Die besten Kinderfahrradsitze - Eine Auswahl

Kinderfahrradsitz online kaufen - Unsere Produktempfehlungen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0
Kinderfahrradsitz

Du möchtest dein Kind auf dem Rad mitnehmen und suchst nach einer sicheren Lösung. Dann schau dich in unserem Ratgeber rund um den Kinderfahrradsitz um und finde nützliche Tipps und Informationen für einen sicheren Kauf.

Kinderfahrradsitz Produktüberblick

Sicher untergebracht

Vorgesehen für den Aufbau auf den Gepäckträger bietet dieser Kinderfahrradsitz eine stabile Möglichkeit für die sichere Unterbringung von Kindern bis zu einem Alter von fünf Jahren. Das magnetische Gurtschloss sorgt für die richtige Fixierung des Kindes auf der Sitzfläche. Natürlich dürfen hier auch der Komfort und die Bequemlichkeit nicht zu kurz kommen. Der Sitz wächst mit dem Kind durch eine verstellbare Rückenlehne sowie die einstellbare Kopfstütze.

  • mit magnetischem Gurt
  • in drei Farben erhältlich
  • breite Polster
  • bis zu einem Gewicht von 22 Kilogramm geeignet

Leicht und bequem

Auch dieser Kinderfahrradsitz dient zur Installation auf dem Gepäckträger. Durch das Mitwachsen über verstellbare Lehnen und Kopfstützen haben Eltern hier die Möglichkeit über viele Jahre den Aufbau für ihren kleinen Schatz zu nutzen. Über eine besondere Befestigung muss das Rad, was unter dem Sitz liegt, nicht einmal über einen Gepäckträger verfügen, was den Anwendungsbereich um einiges erweitert.

  • mit 5-Punkt Gurt
  • auf Körpergröße anpassbar
  • ohne Gepäckträger nutzbar
  • bequem und mitwachsend

Am Lenker unterwegs

Eltern behalten hier den Überblick über ihren Sprössling. Durch die Installation des Kinderfahrradsitzes an der Vorderseite des Rades bleibt das Kind immer in Sichtweite des Elternteils. Zusätzlich bietet das Modell aber auch die Option für eine Anbringung auf dem Gepäckträger. Die stabile Sitzschale wurde hier mit einem weichen Stoff ausgestattet, damit die Kleinen sich richtig wohlfühlen können. Ein hochwertiger Sicherheitsgurt und Fußhalter vermeiden ein Herausfallen des kleinen Beifahrers.

  • auf beide Weisen montierbar
  • weiche Sitzpolsterung
  • ab neun Monaten geeignet
  • mit Schnellspannhalterung

Ab wann kann der Kinderfahrradsitz zum Einsatz kommen?

Eltern sollten hier beachten, dass diese Form des Transportes erst möglich ist, wenn das Baby richtig sitzen kann. Diese Zeit liegt bei einem Alter um die neun Monate. So wird vermieden, dass der kleine Beifahrer aus seinem Sitz rutscht. Die meisten Modelle sind bis zu einem Gewicht von 22 Kilogramm ausgelegt, was ungefähr einem Alter von fünf Jahren entspricht. Danach wird Eltern empfohlen, die Kinder sicherer in einem Fahrradanhänger oder Beiwagen unterzubringen.


Welche Arten des Kinderfahrradsitzes gibt es?

Die Sitze unterscheiden sich nach der Montage am Rad:

Vor dem Fahrer Hinter dem Fahrer
Vorteile
  • Kind ist immer in Sichtweite und kann keinen Unsinn machen
  • Gepäckträger bleibt nutzbar
  • Kind ist bei einer Bremsung besser geschützt
  • das Rad bleibt leichter steuerbar
Nachteile
  • bei einer Vollbremsung ist die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen höher
  • Augen des Kindes sind nicht vor Wind und Insekten geschützt
  • Kind ist nicht im Sichtbereich
  • Aufmerksamkeit beim Fahren kann unter Ablenkungen leiden
  • Gepäckträger nicht nutzbar

 


Wann benötige ich einen Kinderfahrradsitz?

Wer viel mit dem Rad unterwegs ist oder die Kleinen damit zum Kindergarten bringen möchte, der sollte einen Fahrradsitz in Betracht ziehen. Im Allgemeinen reichen diese Modelle vollkommen aus. Wer aber alle Wege mit dem Rad bestreitet, ist besser mit einem Fahrradanhänger beraten, da dieser zusätzliche Schutz für ein Kind vor Wind und Nässe bietet.

Kinderfahrradsitze sind ein praktischer Alltagshelfer.


Was sollte beim Kauf eines Kinderfahrradsitzes beachtet werden?

Entscheidend für den Kinderfahrradsitz sind Alter und Gewicht des Kindes. Wer länger mit seinem Nachwuchs unterwegs sein möchte, sollte sich für ein Modell entscheiden, das bis zu einem Maximalgewicht von 35 Kilogramm zugelassen ist.


Wie kann ich mein Kind auf dem Kinderfahrradsitz schützen?

Am wichtigsten ist der Fahrradhelm. Er schützt das Kind bei einem Sturz und wird allen Fahrradfahrern dringend empfohlen, die am Straßenverkehr teilnehmen. Zudem kann eine Fahrradbrille die empfindlichen Kinderaugen vor Zug oder Insektenflug schützen. Größere Kinder verstehen auch die korrekte Aufklärung über das Verhalten auf dem Rad. Keine Sachen nach unten hängen oder die Beine in das Rad baumeln lassen. Abschließend sollte die Kleidung des Kindes immer so fixiert oder gleich gewählt sein, dass keine Stoffe am Rad schleifen oder Schuhe verloren gehen können.


Fazit zum Kinderfahrradsitz

Der Kinderfahrradsitz ist ein nützliches Hilfsmittel für Eltern, die das Auto nicht nutzen oder eine Radtour mit den Kleinsten unternehmen möchten. Dabei sollten immer beachtet werden, dass die Sicherung des Kindes im Sitz nicht nur an erster Stelle steht, sondern auch die Sicherheit der Fahrt gewährleisten kann.