Rasen vertikutieren

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mit der herrlichen Frühlingszeit beginnt nun auch die Gartenarbeit u.a. nach dem Vertikutieren des Rasens das lästige Zusammenharken.

Spart euch den unangenehmen, letzten Arbeitsgang und benutzt nach dem Vertikutieren einfach den Rasenmäher. Dieser saugt die Rasenreste im Nu auf.
Der einzige Nachteil, man muss öfter den Auffangbehälter entleeren.

Probiert es aus! Ihr werdet begeistert sein und das Vertikutieren macht jetzt richtig Spaß!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1 Friedbert
30.4.06, 12:46
Was bedeutet bitte "Vertikutieren"?
#2
30.4.06, 17:02
Rasen beluften. Das Moos wird entfernt.
#3
30.4.06, 17:19
Cool
#4 phil aus l am r
1.5.06, 17:26
jopp, aber verdammt viel arbeit
#5 Claus
3.5.06, 12:58
Der Rasen wird`s dir danken- schön satt grün, da wieder mehr Luft ran kann (Moos weg)
#6 Regi
22.8.08, 20:58
Super Tipp! Es ähnelt dem Staubsaugen!
#7 Kathinka
5.4.09, 16:20
Das ist ja mal ein Tipp!!!!!
Werde ich in zwei Wochen garantiert ausprobieren. Hoffe, dann keinen Muskelkater mehr in den Armen zu haben.
#8
3.2.11, 08:02
Man kann sich übrigens sogar das Vertikutieren sparen wenn man den "Bio-Vertikutierer" einsetzt: Hühner! Es gibt keine besseren automatischen Vertikutierer. Sie scharren auf dem Rasen - lockern ihn ohne ihn zu beschädigen und rupfen dabei alles Moos raus. Dabei wird es auch noch so fein verteilt, dass man fast nix harken muss. Und das schöne dabei: man kann sich in den Garten setzen und den Hühnern ganz entspannt bei der Arbeit zusehen ;)

Achja: so ganz nebenbei wird der Rasen auch noch "hintenrum" gedüngt...

Und wenn dann noch die Anzahl Hühner zu den Quadratmetern Rasen passt... dann braucht man auch nicht mehr so oft zu mähen. (zu viel Hühner = Rasen kaputt, zu wenig Hühner = selber mähen)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen