Osterstriezel

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe gerade meinen ersten Osterstriezel (oder auch Osterzopf) gebacken und er ist super lecker und wunderschön geworden!

Rezept:

500 g Mehl glatt
1 Pck. Trockengerm dazu
60 g Zucker
60 g Butter (weich)
2 Dotter
Prise Salz
250 ml warme Milch

Alles ordentlich verkneten, dann eine halbe Stunde rasten lassen. Nochmals verkneten und wieder eine Stunde rasten lassen.

Dann 4 Stränge machen und flechten und nochmals 15 Minuten schon auf dem Blech gehen lassen. Mit Eidotter bestreichen Hagelzucker drauf und ab ins Rohr. Ca 20 Minuten bei 175°C.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
15.4.11, 15:32
Hm. Mit "Trockengerm" ist wohl Trockenhefe gemeint? Und "Mehl glatt"? Kenne ich nicht. Insgesamt braucht man also 3 Eigelb. Denn 2 sollen ja in den Teig, und eins reicht wohl zum Bestreichen? Und die Milch soll wohl höchstens lauwarm sein, gehe ich mal von aus.
Im Grunde kein sehr originelles Rezept, da man so was momentan dutzendweise findet - aber das wissen viele Frischlinge, und für die ist FM ja gedacht, sicher nicht. Und es ist denkbarst einfach, also: Ran!
Ich bin dadurch angeregt worden, es mal wieder zu machen. Danke!
Und von den 3 Eiweiß kann man wunderbar Makronen machen. Ja sicher, die schmecken auch außerhalb der Advents- und Weihnachtszeit. :-))
Und ich lege sicherheitshalber mal Backpapier unter den Zopf, damit nichts anhängen kann.

PS: Ich schmeiße alles mal in den Brotbackautomaten, auf "Teig", und dann flechten. Moment! Erst Hagelzucker besorgen; finde ich sicher bei Backzutaten, wenns nicht beim anderen Zucker liegt.
1
#2
16.4.11, 09:36
@dahlie: Super Selbstgespräch! Wirklich, das meine ich ernst...musste echt lachen!

Das Rezept ist vielleicht einfach, aber viele Leute kriegen's trotzdem nicht hin einen guten Hefeteig zu machen und geben dann schnell auf...Das Rezept ermutigt zu einem weiteren Versuch weil es sich so einfach anhört: alles verkneten, ruhen lassen, backen, fertig. Finde ich gut!
1
#3
16.4.11, 12:41
Teamworker, danke! War mir nicht so aufgefallen. Vllt. denke ich oft laut? Naja, diesmal war nichts, äh, Unanständiges dabei. Glaube ich jedenfalls. :-)))
1
#4
16.4.11, 14:55
Hi! Ja mit Trockengerm meine ich Trockenhefe. Und ja Backpapier drunter!!!
Gutes gelingen!! :-))
1
#5
17.4.11, 08:20
ist das nicht ein ganz normaler Hefezopf, oder? Nennt man den Osterstriezel weil gerade Osterzeit ist? Schön wäre doch mit einem Osterei drauf, ich weiß nicht ob man die dann mitbäckt oder einfach aus dem ein Häschen formen und backen, das müsste doch auch gehen.
1
#6 Hackfleischfan
17.4.11, 11:29
@ wiesele27: "einfach ein Häschen formen" - wäre für mich nahezu eine Lebensaufgabe ;-) Ich danke für dieses Rezept, das klingt, als würde auch mir endlich mal so etwas gelingen!!!
1
#7
17.4.11, 13:22
@Hackfleischfan: Häschen formen, na das geht doch einfach. Ein größeres Oval formen für den Leib (Körper) kleineres Oval formen für den Kopf, zwei schmale lange Ovals formen für die Ohren und oben etwas spitz zulaufen lassen. zwei kleine runde Teigkleckse für die Füße. In dieser Reihenfolge aneinandersetzen (etwas aufeinanderdrücken) die Fußkleckse natürlich unten dran. Für die Augen Rosinen draufsetzen. Backen. Wenn es fertig gebacken ist mit Eiweiß-Puderzuckermischung (oder Zitronensaft-Puderzuckermischung) Striche ziehen für die Barthaare, den Mund machen und die Rosinen umrunden, damit die Augen fertig sind, trocknen lassen fertig. Oder aus Marzipan das Gesicht fertig machen, trocknen lassen, fertig.
1
#8
17.4.11, 14:19
@wiesele27:

Ein Strietzel, egal zu welcher Jahreszeit, ist ein Hefekuchen, der gewickelt oder geflochten wird. Manchmal wird er auch gefüllt mit Mohn oder Nuß oder Quark oder Marzipan oder oder oder. Man kann auch mal eine pikante Füllung aus Hackfleisch. Fetakäse und Spinat o. ä. machen. Superlecker ..........

Wenn man z. B. einen Osterkranz für jeden macht, kann man ein hart gekochtes buntes Ei in die Mitte legen. Das wird mitgebacken.

Wenn man einen Kranz backt, der in der Mitte ja ein Loch haben soll, kommt in die Mitte eine große Porzellantasse (die vom Opa), damit beim Backen eine schöne Öffnung bleibt. Tasse vorher gut einfetten, damit sie wieder raus geht.
Der Hefekranz von meiner Oma hat fast den Backofen gesprengt ....
1
#9 Hackfleischfan
17.4.11, 21:52
@wiesele27: Hey, danke! Ostern ist gerettet ;-) Nein, im Ernst, ich werde das ausprobieren! Obiges Rezept als Hasen backen - perfekt. Und wenn er dann doch wie ein Hund aussieht - egal. Fröhliche Ostern!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen