Maibowle oder Waldmeisterbowle

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Ein gutes Sträußchen Waldmeister ohne Blüten pflücken (steht momentan in jedem Wald und duftet herrlich!), über Nacht antrocknen lassen.

Am nächsten Morgen eine Flasche Wein in ein Gefäß füllen, das Waldmeistersträußchen an einem Faden hineinhängen (wer's braucht, kann auch etwas Hochprozentiges dazugeben, womit die Bowle für mich allerdings die gewünschte Leichtigkeit verliert...) und ein paar Stunden ziehen lassen. (Nicht zu lange, das austretende Cumarin kann, wenn man etwas zuviel der leckeren Bowle hat, übel Kopfweh bereiten.)

Anschließend eine Flasche Sekt, (ich will jetzt mal Prosecco probieren, das könnte auch lecker sein) auffüllen und nach Belieben etwas Zucker hinzugeben.

Eiskalt getrunken, ein herrlich frisches Frühlingsvergnügen!

PS: mich wundert, dass das hier noch nicht ge-"tippt" wurde - zumindest habe ich nichts gefunden...

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
9.5.10, 23:47
Da ich eine Flut von Waldmeister im Garten habe und schon überlegt habe, mal eine Maibowle zu machen, kommt das Rezept wie gerufen! :-) Danke!

P.S.: Was ist Cumarin?
#2 Phelps
10.5.10, 11:36
Wiki lässt scih über Cumarin aus. Einfach mal nachsehen :)
Sekundären Pflanzenwirkstoff:

Auszug Wiki:

"Cumarin (und verwandte Stoffe) sind für den typischen Heugeruch beim Trocknen von Gras verantwortlich, da Cumarin in der Pflanze teilweise glykosidisch gebunden ist und erst bei Verletzung beziehungsweise beim Welken der Pflanzen durch Abspaltung des Zuckers frei wird. Kommen das Glykosid und die zugehörige Glykosidase, beispielsweise durch Zerstörung oder Verwesung der Pflanzenzelle, zusammen, wird das Glykosid hydrolytisch gespalten, der Stoff (in diesem Falle das Cumarin) wird freigesetzt und kann seine Wirkung entfalten.
(...)
Daneben wird es (in Form von welken Waldmeisterblättern) auch in der Küche, beispielsweise zum Aromatisieren von Maibowle verwendet."
#3
10.5.10, 12:10
Cumarin ist mal in die Schlagzeilen gekommen, weil es in bestimmten Zimtsorten in gesundheitsgefährdender Dosis enthalten war, und deswegen manches Zimtgebäck im Handel belastet war.
Man sollte halt nicht zuviel von Lebensmitteln mit Cumarin zu sich nehmen.
Cumarin in der Maibowle führt allerdings höchstens zu Kopfschmerzen, wenn man die Menge an Pflanzen übertreibt, wobei es im Zweifel schwierig werden dürfte, die Alkohol-Kopfschmerzen davon zu unterscheiden ;-)
#4
10.5.10, 19:32
Waldmeisterbowle habe ich ja schon ewig nicht mehr getrunken.
Ich sollte wirklich mal an den Wald gehen.
An einem Faden den Waldmeister in den Wein zu hängen, kenn ich nicht.
Ich lasse ihn einfach zwei Tage drin. Mal sehen was passiert.
Danke für die die Idee.
#5
10.5.10, 19:42
ZWEI TAGE??? *uff*... Ok, ich kenne es eben von Mama und Oma für ein paar Stunden (oder über Nacht).
Lohnt sich aber, wie auch immer, ganz bestimmt. Ich habe das Gefühl, dass die Wälder (hier in Mittelhessen zumindest) fast platzen vor Maikraut (Waldmeister), es stehen überall riesige Wiesen davon und es duftet schon intensiv in der Nähe von Wäldern!
#6 Cally
10.5.10, 19:43
Das vor mir war ich...*lach*, sorry, vergessen einzuloggen.
#7
1.5.15, 14:51
Der Waldmeister sollte unbedingt zunächst in hochprozentigem Alkohol ( ich nehme weißen Rum) angesetzt werden. 1-2 Stunden reichen. Dann der Wein, dann der Sekt. Nur so riecht und schmeckt die Bowle nach Waldmeister. Wein allein löst nicht die Aromastoffe.
#8
8.5.15, 07:26
Die Bowle klingt aber auch unglaublich lecker... hab schon meine deutschen Freunde beauftragt, mir Waldmeister Stuff mitzunehmen - das findet man nämlich in Österreich nirgends... zumindest wüsste ich nicht wo, in den gängigen Kaufhäusern habe ich noch nie Waldmeister Sirup oder Likör gesehen. Also btw, sollte wer wissen, wo man das in Wien bekommt - auch das Pflänzchen ;) - fänd ich es super, wenn ihr mir nen Tipp geben könntet ^^

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen