Oberhemden als Malerkittel

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für Privat-Maler jeden Alters: Jeder weiß, wie schnell man sich beim Malern vollkleckert. Egal ob beim Heimwerken oder in KIGA oder SCHULE. Alte Oberhemden schaffen Abhilfe. Über die normale Kleidung ziehen und losmalern. Zum Decke streichen ziehe ich mir eine einfache Duschhaube auf.
Bei Kindern die Ärmel hochkrempeln oder abschneiden.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
4.12.12, 02:22
Daumen hoch für die Duschhaube (wird echt Zeit, dass ich mir so eine mal zulege), aber halten die Hemden auch dicht genug, vor allem am Hals? Weniger schwitzen als als Müllsack-Männchen verkleidet tut man sicherlich.
#2
4.12.12, 06:45
@BlackCat76: Wenn du das Hemd verkehrt herum anziehst, also mit der Knopfleiste nach hinten, sollte es auch am Hals dicht sein.
#3
4.12.12, 08:25
Ich seh immer aus als wenn ich im Maltopf gefallen bin
hab dafür ein altes T-shirt, aber dein Tipp mit Hemd noch
besser, mal schauen , mein Mann hat bestimmt noch ein altes
was er nie mehr anzieht. Daumen hoch
#4
4.12.12, 09:21
Ich hebe mir fürs Malern und Tapezieren oder auch Fliesen verlegen immer ausgemusterte Klamotten auf; bei uns die "Baustellen-Klamotten" genannt. In den alten Oberhemden meines Mannes würde ich mich verlaufen... :o))
1
#5 Hilla
4.12.12, 12:04
Sehr guter Tipp, das wurde schon im Kindergarten meiner Söhne so gemacht. Papa musste alte Hemden opfern. ;-)
#6 Ernestina
4.12.12, 14:21
Ja die Hemden meines Mannes mussten schon für vieles herhalten. Ob als Malerkittel oder beim Basteln mit den Kindern oder auch schon als Schlafjacke (Flanellhemd), weil die so schön weich sind.

Immer wieder ein Tipp wert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen