Nun, dann kann es schon mal vorkommen, dass ihr zu viel Schwung genommen habt und ... Schwups! ... ist es passiert! Die Suppe ist versalzen!

Oje ... die Suppe ist versalzen!

15×
Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hallo! Kennt ihr das? ... mit Sicherheit! Ihr kocht nun schon sehr lange ... und vielleicht gerade deshalb habt ihr beim Kochen nicht unbedingt den Salzstreuer zur Hand sondern verwendet eine Salzdose, ... besonders dann, wenn euer Haushalt aus mehr als nur 1 oder 2 Personen besteht. ;-)

Nun, dann kann es schon mal vorkommen, dass ihr zu viel Schwung genommen habt und ... Schwups! ... ist es passiert! Die Suppe ist versalzen!

Ein Tipp, die Suppe doch noch zu retten, ist, diese ein wenig zu strecken, indem ihr sie z. B. mit Milch ... oder besser noch ... mit Obers (Sahne) neutralisiert! Letzteres macht die Suppe zudem noch angenehm cremig!

Ist die Suppe jedoch sehr versalzen ist es wohl besser, einen Teil (der klaren Suppe) wegzuleeren und die Suppe noch mal mit Wasser zu strecken.

Alternativer Tipp:

Ihr kocht ein paar rohe Kartoffel mit UND WERFT DIESE IM ANSCHLUSS UNBEDINGT WEG!!

Die Kartoffeln haben das Salz aufgesaugt und somit gebunden ... und ihr werft das überschüssige Salz somit mit den Kartoffeln aus der Suppe!

Voilá! Die Suppe ist gerettet!

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesen Tipps helfen ...

... und wünsche euch gutes Gelingen!

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


3
#1
5.1.17, 00:29
Ganz alte Tipps, die selbst schon meine Mama und Oma praktiziert haben und die tatsächlich funktionieren. Für alle die diesen Tipp noch nicht kannten, ist er ganz sicher ein rettende Ufer... Danke @MoniOmi
4
#2
5.1.17, 08:18
Damit mir das gar nicht erst passiert, streue ich das Salz nicht direkt aus der Packung in die Suppe, sondern erst mal auf die flache Hand. Dann entdeckt man etwaige Salzklumpen und kann sie noch zerkrümeln und weiß überhaupt wie viel Salz es wird, lässt sich dann auch besser über der Suppe verteilen.
6
#3
5.1.17, 11:27
Mein erster Gedanke als ich die Überschrift gelesen habe war: "da kannst Du nur verdünnen".

Wo bitteschön ist der Tipp auf den keiner kommt?
12
#4
5.1.17, 14:47
@zerobrain: Der Haupttip ist hier aber doch nicht das Verdünnen, sondern eine Kartoffel mitzukochen!
Warum machst Du diesen Tip gleich schlecht? Für viele hier ist er bestimmt eine große Hilfe!
2
#5
5.1.17, 17:38
@Maeusel: "ein paar rohe Kartoffel mitzukochen" ist im Prinzip ja auch, "die Suppe verlängern/verdünnen". Wenn der Tipp, "leer einen Teil der Suppe weg oder wirf die mitgekochten Kartoffeln weg" sein sollte, dann bleibe ich lieber beim altbekannten Verdünnen oder Verlängern. 
Ein Tipp am Rande: ein Koch hat mir mal gesagt, Salatsoße soll immer etwas zu stark schmecken, wenn man sie ohne den Salat kostet, also zu salzig, zu sauer, zu süß etc. Vielleicht kann man aus der zu salzigen Brühe eine Salatsoße machen, z.B. für einen Kartoffelsalat.
6
#6
5.1.17, 17:58
ein guter tipp. (alt,aber immer noch gut und zeitgemaess),ich habe von meiner oma den tipp:ein stueck schwarzbrotrinde in der versalzenen suppe oder sosse kurz mitkochen. das zieht das ueberschuessige salz sehr gut raus.
1
#7
5.1.17, 19:44
Ich hab eine wunderbare Soße versalzen, weil ich Wildfondkonzentrat wie Wildfond benutzte und 1/4 Liter von dem Konzentrat zur Soße gab. So ist das, wenn man nicht noch einmal nachliest. Meine Soße war so was von salzig, da nutzte gar nichts: Weder Brotscheiben (die bröselig zerfallen und schwer rauszufischen sind), noch Sahne oder Milch (die Soße wurde heller und heller), Kartoffeln......ich hatte letztlich ca. 4 Liter mit Wasser verdünnte helle Soße, die ich wirklich nicht anbieten konnte. So richtig funktionierte nichts, aber für ein kleines Malheur mit zuviel Salz könnten Kartoffeln und Brot den Geschmack etwas mildern und damit retten.
7
#8
5.1.17, 20:10
@xldeluxe_reloaded: nicht brotscheiben, die zerfallen tatsaechlich,sondern nur die rinde. von schwarz-oder vollkornbrot. mit toastbrotpampe geht es nicht.
fuer das naechste mal: die sosse in eiswuerfelbehaelter einfrieren,und stueckchenweise fuer spaetere sossen verwenden.
1
#9
5.1.17, 20:25
@datura33: 
Brotrinde????.............und ich hatte ein halbes Kassler in der angestrebten Wildsoße!
Ich habe 4 Gläschen von dieser Soße eingekocht mit Extravermerk auf dem Glas: Mit Salz! 😄
4
#10
5.1.17, 21:05
@xldeluxe_reloaded:  Bei uns in der Landschaft sagt man, wenn das Essen versalzen,
daß dann der Koch/Köchin wohl zu sehr verliebt ist 😘
2
#11
5.1.17, 21:13
@TanteAnna: 
Ja das kann schon sein: Verliebt in das Leben! 😇
#12
5.1.17, 21:17
@xldeluxe_reloaded: ich habe mich schlecht ausgedrueckt: die rinde  einer brotscheibe.
1
#13
5.1.17, 21:20
@TanteAnna: das sagt man bei uns auch. wobei im umkehrschluss es nicht heisst, dass wenn das essen nicht versalzen ist, man nicht verliebt ist. es geht darum,dass man den kopf eben nicht bei der sache hat.
1
#14
5.1.17, 21:28
@xldeluxe_reloaded:  Da hättest du ja auch gleich einen großen Sauerbraten machen können und mich einladen können😄
#15
5.1.17, 21:29
@datura33: 
Ich habe lange nachgedacht über die Rinde von Schwarzbrot/Vollkornbrot, dachte dann aber an einen Laib Vollkornbrot und nicht an die abgepackten Scheiben..........
#16
5.1.17, 21:32
@TanteAnna: 
Aber Sauerbraten 2 Wochen und länger in fertig gebundene Wildsoße einlegen? Ob dem Rind das gefallen würde? 😂
#17
5.1.17, 21:47
@xldeluxe_reloaded:  Du sollst ja auch kein ganzes lebendes Rindviech braten.
Aber und das ist ein Tip :
Lege ein  schönes großes Bratenstück ( Schwein/Rind/Kalb)  in die  Wildsoße ein.  Lasse Dir vom Metzger, wenn möglich,
einen viertel bis halben  Liter Blut geben, ( im Ernstfall wenn nicht möglich frische Blutwurst od.  Blutwürstchen zum warmmachen )   a großes Schlücker`l  Jägermeister  dazu, kühl stellen, öfters mal wenden.... ! Ich rate zum Garen einen großen Römertopf zu verwenden  !
Und dann kannst Du Deinen "Wildschwein/Reh- oder Hirschbraten"  auf den Tisch bringen.😜
4
#18
5.1.17, 22:27
@TanteAnna: 
Ich bin kulinarisch so ziemlich für alles offen, aber weder Jägermeister noch ein halber Liter Blut kommen mir ins Haus😁
1
#19
7.1.17, 17:54
bei versalzener Suppe : Eiweiß schlagen und auf die Suppe geben,mit einer Schaumkelle wieder abschöpfen,das soll auch das Salz binden. Im ernst , ich habe mein Salz in einem  Marmeladenglas und gebe es nur mit einem Teelöffel an das Essen.Klappt bis jetzt hervorragend. Und - man muss Zeit haben beim kochen.Ist man abgelenkt oder im Stress,passiert so etwas sehr schnell.
#20
7.1.17, 18:49
@Schnuff:  Och; ich habe jetzt gerade einmal etwas ausprobiert.
habe ein Suppenhuhn gekocht und hinterher schon zerteilt. 
Versch. Gemüse, von Sellerie über Erbsen, Karotten, Lauch, ein paar getr. Pilze, Sprossen  pp. zusammengeschnippelt und alles in den Topf. Currypulver, Maggiewürze, Salz !!-und das leider doppelt-!! und Pfeffer  und einen guten Esslöffel Sojasauce dazu !! Alles fein abgeschmeckt. Langsam köcheln lassen, Basamatireis dazu........ein kleiner Klacks Honig zum  abrunden dazu,
nochmals Salz drüber und am nächsten Tag hatte ich eine herrliche Thai-Hühner-Suppe.
Will sagen; als normale klare od. deutsche Hühnersuppe hätte das Ganze wohl als -versalzen-
die goldene Zitrone bekommen. SO aber schlürften meine Leute eine feurig süß-sauere THAI-suppe ! Geht doch.
#21
8.1.17, 02:18
Möchte ja nicht's sagen...jedoch steht es doch in dem Haupttext (bevor der Tip mit den Kartoffeln mit kochen kommt),dass man es verdünnen könnte?!

Wenn es jedoch eine sogenannte Samtsuppe ist, dann würde ich nicht nur das Verdünnen sondern ein großzügigeres Abziehen mit Sahne und gegebenenfalls noch mit Butter empfehlen!!! Was zB bei Saucen auch sehr effektiv ist!
1
#22
8.1.17, 10:48
Man muss die Kartoffeln nicht unbedingt wegschmeissen sondern die mit anderen Kartoffeln vermischen zu denen man kein Salz gibt und Kartoffelpüree daraus machen
#23
8.1.17, 12:34
@Silent_Pain: 
Ich sag nur: Gleiche Menge Wildfondkonzentrat anstatt Wildfond! Da geht so gut wie nichts, denn es ist weit entfernt von leicht versalzen oder auch von versalzen.......das ist mehr! Viel mehr als das! 😂 
Als es mir letztens passierte, habe ich länger im Internet auf der Suche nach hilfreichen Tipps verbracht, als insgesamt am Herd. Abziehen mit Butter sagt mir jetzt nichts..........
#24
8.1.17, 18:49
@xldeluxe_reloaded: Ich gebe in so einem Fall auch Sahne, Milch und Butter, evtl. Rotwein, Preiselbeeren und Pilze dazu. Oder Gemüse kochen und mixen, dann dazugeben. Natürlich ist die Soße dann heller. Für den Fall habe ich Zuckercouleur im Gewürzschrank stehen. Damit kann man Soßen schnell nachdunkeln.
#25
9.1.17, 10:54
Ich finde in so einem Fall BUTTERmilch am besten! Kann aber nicht erklären, warum das funktioniert.
#26
10.1.17, 18:03
Altes Brot reintun, das saugt auch.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen