Reste-Hackbraten

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In einem Single- oder 2-Personen-Haushalt bleibt meist viel übrig, wenn die handelsüblichen Hackfleischpackungen gekauft werden. Einfrieren ist auch nicht immer das Wahre, außerdem ist auch nicht immer genug Platz, dazu kommen auch noch Reste von Reis, Kartoffeln oder ähnlichem.

Nach einer durchgehungerten Fernsehnacht habe ich das ganze folgendermaßen verarbeitet, ohne großen Aufwand:

Zutaten:
Reste von rohem (!) Hackfleisch
Reisreste oder Kartoffelreste (Kartoffeln vorher am besten stampfen), oder ein wenig Haferflocken
1 Ei
etwas Milch (einen Schuss oder so)
Salz, Pfeffer und was euch sonst noch einfällt zum Würzen
gehackte Zwiebel
und alles was sich sonst noch an Resten auftreiben lässt nach eurem Geschmack
+ etwas Butter

Die Zubereitung des Ganzen ist so einfach wie lecker, zumindest nach einer durchgehungerten Nacht. Zuerst einmal den Backofen vorheizen, 180°C Ober- und Unterhitze.

Hack, Ei, Milch und Getreide/Kartoffeln in eine Schüssel geben, das Ganze verkneten, bis es eine geschmeidige Masse wird. Jetzt nach Bedarf die Zwiebel und andere Reste dazu, und das ganze nochmal gut durchmischen. Mit Salz, Pfeffer und was ihr sonst noch so habt würzen. Dann zu einem Laib formen und in eine Auflaufform, ein Stückchen Butter oben drauf (für den Geschmack) und ab damit in den Ofen bei Ober- und Unterhitze (wir haben bei uns leider kein Umluft) auf ca. 180°C (wie schon zu Beginn erwähnt) bis es außen schön braun und knusprig ist und anfängt zu riechen.

Danach Ofen ausschalten und das Ganze Ruhen lassen um bei Bedarf eine Scheibe abzuschneiden.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1 MissBehave
12.8.10, 09:18
Ich finde die Tipps 1a!
#2 LaMirola
12.8.10, 10:00
Ich habe zwar bei meinen 2 Männern keine Hackfleischreste, aber die Idee finde ich echt gut! Das ist doch mal eine Alternative zum "stinknormalen" Hackbraten. Ich werde es ausprobieren! Danke dafür!
1
#3 Josi-Julius
12.8.10, 11:14
nach einer durch hungerten Nacht, würde ich den Backofen weglassen und das ganze roh futtern.
#4
12.8.10, 11:30
Nicht ärgern, "Nachtelfe"! "misskiss macht viele Tipps madig; wobei dann Unkenntnis in Sachlichkeit und Rechtschreibung zeigen, wes Geistes Kind sich da betätigt.
Ich verwende auch sehr gerne Reste auf alle mögliche Art; oft als Auflauf... aber
versuch mal das Reste-Hack anzubraten, würzen und Zwiebelchen ect. dazu und das dann in einer Blätterteigplatte zur Tasche gewickelt im Ofen backen. Leckerer Snack, auch für ganz minikleine Mengen. Oder auf Pizzateig oder Brot geben und mit Käse überbacken....!
Über ganz klitzekleine durchgebratene Reste freuen sich ohne Alles auch mal meine Hunde und Katzen...natürlich nicht zu oft, denn Schweinchen ist für die nicht gesund.
Ach ja...Salmonellen sind letztendlich auch Lebewesen, "misskiss",...dann gönnst du ihnen eben die Mahlzeit im Mülleimer. Jeder so, wie er mag.
#5
12.8.10, 13:23
Auch wenn ich nie Hackreste habe, so werde ich das nächste mal mein Hackfleisch so zubereiten. Mit Hack kann man wirklich die leckersten Rezepte herstellen. Danke für den leckeren Tipp ;o)
#6
12.8.10, 13:33
Also, passt vielleicht nicht ganz in diesen Thread, aber wir haben manchmal Rest einer Bolognese-Sauce.
Unser Sohn liebt es, diese auf Toastbrotscheiben im Backofen, mit oder ohne Käse"haube" als "Abendsnack".
Es gibt Zeiten, da wollen die Jungs abends immer nochmal was Warmes, obwohl wir mittags kochen....
#7
12.8.10, 14:41
Das ist ja mal 'ne witzige Idee... ich musste schmunzeln, als ich mir da meinen Kühlschrank und die (oft) vielen Reste vorstellte.

Das werde ich auf jeden Fall mal probieren, ist bestimmt eine richtig abgedrehte Variante eines Hackbratens und kann mir auch vorsellen, dass das schmeckt.

Ob ich misskiss dann mal eine Scheibe schicke?
Obwohl - ich weiß nicht, ob die Samenellen sich dann nicht zu sehr gruseln...


Übrigens, die Idee mit der Bolognese-Soße auf Toast ist auch klasse!
#8 Bademeister
12.8.10, 16:40
Aufgrund der "Samenellen" hebe ich auch kein Hackfleisch auf sondern brate es sofort. Man kann sich fertige Frikadellen ja dann am naechsten Tag kalt oder warm schmecken lassen. Uebrigens auch lecker, wenn man sie sich auf Brot schneidet und etwas Senf drauf streicht.
1
#9
12.8.10, 18:57
Anmerkung: Ich habe die "misskiss"-Kommentare und alles was dazugehoert entfernt. Dieses Genoergel muss wirklich nicht sein.
#10
12.8.10, 19:29
Bei uns kommen leider auch keine rohen Hackfleischreste vor.
Bei drei Männern funktioniert das nicht wirklich.
In Gedanken habe ich aber oft daran gedacht, dass gesamte Hack mal auf diese Art zuzubereiten.
Weißt du was, ich probiere es einfach mal.
Warum auch nicht?
#11
12.8.10, 19:36
@Neveradoubt: ja da hast du recht Mama.Deine Reste verwertung ist echt lecker.
Ich find den Tipp hier aber auch gut.
#12 Icki
13.8.10, 09:41
Verdammt, das muss gestern ja heiß hergegangen sein, überall liest man nur zweideutige Kommentare, die sich scheinbar auf etwas fieses beziehen, was schon weg ist und, dass die misskiss-Kommentare weg sind... ich hab wieder die Action verpasst:-(

Aber zurück zum Thema: Die Idee gefällt mir sehr gut, Hackreste hab ich auch nie, aber alles andere, da kann man sich ja auch einfach ein wenig frisches Hack dazukaufen und gestern abend haben mein Freund und ich noch drüber gequatscht, dass wir auch mal nen Hackbraten machen könnten...
#13
13.11.10, 11:34
Abschließend, und weil ich´s grad mal wieder gelesen habe: Ein Dreifach -Hoch auf Bernhard und seine "Reinigung"! "Frag Mutti" ist zu gut und viel zu schade für die ewige Nörgel-Liga.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen