Mie Goreng - deutsche Art

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Während jahrelanger Aufenthalte in Indonesien habe ich das preiswerte und schmackhafte Mie Goreng schätzen gelernt. Aber in Deutschland sind einige Originalzutaten nur schwer zu bekommen. Deshalb habe ich das Gericht deutsch variiert.

So geht es:

Zunächst brät man kleingeschnittene Zwiebeln und eine zerkleinerte Knoblauchzehe mit Würstchen- oder Fleischresten an. Das Ganze würzt man dann mit Salz, Chili- oder Paprikapulver. Die süße Sojasauce kann im Notfall auch durch etwas Zucker ersetzt werden.

Da es das Originalgemüse (Sayur Manis) in Deutschland nicht gibt, ersetze ich es durch kleingeschnittenen Eisbergsalat, Chinakohl oder noch besser Mangold.

Die Sojasprossen können durch etwas feingeraspelten Weißkohl ersetzt werden, muss aber nicht sein. Zum Gemüse etwas Brühe dazu und alles gut durchmischen.

Schließlich kommen statt asiatischer Nudeln noch Spaghetti in die Pfanne oder den Wok.

Zum Schluss noch kleingehacktes separat gebratenes Rührei dazu.

Garniert mit Tomaten oder Gurken und Röstzwiebeln ist eine gesunde wohlschmeckende Mahlzeit entstanden, die auch kleine Gemüseverweigerer zu Fans von Mie Goreng macht.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


1
#1
7.6.11, 17:32
770 mal gelesen und kein Kommentar? Keine Bewertung? Na, das finde ich nun aber gar net gut.

Zu meiner Kritik: ich würde also auf keinen Fall Würstchen da hineingeben. Und auch die Sprossen nicht durch Weißkohl ersetzen. Und die richtigen Zutaten bekommt man heute in fast jedem Asialaden. Tolles Rezept - von mir ne tolle Bewertung!
5
#2
7.6.13, 08:07
Ja, klingt gut, Allerdings überlässt Du es vollkommen der eigenen Erfahrung, mit welchen Mengen hier gearbeitet wird. Eine Zutatenliste kann ich mir natürlich auch selber schnell schreiben, aber es wäre schon hilfreich, zu sehen, wieviele Zwiebeln, Sprossen oder Kohl drankommen. Wäre für dich doch sicher kein Problem, aber für die weniger versierten unter uns, wie mich, eine enorme Hilfe.
Vielleicht fallen Dir ja auch noch mehr so schöne Rezepte von indonesischen Gerichten ein, die Du hier teilen möchtest. Würde mich freuen.
Ein herzliches Dankeschön, und Gruß aus dem ollen Berlin.
#3
7.6.13, 09:36
Danke für den Tipp

esse sowas immer gerne, falls mal keine asiatischen Zutaten da sind gute Umsetzung außer Würstchen die würde ich auch nicht nehmen und Weißkohl ist noch nie mein Ding gewesen, hat nichts mit deinem Rezept zu tun, gute Idee auf jeden Fall.
1
#4 nevio
7.6.13, 10:58
also das probiere ich mit sicherheit! klingt vor allem nicht so fett triefend! die menge der zutaten werde ich nach gefühl verwenden, das meiste ist ja bei uns in der zwischenzeit erhältlich. statt der würstchen nehme ich sicher hühner- od. putzengeschnetzeltes.
danke für das rezept und allen anderen auch gutes gelingen!
8
#5 Oma_Duck
7.6.13, 12:26
Ich kenne und liebe Mie (Bami) Goreng schon seit den fünfziger Jahren - wir fuhren damals mit dem Fahrrad die kurze Strecke bis zu nächsten indonesischen Restaurant in Holland.
Ich empfehle die fertigen Bami- und Nasi (mit Reis)-Gerichte, die es in den charakteristischen schwarzen Schalen z.B. bei Netto und real im Kühl-Regal gibt (kein TK!). Man kann sie "wie gekauft" essen, besser schmecken sie "aufgemotzt", z.'B. mit frischem Lauch (Porree), Kochschinken- oder Hähnchenbrusstreifen, zusätzlichem Rührei - der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
Bei Aldi-Süd kann man sich z.Zt. wieder mit passenden Asia-Konserven eindecken, z.B. Mungobohnen- und Bambussprossen.
Würzen kann man mit Currypulver, (wenig) Cayennepfeffer, Ingwerpulver und süßer Sojasoße (Ketjap manis). Sehr gut ist Öl aus geröstetem Sesam - ein paar Tropfen in Wok oder Pfanne, und schon riecht es intensiv nach Chinarestaurant.

So, und wenn das nun wieder Meckerei war, liebe Freunde von der Anti-Oma-Duck-Front, dann weiß ich es auch nicht.

Schönes Wochenende!
2
#6
7.6.13, 12:59
Ich verbringe immer noch einen großen Teil des Jahres in Indonesien in unserem Waisenhaus, wo "mie goreng" und "nasi goreng" Standardgerichte in verschiedenen Variationen sind, aber wenn ich in Deutschland bin. sind diese Gerichte auch eine Art Resteverwertung mit vorhandenen Lebensmitteln. Deshalb kann ich keine Mengenangaben machen.
2
#7
7.6.13, 14:03
Es wird sicherlich nicht so schmecken wie das Original (vor allem wenn man keine Sojasauce benutzt).

Aber optisch kommt das dem sicher schon sehr nahe :)

@Oma_Duck: es wird langsam mal Zeit, dass sich die ewigen Nörgler mal mit was anderem beschäftigen. Daher von mir eine Frage mit kritischem Hauch, keine Meckererei:
Diese schwarzen Schale auf Netto habe ich auch schon probiert, aber sie haben scheußlich geschmeckt, nach Chemie und Pappe. Klar kann man da noch mit frischen Sachen pimpen, aber die Basis machts doch... Die TK -Geschichten finde ich da schon wesentlich besser, da muss man wenigstens nichts aufweichen ;) Ich bin etwas erstaunt, dass ein solcher Conveniencetipp von dir kommt

Alledings kann ich mangels Erfahrung nicht wirklich einschätzen wie man "gescheit" indonesisch kocht; das was man hier in D'land bekommt ist glaube ich eher das, was die deutschen anhand eines Klischees wollen. Kann mich aber täuschen. Ich vermute, Frosta und auch die günstigeren Handelsmarken kommen dem da schon näher...Bin immer noch auf der Suche nach einem autenthischen Restaurant (Raum Köln). Also falls einer was weiß ;)

LG!
1
#8 Oma_Duck
7.6.13, 14:27
@LaPapillonne: Wie du dir denken kannst, fühle ich mich mit "ewige Nörgler" nicht angesprochen, gebe ich hier doch nur wertvolle und beherzigenswerte Tipps - und nur manchmal ist auch eine großmütterliche Ermahnung fällig. Aber gleichwohl:

Von Pappe und Chemie habe ich nichts geschmeckt, und aufzuweichen gibt es auch nichts - meinen wir wirklich das Gleiche mit der "Schwarzen Schale" aus dem Kühlregal? - Die TK-Beutel sind auch genießbar, aber zu teuer und zu sehr angepasst an den vermeintlichen deutschen Geschmack, meine ich.
Vom notwendigen Aufmotzen (oder, um dem modischeren Ausdruck zu gebrauchen, Pimpen) habe ja schon geschrieben. Bami und Nasi wurden in NL (ehem. Kolonialmacht in Indonesien) in die nationale Küche übernommen, sicherlich auch angepasst. Ein "authentisches" Rezept gibt es nicht, wohl nicht einmal in Indonesion selbst.

Selbstverständlich kann man Bami und Nasi sehr gut auch ohne Convenience-Produkte machen. Die passenden Nudeln und Gewürze gibt es in den Asialäden oder -Abteilungen, Spaghetti gehen auch gut.
2
#9
7.6.13, 14:37
@Oma_Duck:

Ich hatte mich wirklich schon gewundert! NEIN, meinen wir nicht! Es gibt kleine schwarze (runde) Schälchen mit Pulver und anderem Trockenzeugs, in die man kochendes Wasser gießt (stehen neben den 5-Minuten-Terrinen).

Du meinst die großen, rechteckigen in der Kühltheke stimmt's?

Ja, dann gebe ich dir uneingeschränkt Recht!

LG
#10 Oma_Duck
7.6.13, 14:56
@LaPapillonne: Na denn is ja jut!

Übrigens: Bei uns hat jetzt ein sog. "Asia Hung" aufgemacht, eine Art Imbissstube mit asiatischen Gerichten. Da gibt es Bami und Nasi "einfach" zum Mitnehmen, auch sehr gut geeignet zum häuslichen Pimpen. Ist eine Kette, vielleicht mal nachgoogeln nach einer Filiale in der Nähe?

Schon jetzt frage ich: "Hatte gesmeckte?" ;-)
2
#11 nevio
7.6.13, 23:03
hallo, ich gehöre weder einer *front* an, noch bin ich (so glaube ich) ein ewig nörgelnder oder meckernder mensch.
ich fühle mich also absolut nicht betroffen, habe auch was den tip, also das kochrezept betrifft, keinen (negativen) kommentar abgegeben.
was mich trotzdem sehr wundert ist, dass es ein beherzigenswerter bzw. wertvoller tip sein soll, wenn man fertigprodukte in schwarzen schalen zum aufgießen oder wie immer empfiehlt. ebenso irgendwelche fertig gekochten gerichte aus lokalitäten zum mitnehmen.

MEINER großmütterlichen seele ist es wichtiger, dass junge menschen lernen, mit saisonalen und regionalen zutaten umzugehen und wenn kochrezepte mit heimische produkten mal einen indonesischen touch haben, ist das rezept eine wirklich gelungene anregung.

dies ist nur eine anmerkung zur laufenden diskussion - und ich warte jetzt auf irgendeine *front*, die versucht mich in der luft zu zerreissen, wobei toleranz und meinungsfreiheit beachtet werden sollte.

an dieser stelle ein herzliches danke an ingtir - ich habe es nachgekocht - es war schmeckt traumhaft!
#12
7.6.13, 23:50
Hallo Ingtir,

vielen Dank für das Rezept. Hört sich lecker an. Aber sag uns doch bitte noch, welches Paprikapulver du verwendest - edelsüß oder rosenscharf?
Liebe Grüße
1
#13
8.6.13, 00:59
@nevio: hier hat auch keiner schwarze aufgieß-plastikbecher empfohlen. das was Oma_Duck meinte sind fertig gegarte Nudeln mit frischem Gemüse und Fleisch, das begrenzt haltbar in der Frischetheke zu bekommen ist.

lediglich ich hatte erst gedacht es handele sich um erstere.

und wer dich wegen eines so zuvorkommend ausgedrückten kritikpunkts in der luft zerreißt sollte sich umgehend schämen. jawohl. LG!
#14
8.6.13, 02:05
Normalerweise verwende ich Chilipulver, aber wenn nicht vorhanden lieber das scharfe Paprikapulver.
#15 Oma_Duck
8.6.13, 11:17
@nevio: Regelmäßige Besucher und die "üblichen Verdächtigen" werden wissen, wer mit der "Front" gemeint ist - die lieben Gutmenschen mit dem "Automatisch-Daumenrunter-Syndrom" nämlich.

Was ich gegen den Rezeptvorschlag gesagt haben soll, ist mir schleierhaft. Und gegen Imbissstuben, zumal so blitzsaubere wie AsiaHung, habe ich nun mal nichts. Die -eigentlich- angesprochene Klientel von FM kennt sich mit Fast Food sicher aus und weiß zu differenzieren, wenn es um den Imbiss an der Ecke geht.

Deine Meinungsfreiheit ist garantiert, meine aber auch. Und tolerieren heißt ertragen, nicht gutheißen. Wer etwas unerträglich findet, darf das auch sagen.

Keiner von uns beiden wird also in der Luft zerrissen. Die kleinen Tritte vors Schienbein steckt man doch locker weg, zumal sie nur virtuell stattfinden und keine blauen Flecken hinterlassenen. Und dann kann man ja auch zurücktreten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen