Pimp my Tarte au Chocolate

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin der Meinung das ich gut kochen kann - aber backen? - nicht so ganz mein Fall. Hier ein kleine aber unglaublich effektive Änderung an der Zubereitung:

Also ich habe immer eine Packung Tarte au Chocolate im Haus und Kuvertüre oder andere dunkle Schokolade (mind 60% Kakaoant.) Die angerührte Mischung wird jetzt noch mit der geraspelten Schoki aufgewertet (wie viel? je nach Laune ca. 100-150 g).

Und jetzt backen, aber nicht so lange wie angegeben - eher 5-8 Minuten vorher rausnehmen.

Und dann ist dieser Kuchen so richtig schön weich und voller Schokolade - super saftig ... einfach göttlich ... keiner ist bei mir darauf gekommen, dass es sich hier um eine Fertigmischung handelt.

Wenn man kleine Backförmchen (aus Silikon z.B.) hat kann man diese auch schon gut vorbereiten Teig einfüllen und einfrieren.

Sie werden dann gefroren in den Backofen geschoben - kurz gebacken und dann ist der Kuchen außen fest und innen wartet ein eher flüssiger Kern. Das ist super lecker als kleine Süßigkeit nach einem deftigen Essen.

Von
Eingestellt am
Themen: Cola

1 Kommentar


#1 MissChaos
6.5.11, 22:06
Ich verwende nicht sehr oft eine Fertigmischung. Aber hin und wieder ist es einfach praktisch. Im Moment habe ich zufällig auch eine Tarte au Chocolate da. Deinen Tip finde ich gut und werde es auch mal ausprobieren. Klingt echt schokoladig. Danke für den Tip. :)

So in etwa mache ich es auch beim Zitronenkuchen.
Bei der Ferigbackmischung "Zitronenkuchen" rasple ich noch zusätzlich Zironenschale rein. Bevor ich den Kuchen mit dem Zuckerguß glasiere, streiche ich ihn mit Lemoncurd oder Zitronenmarmelade ein.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen