Pulled pork 1
2

Pulled pork

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Pulled Pork - "Rinkenæs style"

Zutaten:

  • 2,5 kg Schweineschulter oder für den der es saftiger/fettiger  mag Schweinenacken (mit Knochen!)
  • 3 Tassen Holzchips (Hickory, Apfelbaum oder Buche) in Alufolie als Päckchen gepackt
  • 500 ml Apfelsaft, natur
  • 1 große Zwiebel
  • 10  Burger Brötchen

Für die Salzlake 10%:

  • 2 L Wasser
  • 200 g Salz
  • 20 Pfefferkörner
  • 4  Lorbeerblätter

Für den DryRub (Rinkenæs-style):

  • 3 EL grobes Meersalz (normales geht auch)
  • 3 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 2 EL Rohrzucker, braun  (normaler oder Puderzuckerzucker geht auch)
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Piment, gemahlen oder Nelkenpulver
  • 1 TL Pfeffer, schwarz, gemahlen
  • ½ TL Zimtpulver
  • ¼ TL Muskat, frisch gerieben (instant Muskat geht auch)

Zubereitung:

  1. In einem Kochtopf die Zutaten für die Salzlake vermengen und einmal kurz aufkochen lassen. Wenn das Salz sich komplett aufgelöst hat, abkühlen lassen.
  2. Wenn die Salzlake Zimmertemperatur hat,  das Fleisch hinzufügen (es sollte komplett bedeckt sein). Die Lake mit dem Fleisch 12 Stunden lang im Kühlschrank  ziehen lassen. Nach 12 Stunden das Fleisch herausholen und gut trocken tupfen.
  3. Die Zutaten für den DryRub gut vermischen und das Fleisch hiermit gut von allen Seiten großzügig einreiben, stramm in Frischhaltefolie einpacken und 24 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
  4. Das Fleisch 1 Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und langsam Zimmertemperatur kriegen lassen (damit es auf dem Grill keinen „Hitzeshock“ bekommt und die Kerntemperatur leicht angehoben wird.
  5. Die Holzchips für ½ Stunde in Wasser (wahlweise auch Wein, Bier oder Whisky) einweichen lassen, dann abtropfen und in ein Päckchen aus Alufolie packen. Mehrere Löcher oben in die Folie pieken, sodaß der Rauch später austreten kann.
  6. Den Grill für indirektes Grillen bei niedriger Temperatur vorbereiten.
  7. Das Fleisch (mit dem Knochen in Richtung Glut) über einer Aluschale mit 500 ml Wasser und einer in 2 Hälften geschnittenen  und geschälten Zwiebel auf dem Rost platzieren und bei niedriger Hitze (ca. 100° - 110°) und geschlossenem Deckel für die ersten  2-2½ Stunden räuchern lassen.
  8. Das Fleisch alle 2 Stunden mit Apfelsaft besprühen (um ein austrocknen zu verhindern und den im Apfelsaft vorhandenen Zucker auf der Fleischoberfläche karamellisieren zu lassen).
  9. Nach 8-10 Stunden (was einer Kerntemperatur von ca. 74° entsprechen dürfte) das Fleisch vom Grill nehmen, in Alufolie einpacken und 30 Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft wieder schön verteilt.
  10. Den in der Aluschale aufgefangenen Fleischsaft in einem Topf aufkochen, nach Belieben verfeinern und abbinden.
  11. Das Fleisch mit zwei Gabeln zerteilen, größere Fettstücke oder Sehnen aussortieren. Die Fleischstücke in einer Schüssel mit der Sauce mischen und auf Burger-Brötchen servieren. Dazu passt wunderbar amerikanischer Krautsalat.

Guten Appetit

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


3
#1 mayan
30.9.13, 18:58
Ich habe das schon mal im Hotel gegessen und es schmeckt absolut fantastisch. Danke für die ausführliche gute Beschreibung! Auch wenn es aufwändig ist, werde ich es fürs nächste Wochenende einplanen.
2
#2
30.9.13, 23:32
Ein sehr interessantes Rezept. Vielen Dank !! :)
2
#3
1.10.13, 02:31
Man, hört sich das lecker an !!!
2
#4
1.10.13, 10:18
von mir bekomst du" daumen hoch" alleine schon für deine ausgibige beschreibung!
#5
2.10.13, 05:39
@mayan: Vielen lieben dank,...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen