Restschuldversicherung genau überdenken

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Als ehemaliger Bankberater weiß ich aus eigener Erfahrung, dass die sog. Restschuldversicherung bei Konsumkrediten oft für den Kunden nicht lohnt, da die Kosten dafür sehr hoch sein können.

Faustformel: Je kleiner die Summe bzw. Laufzeit, desto geringer die Chance, dass man die Versicherung in Anspruch nehmen muss.

Wichtig! Auf die Aufnahme eines Konsumkredites sollte man bei akuter Bedrohung durch Arbeitslosigkeit, bei einem befristeten Arbeitsvertrag oder absehbarer Berufsunfähigkeit generell verzichten. Den Lebensstandard besser nach unten anpassen, als ihn auf Kreditbasis zu finanzieren.

Überigens können Banken meines Wissens eine Kreditentscheidung nicht von dem Abschluss einer solchen Versicherung abhängig machen. Wohl jedoch bei Abschluss ohne Versicherung den Zinssatz erhöhen. Gilt aber auch umgekehrt! Wenn du also die Versicherung abschließen möchtest, frage auch nach einem günstigeren Zinssatz. Das lohnt sich gerade bei höheren Summen bzw. Laufzeiten, wo eine solche Versicherung absolut sinnvoll sein kann.

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


#1 de Espe
19.4.09, 08:39
Hallo, Hans!
Habe Deinen Tipp für die Restschuldversicherung mit den vollen fünf "Gutpunkten" bewertet, da sehr interessant! Ich möchte folgendes dazu sagen: 2008 nahm ich als 63jähriger Rentner einen Kleinkredit auf. Ich wollte mein überzogenes Konto "bereinigen" und Geld für ein paar Küchenmöbel haben. (Aus verschiedenen Gründen MUSSTE das leider sein)!!! Mir wurde gesagt, ohne Restschuldversicherung bekäme ich überhaupt keinen Kredit! Der Betrag NUR für die Versicherung belief sich auf ca. 1340.-€, der GESAMTBETRAG war dann 8000.-€ bei sechs Jahren Rückzahlung!(Mit Zinsen)!
Ich hätte den Kredit allein schon wegen der hohen Versicherungssumme nicht genommen, leider aber s.o. MUSSTE es sein!!! Eigentlich hatte ich bisher immer Vertrauen zu meiner Bank, bin schon knapp 40!!! Jahre bei ihr - (Volksbank/Raiffeisenkasse") - als Mitglied!!
Bin ich nun evtl. doch "über den Tisch gezogen" worden? Ich hoffe, Du liest meine Frage und kannst antworten?! Schöne Grüße
#2 Arne
2.5.09, 13:15
Auch, wenn viele eine Restschuld- oder Mietratenversicherung häufig auf Grund der zu hohen Kosten / des irrglaubens, nicht krank zu werden, nicht abschließen, so kann diese doch sehr Sinnvoll sein.

Bestes Beispiel: Der Kauf eines Autos. Die Raten liegen erfahrungsgemäß zwischen 180 und 300 €. Nun stellt euch vor, ihr werdet krank (klassiosches Beispiel: Bandscheibenvorfall), und fallt 12 Wochen aus. Bereits nach der 6. Woche erhaltet ihr nurnoch ca. 70 % des letzten Nettogehalts. Davon sollt ihr nun alle bisherigen Raten, Veersicherungen, den Einkauf u.ä. bezahlen, aber diese Einbuße macht das ganze knapp. Nun greift die Restschuldversicherung und überniommt für euch die Raten bis zur vollständigen genesung ... in o.g. Fall 360 - 600 €, die euch an anderer Stelle fehlen würden.

Es lässt sich bestimmt nicht pauschal sagen, hier abschließen ,doert darauf verzichten, aber man sollte genau abwägen, ob man diese Versicherung hinzuzieht, oder diese wegfallen lässt.

So ganz nebenbei, ein Bandscheiubenvorfall trifft nicht "vorzugsweise" ältere Menschne sondern überwiegend junge Menschen zweichen 25 und 45 ;)
#3 Asket
14.7.09, 13:52
Restschuldversicherung ist aus meiner Sicht so gut wie immer unnötig und Abzocke. Konsumentenkredit ist eine Unsitte und sollte nicht genommen werden, es sei denn, er wird zinslos gewährt, wie es derzeitig oft der Fall ist. Aber selbst da sollte man verhandeln und fragen, wie viel Preisnachlass es gibt, wennman bar bezahlt. Der Autokredit scheint der einzige zu sein, den man akzeptieren kann, wenn man ein Fahrzeug braucht, um auf Arbeit zu fahren. Sollte ich krank werden und nur 70% meines Gehaltes bekommen, habe ich auch weniger Ausgaben, w. B. Spritkosten und wenn der Aotokredit der einzigste ist, dann werde ich diesen auch so stemmen. Da gibt es viel wichtigere Sachen, die man haben sollte. Das würde zu weit führen. Deshalb, macht doch was ihr wollt.
PS: Wenn es dennoch unbedingt ein Krdit sein muss, dann Angeobte einholen und wachsam sein.
#4 tonyves
16.4.10, 23:30
jo, die Restschuldversicherung ist wirklich in den meisten Fäallen überflüssig...
wenn man eh nur vor hat, z.b. ein Jahr abzuzahlen, dann ist die Wahrscheinlichkeit natürlich kleiner, in dem Zeitraum ne Kündigung des Jobs oder ne Krankheit die zur Berufsunfähigkeit führt, zu bekommen...
Mehr Infos dazu in diesem Artikel:

www.biallo.de/finanzen/Kredite/ratenkredit-kostenfalle-restschuldversicherung.php

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen