Die besten Kindersitze - Eine Auswahl

Kindersitz online kaufen - Unsere Produktempfehlungen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
0,00 von 5 Sternen
auf der Grundlage von 0 Stimmen
0
Kindersitz

Wenn du dein Kind im Auto mitnimmst, dann ist es wichtig, dass die Kleinen ordentlich angeschnallt sind. Bis zum zwölften Lebensjahr ist hierbei auch der Kindersitz verpflichtend. Dieser Ratgeber zeigt dir genau, worauf du beim Kauf des Kindersitzes achten solltest.

Kindersitz Produktüberblick

Der Mitwachsende

Bei diesem Kindersitz lohnt sich die Anschaffung. Denn wer ihn gut pflegt, kann ihn bis zum zwölften Lebensjahr eines Kindes nutzen. Dabei ist er in der Startposition mit einer Sitzeinlage ausgestattet, dass Babys ab neun Monaten bequem darin sitzen können. Je nach Alter und Größe sind nicht nur die Gurte nach Bedarf zu verstellen, sondern auch zu entfernen, sodass hier ein vollwertiger Sitz entsteht.

  • mit entnehmbaren 5-Punkt-Gurt
  • Stoffbezug
  • höhenverstellbare Kopfstütze
  • gute Polsterung mit Babyeinsatz

Locker auf Tour

Auf der Suche nach dem passenden Kindersitz für Kinder ab drei Jahren kommt dieses Modell infrage. Rückenlehne, Komfortstütze und Kopfstütze sind nicht nur nach Bedarf verstellbar, sondern können bei größeren Kindern auch abgenommen werden, sodass nur eine Sitzschale überbleibt. Durch den galanten Aufbau ist eine Fixation per Isofix möglich. Alle Polsterbezüge sind abnehmbar und waschbar.

  • mit Sitzpolstern
  • perfekt für Kinder ab drei Jahren
  • mit verstellbarer Kopfstütze
  • bis 36 Kilogramm belastbar

Der Günstige

Volle Ausstattung bei günstigem Preis für alle Kinder ab drei Jahren. Kinder sitzen hier auf einer weichen Sitzschale mit hochwertiger Rückenlehne und kleinen Armlehnen an der Seite, die das bequeme Einführen des Gurtes erlauben, ohne dabei an Hals oder Schulter zu stören. Das Rückenteil können Eltern bei Bedarf abnehmen, wenn die Kinder größer sind und ihn so noch eine ganze Weile als Sitzerhöhung nutzen.

  • für Kinder ab drei Jahren
  • einfaches Modell
  • mit Kopfstütze und Rückenlehne
  • Fixation erfolgt über Fahrzeuggurt

Was macht den Kindersitz notwendig?

Da alle Autos nur auf einen durchschnittlichen Erwachsenen ausgelegt sind, benötigen Kinder eine zusätzliche Sicherung oder Sitzerhöhung, um den Funktionsweisen von Gurt und Kopfstütze gerecht zu werden. Gerade Babys sind hiervon betroffen, da sie ohne die passenden Babyschale nicht mitfahren dürfen.


Welche Arten der Kindersitze gibt es?

Hier wird nach den Altersklassen unterschieden, die entsprechend zur Anwendung kommen.

Klasse Eigenschaften
0 für Neugeborene

als Babysitzschale bekannt

bis zum neunten Lebensmonat empfohlen

1 ab 9 Kilogramm Körpergewicht

mit 5-Punkt-Gurt, der im Sitz integriert ist

Kind kann sich nicht selbst abschnallen

2 Sitz mit Kopfstütze

kann ab dem dritten Lebensjahr genutzt werden

eigenständiges Abschnallen ist hier möglich

3 Sitzerhöhung

ab einem Gewicht von 22 Kilogramm empfohlen

Viele Modelle sind heute schon so aufgebaut, dass sie Gruppe 1/2/3 miteinander verbinden und lassen sich entsprechend dem Alter des Kindes umstellen.


Wie weiß ich, dass ich den Kindersitz wechseln kann?

Bei Babys ist es einfach. Sobald sie mit den Beinen über die Babyschale ragen, ist die Zeit gekommen den Sitz zu wechseln. Viele Babys können in einem Alter von acht oder neun Monaten schon sicher sitzen, was den Wechsel erforderlich macht.

Die einfache Sitzerhöhung ist ab einem Alter von 6–8 Jahren möglich, ersetzt aber nicht den Schutz und den Komfort, den die Sitze der Klasse 2 bieten. Allerdings reicht ein Sitzkissen der Klasse 3 für den vorübergehenden Aufenthalt bei den Großeltern oder im Urlaub aus.

Kinder machen sich bemerkbar, wenn sie sich im Sitz nicht mehr wohlfühlen.


Wie muss ich den Kindersitz befestigen?

Alle Sitzinstallationen mit einem eigenen Gurt sind durch den Autogurt oder das Isofix-System zu befestigen. Bei allen anderen Modellen erfolgt die Befestigung durch den Gurt mit dem darinsitzenden Kind.

Babys sollten in der Schale immer mit dem Kopf entgegen der Fahrtrichtung schauen. Sofern eine Installation auf dem Beifahrersitz stattfindet, muss hier unbedingt der Airbag abgeschaltet werden, damit dieser im Falle eines Unfalls nicht auslöst.


Kriterien zum Kauf eines Kindersitzes

  1. Kind vermessen: Nur durch die Bestimmung von Größe und Gewicht kann ein richtiger Sitz erworben werden. Bitte hier darauf achten, dass der Sitz direkt passt. Zu große Kindersitze können ihre Schutzaufgabe nicht erfüllen.
  2. Polsterung: Gerade bei langen Fahrten erhöhen Kissen und Polster den Sitzkomfort. Unangenehme Druckstellen werden so vermieden.
  3. Prüfzeichen: ECE 44.03 steht für die Zertifizierung für die Anwendung bei Kindern im Straßenverkehr.

Fazit zum Kindersitz

Ohne den richtigen Kindersitz sind lange Fahrten nicht nur unbequem, sondern auch gefährlich. Da die Autos selbst auf Erwachsene ausgerichtet sind, profitieren Kinder von einem richtigen Sitz mit einem guten Polster und dem hochwertigen Gurtsystem.