Nostalgie aus der Kinderzeit

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nostalgie aus der Kinderzeit - als gesunde Ernährung noch ein Fremdwort war.

Ich erinnere mich noch genau an meine Zeit als kleines Kind, Anfang der 50er-Jahre geboren, dass meine Mutter mit dem Haushaltsgeld gerade so zurechtkam, zumal mein Vater ein Fleischesser war. So gab es bei uns einmal in der Woche dieses preiswerte Gericht, wenn Vater "außer Haus" aß:

250 g Spagetti al dente kochen, 150 g Fleischwurst/Lyoner in Würfeln in wenig Butter sanft anbraten. 1/2 Tube Tomatenmark mit 4 EL Dosenmilch und einem kleinen Ei glattrühren, 1 gestrichenen TL Majoran/getrocknet unterrühren, Wurst mit Bratfett zugeben, Nudeln in einer - möglichst vorgewärmten - Schüssel mit Allem mischen und mit schwarzem Pfeffer bestäuben.

Von
Eingestellt am
Themen: Kinder

5 Kommentare


#1
16.12.12, 19:54
Jaaa, und es war lecker! Kenne auch noch so ein paar 'Schmalhans-Gerichte'!
#2
16.12.12, 22:41
Danke lachefa fürs erinnern!
Das wird noch vor Weihnachten gekocht;-)
4
#3 Ribbit
16.12.12, 23:20
Hallöchen, bitte beim "Überschrift vergeben" auch daran denken, dass evtl. mal jemand nach so einem Rezept sucht. Wenn man die Überschriften bei den Tipps durchgeht , weiß man aber nicht, was hinter "Nostalgie.." steckt.

Nur so für den nächsten Tipp :)
1
#4
17.12.12, 07:53
@Ribbit: Recht hast du!! Ich denke beim nächsten Einstellen daran...
1
#5 Oma_Duck
17.12.12, 13:13
Jaja, die Fünfziger. Solche Gerichte gab es bei uns oft, und sie wurden nicht einmal als Spargerichte empfunden. Leider hatte meine Mutter nie was von "al dente" gehört. Es gab ja auch nur Weichweizenspaghetti mit Ei, Stichwort Birkel Sieben Hühnchen. Wer die italienischen Hartweizenspaghetti wollte, musste schon ins Delikatessengeschäft gehen.
Meine Generation hat noch echte Hunger- und Mangelzeiten erlebt, besonders Fleisch war ein "Objekt der Begierde". Wohl auch ein Grund, dass es weniger Vegetarier unter älteren Leuten gibt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen