmesser: 22,2 mm

Für jegliche Typen

Anzeige

Dieser Fahrradspiegel ist mit einer Befestigungsschelle ausgestattet, die für jegliche Größen von Lenkern geeignet ist. Auch zur Nutzung an E-Scootern, motorisierte Zweiräder und sogar Kinderwagen kann er angebracht werden. Angebracht wird er an der linken Seite eines Gefährtes. Zusätzliche Sicherheit bieten Reflektoren an der Rückseite, bei dem Sichtbarkeit von gegenüber kommenden Fahrzeugen, vor allem bei Nachtfahrten, ermöglicht wird. Das Glas besitzt eine konvexe Spiegelfläche, die gute Sicht nach hinten ermöglicht.

  • für Montage auf der linken Seite
  • konvexe Spiegelfläche für bessere Sicht nach hinten
  • für jegliche Fahrzeuge, wie Fahrräder, Mofas oder Kinderwagen
  • mit Reflektoren für gute Sichtbarkeit bei Nachtfahrten

Der Universelle

Anzeige

Der Fahrradspiegel ist schlicht gehalten, dient jedoch zuverlässig dem Zweck. Er ist einfach anzubringen, erlaubt gute Sicht nach hinten und lässt sich bei Bedarf mühelos einklappen. Durch die universelle Passform eignet er sich für alle geraden Lenker. Der Arm des Spiegels ist lang genug, um eine zuverlässige Sicht in den hinteren Bereich zu erlangen, dies wird zusätzlich durch die große Spiegelfläche ermöglicht.

  • große Spiegelfläche
  • langer Arm für zuverlässige Hinteransicht
  • einfache Befestigung
  • für alle gängigen, geraden Lenker

Für beide Seiten

Anzeige

Diese Fahrradspiegel kommen im Doppelpack, somit haben Anwender und Anwenderinnen Spiegel für beide Fahrerseiten. Die sind dreidimensional verstellbar und punkten zudem mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Die Befestigungsschelle besitzt einen Durchmesser von 22,2 mm, was eine Anbringung an jegliche Lenkerarten ermöglicht. Robuste Eigenschaften, werden dank des Nylon-Gehäuses gewährleistet. Das Spiegelglas ist schlagfest und entspiegelt und verhilft so zu guten Sichtverhältnissen und dementsprechender Sicherheit im Straßenverkehr. Praktisch ist weiterhin auszuführen, die Spiegel bei Bedarf einklappen zu können.

  • einklappbare Spiegel
  • im Set für beide Seiten
  • schlagfestes, entspiegeltes Glas
  • einfache Montage

Wo bringe ich einen Fahrradspiegel an?

Wichtig ist es, den Fahrradspiegel immer so zu montieren, dass der rückwärtige Bereich vollumfänglich einzusehen ist. Die Spiegelfläche sollte vorzugsweise das hintere Umfeld bis zum Körper einfangen. Möglich ist dies nur, wenn das Utensil direkt am Lenker befestigt wird.

Meist erfolgt die Installation mittels einer Klemme, die das Rohr des Lenkers umschließt. Der eigentliche Spiegel wird im Anschluss einfach aufgesteckt oder aufgeschraubt. Allerdings können sich die Anbringungsmöglichkeiten je nach Modell und Hersteller unterscheiden.

Der beste Halt ist zwischen den Lenkergriffen und der Mittelstange gegeben. Dabei gilt zu beachten, dass keine Bremskabel oder andere Leitungen von der Klemme beeinträchtigt werden.

Alternativ sind auch Fahrradspiegel erhältlich, die für die Außenseiten des Lenkers vorgesehen sind. Jedoch schränken diese Modelle trotz ihrer schmalen Halterung den Griffbereich ein und verbreitern das Fahrrad unnötig.

Nach dem Anbringen des Fahrradspiegels ist es ratsam, zunächst an einem verkehrsberuhigten Ort die Sicht zu testen.


Welches Material sollte ein Fahrradspiegel haben?

Kunststoff Aluminium
  • Günstig in der Anschaffung
  • Leicht zu installieren
  • Kann schneller zerbrechen
  • Massiver, meist etwas schwerer Spiegel
  • Sehr starr in der Anwendung
  • Robuster gegen Beschädigungen

Die Vorteile des Fahrradspiegels

Fahrradspiegel lassen sich leicht an nahezu allen Drahteseln montieren und können ebenfalls am Kinderrad Verwendung finden. Diese Flexibilität resultiert aus der immensen Auswahl an Größen und unterschiedlichen Formen, von runden über ovale bis hin zu rechteckigen Modellen.

Zweifelsfrei erleichtern Fahrradspiegel die Übersicht im Straßenverkehr. Viele Fahrer, die im Besitz eines Führerscheines sind, vermissen am Rad den Rückspiegel, um auch ohne Drehen des Oberkörpers den nachfolgenden Verkehr im Blick zu haben. Denn nur so lassen sich Gefahren unmittelbar erkennen und der Situation entsprechend gehandelt werden.

Klappbare Fahrradspiegel bieten den Vorteil, dass sie sich einfach einklappen lassen, um enge Stellen ohne ein Hängenbleiben passieren zu können.

Ausnahmslos ist aber zu beachten, dass der Fahrradspiegel nicht den Schulterblick beim Abbiegen ersetzt!


Welche Eigenschaften sollte ein Fahrradspiegel besitzen?

  1. Klappbarkeit: Der Gegenstand ist unproblematisch verstellbar und lässt sich mühelos auf die Position des jeweiligen Fahrers anpassen.
  2. Wölbung: Diese sollte konvex sein, damit das Sichtfeld für den Fahrer möglichst groß ist. Der Verkehr ist leicht zu überblicken, wenngleich es relativ schnell passieren kann, dass der Blick in den Fahrradspiegel die Empfindung der Entfernung trübt.
  3. Größe der Spiegel: Diese sollte für Kinderräder bei mindestens 8 Zentimetern Durchmesser und für alle anderen Ausführungen bei etwa 13 Zentimetern liegen. Dadurch ist ein ausreichendes Sichtfeld für jeden Fahrer vorhanden.
  4. Lenkerposition: Fahrradspiegel für gebogene Lenker sind mit einer anderen Halterung ausgestattet, damit die Ausrichtung erleichtert wird.

 

Fahrradspiegel aus Glas sind zwar bruchempfindlicher, bieten allerdings eine klarere Spiegelung als Modelle aus Kunststoff.


Muss ich einen Fahrradspiegel haben?

Für das klassische Fahrrad stellt der Spiegel einen praktischen Gegenstand für zusätzliche Sicherheit dar. Handelt es sich aber um ein Elektrofahrrad, welches aus eigenem Antrieb bis zu 45 km/h an Geschwindigkeit aufnehmen kann, ist die Verwendung des Spiegels vorgeschrieben.


Wie schütze ich meinen Fahrradspiegel vor Beschädigungen?

Am besten ist es, an engen Stellen den Spiegel einzuklappen, damit dieser nicht mit Hauswänden oder anderen Verkehrsteilnehmern kollidiert. Lohnend ist die Anschaffung eines klappbaren Modells, welches an der Unterseite ein Rotationsgelenk besitzt, um möglichst platzsparend eingesetzt zu werden.

Hinsichtlich der Fahrradspiegel aus Kunststoff ist Augenmerk darauf zu richten, dass sich auf der Spiegelfläche eine Art Schutzfolie befindet, die einfach zu reinigen und ebenso zu wechseln ist. Das Entstehen von Kratzern wird reduziert und das Sichtfeld bleibt insofern vollumfänglich einsehbar.

Glasspiegel werden überwiegend von erfahrenen Radlern verwendet, bei denen Sicherheit die höchste Priorität besitzt.


Fazit zum Fahrradspiegel

Gerade bei der Teilnahme am Straßenverkehr ist der Fahrradspiegel eine nützliche Hilfe. Wer sein Rad aber auch für Touren im Gelände einsetzt, sollte darauf achten, dass sich der oder die Spiegel einklappen oder einfach demontieren lassen. Auf diese Weise entstehen keine Einschränkungen bei der Fahrt abseits von gepflasterten Wegen. Stets zu berücksichtigen ist, dass auch der Fahrradspiegel über einen sogenannten toten Winkel verfügt und deshalb den Schulterblick nie ersetzen kann.