Nähmaschinennadeln: Naht gelingt nicht zur Zufriedenheit / Ziehfäden

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jede Schneiderin kennt das: Beim Nähen entstehen Ziehfäden oder die Naht gelingt einfach nicht zur Zufriedenheit! In einem solchen Fall ist meistens die Spitze der Nadel (unsichtbar) leicht beschädigt. Um dies zu überprüfen, steche ich mit der Spitze in einen alten Perlonstrumpf, den ich extra hierfür beiseite gelegt habe: Hinterlässt das Einstechen keinerlei Spuren oder Laufmaschen, ist die Nadel noch völlig o.k. und ich muss nach einer anderen Ursache für die misslungene Naht suchen (Nadelstärke, Fadenspannung, Nähfußdruck oder auch einfach "altes" Garn (Garne werden mit der Zeit - wenn sie lange liegen - brüchig und verhindern eine gute Naht). Also: Den nächsten Perlonstrumpf immer in Griffweite der Nadeln lagern oder an einem Teil der Nähmaschine festschlingen, so dass man immer erinnert wird.

Von
Eingestellt am
Themen: Nähmaschine

1 Kommentar


#1
4.10.12, 08:48
Ich finde den Tipp sehr gut...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen