Statt zu Modeschmuck greifen viele wieder lieber zu Altgedientem. Vintage ist in! Doch wie reinigt und pflegt man ihn richtig?

Neuer Glanz für Vintage-Schmuck

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vintage-Schmuck ist in und viele erfreuen sich wieder an den alten Schmuckstücken. Doch oft hat dieser Schmuck seinen Glanz verloren. Wie schafft man es, den Schmuck wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen?

Wie man den Schmuck reinigen kann und wieder schön herausputzt, das erfahrt ihr in diesem Interview.

Hier geht es zum Podcast unserer Interview-Reihe auf detektor.fm: Frag-Mutti Podcast 

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


1
#1
2.5.17, 10:36
Dass Alufolie in Verbindung mit Salzwasser die angelaufenen Stellen auf Silber entfernt, wusste ich nicht...sehr interessant. Mein Bedarf an schmuckreinigenden Maßnahmen geht gegen Null, aber den Schmuck meiner Liebsten packe ich bei Bedarf in ein kleines Ultraschall-Reinigungsgerät, dass ich mir ursprünglich mal für meine ewig schlierige Brille gekauft habe. Funktioniert für Schmuck und Brille gleichermaßen gut. Als Reinigungsflüssigkeit nehme ich dabei nur lauwarmes Wasser mit ein paar Spritzern Geschirrspülmittel.
1
#2
17.5.17, 14:18
Mache ich genauso. Bei Silber gehe ich je nach Zustand vorher mal mit einer alten Zahnbürste und etwas Zahncreme ran und dann ins Ultraschallbad.
Aber bei manchen Edelsteinen muss man vorsichtig sein, denn die mögen das gar nicht. Opal z. B. ist da extrem empfindlich und auch andere wasserhaltige Steine. Manche Steine laufen Gefahr, das Ultraschallbad nicht zu überleben - sie platzen regelrecht auseinander wegen unterschiedlicher Strukturen. Tipp von meinem Goldschmied war: Alle transparenten Steine sind risikolos. Steine mit unterschiedlicher Struktur wie Jaspis oder Achat, um nur 2 Beispiele zu nennen, sollte man sehr vorsichtig herangehen und lieber nur sehr kurz beschallen. Auch Perlen nur kurz beschallen, wobei die danach wieder super aussehen!
1
#3
30.5.17, 07:48
@CracklinRosie: Also :
Ich bin ein totaler Perlen Fan und käme NIE auf die Idee Perlen anders zu reinigen als mit einem weichen Tuch.
Selbstverständlich nehmen auch die Perlen körpereigenes Fett auf und dieses bekomme ich mittels eines Tuches wieder weg.
Jegliches angebotene Tauchbad für Perlen etc. und wohl ganz besonders Schall und Rauch
kann man besagten Hasen geben.
Ich spreche hier von echten Perlen.
Den Unterschied kennen und wissen nur Fachleute ( Juweliere etc.).
Ich gehöre schon lange zu dieser Liga und kann vor Ort immer sofort punkten.
Schönen Tag wünsche ich reihum.
#4
30.5.17, 12:45
Ich sprach von Zuchtperlen - also durchaus echten Perlen, wenn auch nicht naturgewachsen. Und die sehen wirklich tiptop aus, wenn man sie kurz ins Ultraschallbad gibt mit einem Tropfen Spüli drin. Da ich oft sehr kleine Perlen habe (so 2-3 mm) würde ich da ewig dran polieren. Wobei durch Polieren vermutlich mehr von der Oberfläche abgetragen wird als von dem feinen, wohlgemerkt kurzen Beschallen. Damit geht eigentlich ausschließlich der aufliegende Dreck (Creme, Schweiß, Parfum) ab, und zwar auf die schonendste Art und Weise. 
Für geklebten Schmuck (z. B. Ohrstecker mit Perlen oder Steinen) ist das auch nicht geeignet, da dadurch der Kleber gelöst werden kann. Steine in Fassungen sind prima geeignet.
#5
30.5.17, 13:45
@CracklinRosie: Au weia.
Bin ich wieder einmal in's Fettnäpfchen getreten !??
Hier fühlt sich wirklich jedermann / frau gleich angegriffen - beleidigt, wenn man Frau nicht derselben Meinung ist.
Ich halte das für höchst bedenklich, wenn nicht auch einmal eine andere Meinung Gehör bzw. Aufmerksamkeit beansprucht.
Manchmal denke ich wirklich so still vor mich hin :
Was suchst Du ( ich ) eigentlich hier bei FM.
Dann wieder gibt es die eine und andere " Mitstreiterin ", die mich schon in aller Herrgottsfrüh derart zum schmunzeln, wenn nicht gar schallend lachen bringt, was für andere Kommentare völlig entschädigt.................!
Servus und nix für ungut
3
#6
30.5.17, 14:37
Mit dem falschen Fuß aufgestanden oder zu wenig geschlafen? 

Um es mal in deinem (durchaus etwas überheblichen) Tonfall zu formulieren: 
Hier beansprucht wohl der ein oder andere Schreiber für sich etwas, was er anderen nicht zugestehen möchte: eine andere Meinung.
Denn offenbar denkt hier mancher "Mitstreiter", dass andere eh keinerlei Ahnung/Erfahrung haben, wo er sich selbst doch schließlich zur Liga der Fachleute zählt. Und wir hoffen mal alle, dass nicht nur er alleine sich so einschätzt  ;-) 
Es ist hingegen erstaunlich, dass ausgerechnet so ein "Mitstreiter" der Spitzenklasse (ja... was sucht so jemand überhaupt unter uns ahnungslosen Muttis?) auf absolut sachliche Kommentare meinerseits derart überheblich und arrogant meint reagieren zu müssen. Und das gleich zweimal. Für mich ist das ungut!
#7
30.5.17, 16:34
@CracklinRosie:
Lassen wir es doch ganz einfach dabei bewenden.
Du kommst mir vor wie meine irgendwann mal minderjährigen Kinder.
Immer das letzte Wort haben wollen und selbst wenn es nur noch nach S............riecht.
Dir gehe ich in Zukunft tunlichst aus dem Weg.
Shit happens.
3
#8
30.5.17, 23:17
#2CracklinRosie

Mach ich auch so wie Du und Kriss, habe aber eine Frage in Bezug der Ultraschallbenutzung, wie lang ins Ultraschallbad?


Was cahumi angeht, nicht aufregen, sie ist schon seit langer Zeit als ueberheblicher, selbstverliebter und arroganter Typ bekannt. Da hilft kein beten mehr, ihre Angeberei und Geltungssucht scheint krankhaft zu sein,leider scheinen jetzt auch noch Verhaltensstoerungen dazu zu kommen, sonst
wuerde sie sich nicht, die Gutsherrentochter, Notaerztin, Mexiko Erforscherin und was sie sonst noch so von sich gibt, auf so ein niedriges Niveau, siehe #7, begeben.


@cahumi


Warum Du in diesem Forum bist habe ich mich, und vermute auch andere, schon oft gefragt. Ich denke Du freust Dich diebisch wenn nach
Deinen ueberaus daemlichen und unverschaemten Kommentaren die anderen sich aergern, aber glaube mir den meisten tust Du wirklich leid.

Decir adiós, finalmente, desde este foro!!!!
#9
31.5.17, 14:05
@Susi2
Das hängt davon ab, was du rein tust. Silber- oder Goldschmuck mit gefassten Steinen (transparente wie Diamanten, Saphire, Smaragde etc.) können durchaus mehrere Minuten rein, wenn z. B. viel Knies unter dem Stein sitzt. Und dann kann man hinterher mal staunen, wie gerade Gold und die Steine plötzlich wieder blitzen  😉
Ich fange dabei mit ca. 2 Minuten an und notfalls kommt es eben noch 1 oder 2mal rein. Jahrzehntealter Schnodder unter dem Stein braucht eben ein bisschen länger bis er abgeht.

Bei den kritischen Steinen gemischter Struktur (z. B. Jaspis oder Achat) und Perlen mache ich höchstens 1 Minute, am besten in 2 Schüben á 30 Sekunden. Wasserhaltige Steine wie Opal oder Türkis sollte man gar nicht beschallen. Auch Korallen würde ich die Prozedur nicht antun. Lava habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber dann hinterher etwas "eingecremt", damit die Farbe wieder satt und leicht glänzend wird. Am besten bei Steinschmuck vorher das net bemühen und herausfinden, ob Bedenken bzgl. Ultraschall bestehen. 
Dass Silber wieder richtig sauber wird, konnte ich leider nicht feststellen. Die Oxidation bekommt man so nicht runter. Da hilft m. E. nur polieren oder Silberbad. Vll. probiere ich mal die Alu-Salzwasser-Methode demnächst. Aber die Frage ist, ob und wie die Steine das mitmachen. 

Danke für deine Aufklärung in Sachen cahumi! Ich bin ja nicht so häufig hier unterwegs und vor allem längst nicht in jedem Tipp oder Thread, weshalb dieser Kelch bisher an mir vorüber ging. Ich hätte ihr auch jetzt nicht mehr geantwortet, denn auf dieses Niveau wollte ich mich dann doch nicht hinab begeben (wo offenbar schon bei ihren Kindern nur S...... aus dem Mund kommt - wie sie schon schrieb: Shit happens). 
Dass sie so viele Karrieren hinter sich hat, hätte ich nicht gedacht. Ich hätte jetzt vermutet, sie wäre Juwelierin, Goldschmiedin, Gemmologin oder zumindest Perlentaucherin. Vielleicht aber auch nur Verkäuferin, wo sie jedesmal vor Ort mit ihrem Fachwissen ordentlich punkten kann. Wer weiß das schon? 
Ich hoffe jedenfalls, sie macht ihr Versprechen wahr: "Dir gehe ich in Zukunft tunlichst aus dem Weg". So einen Gernegroß brauch ich nicht geschenkt!

Tipp kommentieren

Emojis einfügen