Obertransporteur bei bi-elastischen Stoffen

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Viele Jeansstoffe sind heutzutage längs- und querelastisch. Eine Längsnaht näht sich aufgrund des meist dort vorhandenen Fadenlaufes ohne Probleme - eine Quernaht kann sich da leider schon mal "wellen".

Wenn ihr euren Obertransporteur lange nicht mehr verwendet habt

auch hier verhilft er euch zu einer glatten Naht (vorher ggf. noch eine Nahtprobe an einem Stoffrest mit/ohne unterschiedliche Fadenspannung - letztere zu verstellen ist dann eigentlich nicht mehr notwendig). Auch mal unterschiedliche Stichlängen ausprobieren...

Viel Erfolg - bis dann!

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


1
#1
1.5.14, 10:28
Was ist denn ein Obertransporteur? Verlegen guck... :-o
#2 trom4schu
2.5.14, 20:05
...will sehr gern antworten: Der von mir erwähnte Obertransporteur ist ein gesonderter (Unter-) Transporteur oberhalb der Nähmaschinennadel an der Nadelstange montiert werden kann: Er arbeitet in Einklang mit dem normalen Transporteur. Der Obertransporteur liegt direkt auf dem Stoff auf und schiebt also den Stoff zusätzlich von oben her - dies bedeutet, dass der Stoff praktisch nicht mehr an seiner Oberseite gewellt wird und die Naht dann deutlich besser wird. Bei manchen Nähmaschinen ist der Obertr. schon fest integriert und kann nach Bedarf dazugeschaltet werden - sehr hilfreich bei allen gestrickten und elastischen .... Stoffen. Ich persönlich möchte bei solchen Stoffen den Obertr. nicht mehr missen. Lass dich doch einfach mal bei einem Händler beraten, ob es zu deiner Maschine einen solchen gibt und lass ihn dir vorführen. Viel Erfolg und ein schönes Wochenende - mit oder ohne Nähen! Gruß

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen