Ein Power-Nap auf dem Autoparkplatz sollte nicht zu lange gehen. Der Schlüssel in der Hand hilft dabei.

Müde beim Autofahren? - Effektiver Pausieren

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei längeren Autofahrten, vor allem, wenn man allein oder bei Dämmerung fährt, ist es mir schon oft vorgekommen, dass ich kurz vor dem Einnicken war. Auch kleine Pausen auf dem Parkplatz haben nicht so besonders viel gebracht, vor allem wenn man weit und breit keinen Kaffee auftreiben kann.

Was mir gut hilft, ist folgende Art von Sekundenschlaf:
Ich sperr das Auto zu, dass keiner was klaut; leg mich entweder aufs Lenkrad oder im Sitz zurück und schlafe. Damit das nicht zu lange dauert, benutze man folgenden Trick: Schlüsselbund abziehen und in die Hand nehmen, dass er schön tief runterfallen könnte, wenn man ihn losließe.

Wenn man dann wirklich einschläft, entspannen sich die Muskeln und der Schlüsselbund fällt klirrend zu Boden und man ist wieder hellwach.

In schweren Fällen habe ich das noch einmal wiederholt, danach war ich immer wieder fit wie nach ner Kanne Kaffee und länger als ein Aufenthalt im Rasthof dauert das auch nicht.

Auf eine sichere, wache Fahrt!!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1 redhairedangel
20.12.07, 08:21
man könnte auch einfach den handywecker stellen, dann hat man einen erholsameren kurzschlaf, als wenn man immer angst hat, der schlüssel könnte runterfallen...
#2 Holger
20.12.07, 11:45
mit Handy wecker läuft man Gefahr in den Tiefschlaf zu kommen und ist beim Klingeln kaputter aus zuvor! Schlüsselbund ist da schon das Richtige, (hat Einstein angeblich auch so gemacht)
#3
20.12.07, 13:19
und was ist mit gehörlosen autofahrern? da nehmen sie lieber das handywecker, stellen die weckzeit ein, dann kommt das handy in die hosentasche und fertig! besser als das schlüssel auf dem boden fallen zu lassen
#4 CoolMan
5.2.08, 07:05
Wenn Du den sog. "Sekundenschlaf" hast, vergiss den ganzen Mist, der geschrieben wird!!! Geh' zu einem Facharzt für Pneumologie und lass' Dich auf das Schlafapnoe-Syndrom untersuchen! Das ist kein Spass und kann lebensgefährliche Folgen für Dich und andere Verkehrsteilnehmer haben.
#5 Stefan
23.6.08, 23:28
Das was du da beschrieben hast, nennt sich "POWER-NAPPING" ... machste einmal is ok... mehrmals würd ich das net machen und zur gewohnheit lass es auch net werden... entweder du bist ausgeschlafen von anfang an oder du pennst ne stunde RICHTIG mal durch und dann fährst weiter...

Powernapping gibt kurzfristig kraft, dann jedoch kommt ein massiver leistungsabfall... eine studie bewies, dass mittagsschlaf viel besser sei (und das herzinfarkt risiko senkt).

lg
#6 Achtung
25.6.08, 13:27
Vorsicht: Kaffee ist in aller Regel der falsche Weg, um wieder fit zu werden, ddenn: Das Coffein putscht nur kurzfristig auf, anschließend fällt der Körper in ein großes Leistungstief!
#7 Benjamin
9.11.08, 18:56
Funktioniert auch allgemein im Sessel mit einem Kugelschreiber, z.B. zuhause oder im Büro.
#8 Bricopa
18.7.11, 13:43
Power Napping wird vom ADAC empfohlen, wenn man gezwungen ist eine Fahrt durchzuführen und der Sekundenschlaf droht. Dabei ist zu beachten dass man nicht wenig als 15 und nicht mehr als 20 Minuten schläft. In den Tiefschlaf fällt man ab ca. 20 Minuten. Wichtig, Power Napping nur in Ausnahmefällen und nur einmal pro Fahrt machen.

Sekundenschlaf ist ein gefährlicher Zustand, der durch passive Körperhaltung, im aktiven Umfeld passiert. Das müdere Gehirn kann diesen Konflikt nicht mehr richtig bearbeiten und es kommt zu regelrechten Black-Outs

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen