kochplaner

Organisiert durch die Woche - mit dem Kochplaner

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer Zeit, Nerven und auch Geld sparen will, dem sei der Kochplaner empfohlen. Mit dem Kochplaner kann man sich recht einfach einen Rezeptplan für die ganze Woche erstellen und diesen samt Einkaufsliste ausdrucken.

So kann man einmal pro Woche einkaufen und das Essen im Voraus planen.

Hier ein Beispiel:
Wochenplan
zugehörige Rezepte
zugehörige Einkaufsliste

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


1
#1 knuffelzacht
14.10.09, 16:30
Für mich ist das nichts, ich entscheide lieber nach momentaner Laune, was es zu essen geben soll. Da ich eh in einem großen Laden arbeite, ist es auch kaum Mehraufwand, wenn ich dann noch "schnell was" einkaufen muß.
Aber wenn jemand jede Woche so einen Plan aufstellt, könnte dieser Planer nützlich sein.
#2
14.10.09, 17:46
Das ist ja genial !!!!!!!!!!!
Danke Bernhard! Da ich nun Vollzeit arbeite, kann ich das toll nutzen.
supr tip
#3
14.10.09, 19:42
Das würde bei mir nicht funktionieren. Denn wenn mal was übrigbleibt, wird am nächsten Tag ein "Resteverwertungsmenü" gemacht. Und schon wäre der schöne Plan über den Haufen geworfen.
#4
16.10.09, 21:51
Selbst bei Resteverwertung funktioniert der Plan. Ich selbst mach das einfach in einer Exceldatei und wenn sich alles einen Tag nach hinten schiebt, dann ist das mit 2 Mausklicks im Plan geändert... Da ich nie richtig abschätze, wieviel ich für uns koche und fast immer zu viel mache, freue ich mich immer, wenn ich den Wocheneinkauf wieder um einen Tag verschieben kann.
#5 Valentine
16.10.09, 22:08
Da ich selten weiß, wer zu welcher Mahlzeit daheim ist... wär das nix für uns. Eine Woche im Voraus wissen meine Mannen garantiert nicht, wann sie abends daheim sind. Irgendwas kommt garantiert immer dazwischen. Und irgendwie schaff' ich es auch ohne Exceldateien und Computerprogramme, nur zweimal in der Woche einkaufen zu müssen (Fleisch und Fisch kauf ich halt gern frisch, und ich disponiere auch gern mal während des Einkaufs um, wenn das Gewünschte grad nicht vorrätig oder irgendwas Ungeplantes im Sonderangebot ist).
#6
29.10.09, 23:12
Finde ich eine gute Idee. Werde es aber nicht als Wochenplaner nutzen, sind Gerichte dabei, die bei uns nicht jeder isst. Aber ich bekomm mal wieder neue Ideen und für schnelle Gerichte bin ich immer zu haben.
#7 Polarlicht
11.11.09, 12:31
Ich mache das schon seit ein paar Jahren so. Nur den Zwischenschritt mit den Rezepten lasse ich weg, die habe ich im Kopf. Außerdem arbeite ich mit einem Kalender. Da steht dann auch drin, ob wer Geburtstag hat und ich nicht kochern brauche, oder ob ein Termin ansteht und es schnell gehen muß. Resteverwertung ist da auch schon eingeplant. Wenn´s nicht klappt frißt´s die Truhe.
#8
12.9.10, 17:36
Die Idee finde ich prima.
Ich plane so oder so jeden Freitag das Menu für die nächste Woche und demnach wird auch eingekauft. Dafür brauche ich keine neue Internetseite. Die Menuplanung wird auf einen Zettel geschrieben und dieser an die Türe der Mikrowelle geklebt. So kann jeder sehen, was es nächste Woche gibt.
Gekocht wird nicht nach Reihenfolge der Auflistung, sondern nach dem MHD der Zutaten.
#9
12.10.10, 10:27
Das ist ein super-duper Tipp, vielen Dank! Für uns als grössere Familie ist das sehr, sehr praktisch!!!
#10 Beth
29.8.12, 19:13
Für einige bestimmt micht schlecht. Bei mir geht es da nach, was im Kühlschrank ist ,wieviel Zeit ich habe und was weg muss.
#11
12.12.12, 21:05
Ich plane immer 6 statt 7 Gerichte pro Woche. Erfahrungsgemäß kann man an einem Tag improvisieren, Milchreis , Strammer Max, Bratkartoffel, Imbiss, Reste aufpimpen, manchmal ist auch an dem Tag keiner zu Hause, man ist eingeladen oder geht aus .
#12
12.12.15, 14:19
So etwas mache ich mit einem White Board Kalender (siehe Foto - entschuldigt bitte, dass es falschrum ist!).
Dann braucht mein Mann mich nicht jeden Abend zu fragen, was es zum Abendessen gibt. :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen