Wenn im Übernahmeprotokoll die ordnungsgemäße Wohnung bestätigt wird, muss gleich ein Teil der Kaution zurückgezahlt werden. Der Rest darf nur so hoch sein, wie die maximal zu erwartenden Nachzahlungen.

Mietkaution in 2-6 Monaten zurück

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ex-Vermieter rücken hin und wieder nicht gern mit der Mietkaution raus. Wenn aber im Übernahmeprotokoll die ordnungsgemäße Wohnung bestätigt wird, muss sogar gleich ein Teil der Kaution zurückgezahlt werden. Der Rest darf nur so hoch sein, wie die maximal zu erwartenden Nachzahlungen. Also habt ihr schonmal was.

Der Rest der Kaution muss innerhalb von 2 bis maximal 6 Monaten zurückgezahlt werden, so das Landgericht Kiel (LG Kiel 10 S 5/00). Falls der Vermieter nicht zahlen will, lasst euch den Grund schriftlich geben!

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1 i-punkt
27.8.06, 19:12
Bin wegen nicht erfolgter Rueckzahlung schon mit Anwalt beim Gericht gelandet.
Der Richter hat dem vermieter empfohlen die Kaution zurueck zu zahlen, ansonsten wird es teuer fuer den Vermieter.
Er hat die Kosten uebernommen und damit war es erledigt.
Ich musste nicht beim Gericht erscheinen.
#2 Hustensaft
31.8.06, 07:15
Die Kaution dient dazu, Ansprüche des Vermieters gegen den Mieter abzusichern. Wurde die Wohnung mangelfrei übergeben, so besteht aus dieser Sicht kein Grund mehr die Kaution einzubehalten und sie ist unverzüglich einschließlich etwaiger Zinsen auszuzahlen. Allerdings gibt es da noch die Nebenkosten. Für diese wird der Vermieter eine überschlägige vorläufige Nebenkostenabrechnung einschließlich eines angemessenen Sicherheitszuschlages erstellen (bei den derzeitigen Preissprüngen bei Energie wohl auch nachvollziehbar). Dieses Ergebnis - was je nach Abrechnungszeitraum, Auszugszeitpunkt und Jahrezeit auch durchaus zu einer Nebenkostenrückzahlung führen kann - muss ebenfalls bei der Rückzahlung der Kaution berücksichtigt werden.

Allerdings muss sich der Mieter mit der endgültigen Kautionsabrechung gedulden, bis - was regelmäßig einmal jährlich geschieht - die Nebenkosten abgerechnet sind; erst dann gilt die genannte Frist.
#3 breitmaulfrosch
3.9.06, 22:26
Tipp ist sehr gut nur muß ich in der zwischenzeit nach 2 Jahren vor Gericht . Mfg. Anne
#4 Hans
16.11.06, 08:05
mann sollte auch bedenken das hier von Mietkaution geschrieben wurde, welche nur als Sicherheit für den Vermieter da ist im Falle ausbleibender Mietzahlungen.
Viele Vermieter behaupten auch einfach das nach Mängel bei der Wohnungsübergabe ein gewisser Betrag der Mietkaution einbehalten werden kann. Das ist Falsch.
Schäden an der Wohnung werden anders bezahlt, das hat mit der Mietkaution nichts zu tun.
Wollt ich nur erwähnen.
#5 leonie1507
23.11.06, 08:25
Wurden dennoch mängel festgestellt udn hat der vermieter sich über 6 monate zeit gelassen ohne rechnung oder es gerichtl geltend gemacht zu haben, ist der vermieter verpflichtet die komplette kaution zurückzubezahlen
#6 Carmenita
3.1.07, 11:19
der Vermieter darf für die End-Abrechnung einen Betrag in Höhe von 3 x NK-Vorauszahlung bis zu 6 Monate einbehalten. Bei 120 EUR Nebenkosten also 360 EUR. Der Rest muss bei mängelfreier Übergabe inkl. Zinsen direkt ausbezahlt werden.
#7 Franziska
6.4.07, 19:03
Hab auch mal ne Frage zur Mietkaution.
Mein vermieter hat einfach die hälfte der Kaltmiete einbehalten, weil er angeblich die Wohnung nicht rechtzeitig vermieten konnte. mir kam es aber schon komisch vor, jedesmal wenn wir die Wohnung übergeben wollte, hatte er irgendwas auszusetzen und dann war ganz schnell Manatsende da und weil der Vermieter dann keine Zeit hatte haben wir die Wohnung nach dem 1. übergeben. und dann kam eben ein Brief und da stand dann drin das er die Wohnung erst zu Mitte des Monats vermieten kann. Sowas finde ich ne Sauerei. Hat jemand Ahnung ob das überhaupt rechtens ist?!?!?
#8 loretta
25.4.07, 17:38
Mietkaution plus Zinsen zurückzahlen?
Was ist mit der Zinssteuer die der Vermieter zu zahlen hat? (evtl.) Wird er dann nicht 2x zur Kasse gebeten?
#9 Jurist
5.6.08, 11:10
Hans: Anders herum wird ein Schuh daraus. Der Vermieter ist nicht berechtigt, die Kaution wegen Nichtzahlung des Mietzinses zu behalten, sehr wohl aber für Mängelbeseitigung nutzen.
#10 Guido
15.9.08, 16:27
Genau, lieber Hans.

Genau andersrum ist es in der Wirklichkeit: Man darf keine ausgebliebenen Mietzahlungen mit der Kaution verrechnen. Die Kaution ist für die zurückgebliebenen, vielleicht sogar versteckten, Mängel heranzuziehen.
#11 Nitilie
12.3.13, 17:31
Ich hatte das Problem, dass das Übergabeprotokoll nicht vernünftig gemacht werden konnte, weil die Nachmieterin keinen Drucker hatte und das Protokoll nicht mitbrachte. jetzt muss das Ganze im Nachhinein abgewickelt werden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen