Nachtelfes Rattatouille für Faule

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer jetzt sagen will, dass das kein Rattatouille sei und das ganz anders geht, soll das Gericht einfach Gemüsetopf betitteln oder andere Tipps lesen - so wie hier beschrieben, habe ich es vor ein paar Jahren von einer Französin gelernt, die mich erst dazu brachte, das Zeug zu lieben. Sie hat es ohne Drama als Rattatouille bezeichnet, deshalb werde ich es hier genau so tun. Abgesehen vom schnippeln ist es wirklich kaum Arbeit, da der Rest nebenher geht.

Zutaten: (als Beilage für etwa vier Personen)

1-2 rote oder gelbe Paprika (die grünen schmecken meist zu bitter)
1 große Aubergine, in etwa 1 cm große Würfel geschnitten (und wenn ihr es unbedingt möchtet auch eingesalzen)
2-3 kleine Zucchini, in Scheiben
eine Knoblauchzehe (gerne auch mehr), grob gewürfelt
eine Zwiebel, in Ringe geschnitten
eine Hand voll getrocknete Tomaten
Salz, Pfeffer, Kräuter (nach Geschmack) und Olivenöl
etwas Wasser

Das Gemüse vorbereiten und bereit stellen. Die Tomaten mit heißem Wasser übergießen und einweichen lassen, nebenher schon mal in einem nicht zu kleinen Topf das Öl erhitzen. Jetzt zuerst die Zwiebeln und den Knoblauch kurz glasig anbraten. Die Auberginen, Zucchini und Paprika dazu, kurz anbraten und dann etwas Wasser dazu. Etwa so viel, wie in eine kleine Tasse passt. Hitze etwas runter drehen, die getrockneten Tomaten klein schnippeln, ebenfalls mit in den Topf geben und zugedeckt etwa eine halbe Stunde (oder auch länger) köcheln lassen, es sollte nur noch wenig Flüssigkeit vorhanden sein. Vor dem servieren noch kurz abschmecken.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1
25.8.11, 10:29
Ich hab es auch schon so von mehreren Franzosen gehört - ist für mich auch ein "echtes" Ratatouille. Und seeeehr lecker!
1
#2 wermaus
25.8.11, 13:23
So ähnlich mache ich mein Ratatouille auch! Nur nehme ich frische oder Dosentomaten. Sehr lecker und so viel ich weiß, ist Ratatouille ein bäuerliches Gericht, das soviel bedeutet wie 'Durcheinander' und da gibt es so viele Varianten wie Köchinnen!
#3
25.8.11, 13:27
Vielen Dank für das Rezept! Das werde ich am Wochenende kochen, ist bestimmt sehr lecker.
#4
25.8.11, 20:12
Ratatouille mag ich auch sehr gern, aber weil es zur Zeit sooo viele Tomaten im Garten gibt werde ich es mit frischen Tomaten machen.
Super lecker und gesund ;-))
#5 Die_Nachtelfe
4.9.11, 16:03
Ich persoenlich nehme vor allem deshalb lieber getrocknete Tomaten, weill diese meist aromatischer sind - mit ihnen schmeckt das ganze noch einmal anders als sonst.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen