Möhrentopf

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

2 Mettwürstchen, 1 dünne Scheibe durchwachsenen Speck, 1 Schale Möhren, Kartoffeln (festkochend) ungefähr soviel wie Möhren, 1 l Brühe, frische kleingehackte Petersilie (tiefgefroren geht auch), ein Stück Butter (etwa 3 cm vom halben Pfund abschneiden).

Speck und Mettwürstchen kleinschneiden und in ewas Magarine anbraten. Inzwischen die Möhren abschaben (geht am besten mit einem Sparschäler) und in kleine Würfel schneiden. Mit der Brühe ablöschen, Möhren zugeben und ca. 10 Min. köcheln lassen. Die Kartoffeln ebenfalls schälen, in Würfel schneiden und zugeben. Wenn Kartoffeln und Möhren weich sind, die Butter und die Petersilie mit rein und kurz mit einem Schneebesen kräftig durchrühren. Man kann dann den Möhrentopf mit Maggi abschmecken.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 shorty
7.10.06, 13:11
hört sich sehr lecker an werd ich mal ausprobieren.
#2 wattebällchen
5.3.07, 06:42
Ich passiere die Suppe immer, bevor ich die Würstchen dran gebe .
Ohne Wurst und Fett auch prima bei Darmverstimmung (Dünnpfiff). Dann gut salzen wegen der Elektrolyte. Natürlich nicht versalzen ...
Auch Babies sind ganz wild nach dieser sättigenden, gesunden Mahlzeit (ohne geräucherte Wurst, höchstens ein Stückchen gehacktes Wienerle). Stückchen Butter dran, damit das fettlösliche Vitamin A resorbiert werden kann.
#3 wattebällchen
5.3.07, 06:45
PS:
Das Rezept schmeckt auch toll, wenn man statt Möhren Kürbis nimmt. Ist auch für Babies geeignet. Hat viel Carotin.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen