Mediterrane Backofenkartöffelchen mit Rosmarin & Knoblauch

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wieder was aus Italien. Diesmal mediterrane Backofenkartöffelchen mit Rosmarin und Knoblauch.

Man braucht für 4 Portionen:

Ca. 750 g möglichst kleine Kartoffeln
Knoblauchzehen nach Bedarf und Geschmack (bei uns meist die Zehen aus 2 gesamten Knoblauchknollen)
frisches Rosmarin
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Und so bereite ich die mediterranen Backofenkartöffelchen zu:

Zunächst gebe ich die Kartoffeln so, wie sie sind (ungeschält) für ca. 5 - 7 Minuten in kochendes Salzwasser. Dann schütte ich sie ab und lasse sie ein
wenig abkühlen. In der Zwischenzeit schäle ich den Knoblauch und schneide die einzelnen Zehen in kleine Stücke und gebe sie in eine große Schüssel.

Das getan, wird der Rosmarin in kleinere "Sträuche" gezupft und ebenfalls in die Schüssel zum Knoblauch gegeben. Nun kommen ca. 5 EL Olivenöl hinzu, evtl. später mehr und natürlich Salz und Pfeffer.

Die Kartoffeln sollten nun abgekühlt sein und werden von der Schale befreit. Sind die Kartoffeln klein genug, lasse ich sie so, ansonsten halbiere ich sie und gebe sie auch in die Schüssel zu den anderen Zutaten und vermische alles gut.

Nun lege ich die Kartoffeln mit der "Marinade" in eine Auflaufform oder auch auf ein Stück Backpapier, mit so einer Silberfolie, die man auch zum
Grillen nutzen kann und gebe sie bei 175°C Umluft für ca. 45 Minuten in den Backofen, schaue aber immer mal wieder nach und drehe sie ggfs. mit einem Löffel etwas um, sodass beide Seiten der Kartoffel möglichst goldbraun sind. Um zu testen, ob die Kartoffeln auch innen gar sind, steche ich mit dem Messer oder einer Rouladennadel hinein.

Lässt man die Kartoffeln in der Marinade sogar eine halbe Stunden ziehen, wird der Geschmack noch intensiver. Am liebsten mögen wir dazu Rindfleisch und Salat. Die Kartoffeln baruchen selbst keine Soße, sondern haben Geschmack durch die Rosmarin-Öl-Knoblauch Marinade.

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


3
#1
31.1.13, 20:41
So ähnlich mache ich meine Ofenkartoffeln auch, aber du machst es ( bitte nicht böse sein!) ein bisschen kompliziert.

Das Vorkochen der Kartoffeln ist absolut unnötig, die werden auch im Ofen komplett gar.
Und ich nehme auch ganz große Kartoffeln - vom Bauern kriegt man nicht nur Minis und die verwende ich ohnehin sehr ungern, denn eine große Kartoffel ist schneller geschält und macht weniger Mühe als fünf kleine. Die große Kartoffeln werden halt dann geviertelt oder geachtelt.

Sieh das hier bitte nicht als Kritik, es ist nur ein kleiner Hinweis, wie du dir Zeit und Mühe sparen kannst! :o))
1
#2
31.1.13, 20:44
Danke für den Tipp.

Ich habe es bisher noch einfacher gemacht:
- Rohe Kartoffel mit Gemüsebürste gereinigt,
- in dünne Scheiben geschnitten (3-4 mm),
- auf Backblech bzw. Backpapier aufgelegt,
- eine Prise Rosmarinsalz und Kümmel darüber gestreut,
- bei 200° ca. 30 min. ins Backrohr (ich nehme Ober+ Unterhitze oder Umluft-Grill),
- nachschauen, wenden und noch ein paar Minuten drinnen lassen.
- Fertig.

Und ab sofort habe ich auch eine Alternative.
Liebe Grüße
Fravelli
#3 Upsi
2.2.13, 10:58
hört sich lecker an und wird demnächst getestet.
#4 xldeluxe
7.2.13, 00:52
Ich mache es (fast) genauso aber ich schäle und koche die Kartoffeln nicht. Sie werden abgewaschen, geviertelt und kommen mit Rosmarien, Knoblauchöl und Pfefffer in einen Gefrierbeutel, werden gut durchgemischt und dann aufs Backblech.
Darüber dann grobes Salz und abwarten, bis die Schalen fast schwarz sind. So schmeckt es mir!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen