Pellkartoffeln leichter abziehen mit Bio-Kartoffeln festkochend

Jetzt bewerten:
1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe mich lange beim Pellen 'gequält', bis ich durch Zufall darauf kam, dass es an den Kartoffeln liegt. Seitdem ich nur noch Bio-Kartoffeln (festkochend) kaufe, geht es spielend leicht: Kartoffeln abgießen, kurz den Deckel abheben, danach etwas ruhen lassen, und die Schalen (Pelle) lassen sich ganz leicht abziehen.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


1
#1
22.9.11, 09:25
Ob das nun wirklich an dem BIO liegt, wage ich einfach mal zu bezweifeln.
1
#2 wermaus
22.9.11, 10:41
Ich schrecke die Kartoffeln immer mit kaltem Wasser ab nach dem Kochen, dann lassen sie sich gut pellen. Festkochende Sorten empfinde ich dabei immer als einfacher, da sie nicht wie mehlige zum Auseinanderbröseln neigen, mit Bio hat das sicher gar nichts zu tun.
#3
22.9.11, 10:49
wenn man die Kartoffeschale vor dem Kochen an einer Seite längs einritzt, lassen sich die Pellkartoffeln nach kurzem Abkühlen ganz leicht pellen

okay, kann sein, dass Wasser in die Kartoffel rein- und Vitamine aus der Kartoffel rauskommen aber in relativ geringer Menge, das dürfte zu vernachlässigen sein
#4
22.9.11, 12:49
@Agnetha: Spätestens wenn man die Schale entfernt sind eh die meisten gesunden Sachen raus. *lach*
#5 Mecki
22.9.11, 20:04
@wermaus: Bin auch deiner Meinung und praktiziere das seit Jahren schon so, nur durch das Abschrecken funktioniert das Pellen gut.
#6
22.9.11, 21:10
... Bio muss nicht sein, festkochend ist wichtig, damit sich die Schale gut abpellen läßt ... die haben nicht soviel Kartoffelstärke, die die Haut an der Kartoffel "festklebt"
-1
#7
22.9.11, 21:40
Warum, noerxe ?. Kann nicht glauben, das das gute Pellen an Bio liegen soll. Ein paar Tropfen ÖL ins Kochwasser und die Schale geht leicht ab. Aber auch ohne Öl, hab ich keine Probleme beim abschälen, vielleicht liegt´s wirklich an der Sorte - ich nehme immer vorwiegens festkochende, aber bestimmt keine Bio.
#8
23.9.11, 00:19
Ich giesse die Kartoffeln ab, und und fülle kaltes Wasser drauf. Selbst wenn ich erst nach einer Stunde (z.B. für Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat) die Kartoffeln pelle, geht die Pelle wunderbar ab!
@Zartbitter
Oel schwimmt immer oben, also kann es nicht der untersten Kartoffel in Berührung kommen!:-)))
1
#9 Oma_Duck
23.9.11, 12:38
Es liegt wohl eher an der jeweiligen Kartoffelsorte und am Alter der Kartoffel, nicht an Bio. Wenn Noerxe immer dieselbe Biosorte nimmt und diese sich gut pellen lässt - Glück gehabt.
Die abgepackten Erdäpfel in der Kaufhalle sind variabel, immer wieder andere Sorten. Nach einer bestimmten Sorte zu fahnden oder gar über Land zu fahren deswegen ist mir zu mühselig. Bisher habe ich noch jede Kartoffel gepellt gekriegt.
#10
23.9.11, 14:12
Ich verstehe das nicht !!! Hab alles, was mir geraten wurde, ausprobiert;
es hat nicht geklappt. Es waren auch immer festkochende Kartoffeln.
Ganz gleich, ob direkt vom Bauern (ich wohne auf dem Lande) oder im Supermarkt :
das Ergebnis war immer dasselbe.
2
#11 Oma_Duck
23.9.11, 16:18
@noerxe: Du schreibst ja auch "leichter" pellen, Du wirst also das Pellen auch früher nicht entnervt ganz abgebrochen haben. Aber dass nun ausgerechnet die Bio-Bauern ein "Leichtpell-Gen" in die Töffels gekriegt hätten - ick weeß ja nich.

Bei dieser Gelegenheit noch ein Rat: Immer wieder hört man, man müsse die Kartoffeln noch heiß oder warm pellen. Wenn man das immer brav befolgt, kann man auch nicht die Erfahrung machen, dass das so unbedingt auch nicht stimmt. Ich habe schon so manches Mal erst anderntags gepellt, und es ging auch ganz gut, und man braucht auch keine Spezial-Dreispitzgabel, um sich nicht die Finger zu verbrennen.
#12
28.9.11, 21:22
@Oma Duck Aber wenn einem der GöGa in einem Anfall von Hilfsbereitschaft so ein Teil mit nach Hause bringt,darf man es schon benutzen,gell???
1
#13 Oma_Duck
29.9.11, 12:43
@Froggy14_: Ja sischer dat!
Die Dreispitzspezialkartoffelpellgabel wird übrigens nicht - vielleicht wissen es ja nocht nicht Alle - benutzt, weil die Kartoffel noch zu heiß ist zum Anfassen. Dann könnte man ja eine gewöhnliche Gabel nehmen. Diese jedoch wirkt oft wie ein Keil und zerbricht díe Töffelkes.
Bei kalten Kartoffeln hat man dieses Problem nicht, Finger und Messer genügen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen