Pfannengrührtes mit Tofu 1
3

Pfannengerührtes mit Tofu, Bokchoikohl, Sojasprossen & Mie-Nudeln

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich koche sehr gern asiatische, pfannengerührte Gemüsegerichte.

In meiner Stadt gibt es viele Asiamärkte, aber einige der Zutaten könnte man auch durch deutsche Gemüse ersetzen bzw. auf eine Dosenvariante zurückgreifen.

Z.B. den kleinen Pakchoi-Kohl, den es im Asiamarkt im Kühlregal gibt, könnte man gut durch jungen Spitzkohl ersetzen.

Die Tongku-Pilze gibt es auch getrocknet oder in der Dose - aber Austernpilze tun es auch, obwohl sie nicht diesen typisch würzigen Geschmack haben.


Zutaten:

  • 1 Würfel einfachen Tofu - also keinen geräucherten oder gewürzten.
  • 2 kleine Köpfe Pakchoi - oder junger Spitzkohl
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1 Stange Sellerie
  • 2 Möhren
  • 200 g Sojasprossen ( gibt es auch in Dosen )
  • 250 g Tongku-Pilze - oder Austernpilze
  • 150 g Champignns
  • 250 g Mie-Nudeln - das sind breite Nudeln
  • Öl zum Braten
  • Sojasauce
  • Curcuma
  • Ingwer
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer und Salz

So geht es:

Gut vorbereitet kann man die einzelnen Gemüse nacheinander garen.

Ich stelle mir verschiedene kleine Schüsselchen zurecht, schneide dann die Gemüse nach Sorten in Streifen und gare sie nacheinander , d.h. ich rühre sie in heißem Öl in der Pfanne. Sie sollen noch knackig sein. Die fertigen Sorten kommen in einen Topf,am Ende mache ich alles zusammen noch einmal kurz heiß. Sehr gut eignet sich auch ein Wok.

Der Tofu wird in Würfel geschnitten und im Öl braun gebraten. Beiseitestellen,er  kommt hinterher zu den übrigen Zutaten in die Pfanne.

Die Möhrenstückchen und die Lauchzwiebeln werden kurz gegart, der Pakchoi danach die übrigen Gemüse. Zuletzt die Sojasprossen, sie benötigen nur eine Minute, um gar zu werden.

De Mie-Nudeln werden in einem Topf mit gesalzenem Wasser aufgekocht und 5 Minuten im heißen Wasser gelassen, dann mit einem Schaumlöffel herausholen und abtropfen lassen.

In heißem Öl brät man die Nudeln . Danach werden sie unter die Gemüsepfanne gehoben.

Gewürzt wird mit je einem viertel TL voll Curcuma und Kreuzkümmel und Ingwerpulver.Frischer Ingwer geht natürlich auch, dann ein TL gehackt mitbraten bei den Möhren.

Das fertige Gericht wird gepfeffert und gesalzen und mit 2 TL Sojasauce abgeschmeckt.

So wie beschrieben ist das Essen vegetarisch.

Für Fleischesser könnte man Stückchen Hühnerfleisch zufügen oder Shrimps.

Ein dünnes Omelette aus zwei Eiern mit Schnittlauch verquirlt, dann aufgerollt und in Streifen geschnitten und untergemischt - das gibt auch einen leckeren, runden Geschmack.


 

 

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1
14.9.13, 10:41
Hmmmm, klingt lecker. Ich mag die asiatische Küche auch sehr. Aber den Begriff "Pfannengerührtes" habe ich noch nicht gehört. Ist das die Übersetzung von "stir fry", was bedeutet "rühren und braten"?
#2
14.9.13, 12:04
danke für die Rezept-Idee, ich liebe Pfannengerührtes.
#3
14.9.13, 16:27
Dein Tipp hab ich sofort gespeichert. Würde am liebsten gleich zum essen bei dir vorbeischaun. Das koch ich gleich nach ....okay, Montag erst :-(
1
#4 giannanini
14.9.13, 23:57
Sehr fein, so was ähnliches mache ich auch oft - nur ohne Tofu, den mag ich nicht. Und Hühnerfleisch, als Vegetarierin, schon gar nicht. Aber das Gemüse schmeckt so lecker, dass man weder Fleisch noch Tofu braucht!
#5
15.9.13, 08:01
@giannanini
Tofu mag ich auch nicht, hab schon mal Soja-Geschnetzeltes versucht, schmeckt besser ;-)) muss aber auch nicht sein ....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen