Rindersteak mit grünem Pfeffer oder Pfeffersoße einfach und schnell zubereiten

Rindersteak einfach und schnell

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Immer wieder lese ich von komplizierten und langwierigen Rezepten für Rindersteaks. Mein Rezept:

Das allerwichtigste: Steaks nur vom Experten. Alles andere bleibt zäh und man muss es noch dünsten.

Zubereitung

  1. Metallpfanne (keine beschichtete Pfanne) voll erhitzen. Dabei bleiben. Mittels Handprobe (nicht auf den Pfannenboden legen, sondern im 3 - 5 cm darüber halten) feststellen, dass die Hitze 5 cm über dem Pfannenboden angekommen ist. Sollte nach 2 Minuten so sein.
  2. 3 Zentimeter dicke Steaks OHNE Fett und dergleichen, je 2 Minuten pro Seite anbraten.
  3. Das kann dann schon mal ordentlich rauchen. Als wir noch keinen Dunstabzug hatten, mussten wir die Fenster weit öffnen, um nicht eingeraucht zu werden und hatten bedenken, das die Nachbarn die Feuerwehr rufen. Trotzdem sind die Steaks in dieser kurzen Zeit nicht verbrannt, sondern kross gebraten.
  4. Nun vom Herd nehmen, Deckel drauf und 2 Minuten ziehen lassen. Länger ist NICHT notwendig.
  5. Nun sind die Steaks außen kross und innen medium bzw. noch etwas blutig.
  6. Nun nehme ich die Steaks aus der Pfanne und gebe grünen Pfeffer in den inzwischen ausgetretenen Saft.

Möchte ich Pfeffersoße dazu machen, gebe ich 1 Becher Schlagobers mit 1 TL gehackten grünen Pfefferkörnern und 2 Eigelb vermischt (für 4 Steaks) in die Fleischsoße und lasse diese kurz einmal aufkochen. Nicht lange.

Sollten die Steaks einem Familienmitglied/Gast zu wenig durch sein, koche ich sie kurz (1 Minute) mit.

Nun gebe ich alle Steaks in die Soße und lasse sie bis zum Servieren ziehen.

Sollten dabei aber nicht kalt werden.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


3
#1
18.1.16, 21:16
Genau so geht es - allerdings kommen meine nach dem Anbraten mit einem Stück Kräuterbutter in Alufolie und dann in den Backofen, in dem sich die Beilagen befinden (Kartoffelspalten, Mandelbällchen etc.). Er ist sowieso aufgeheizt und darum bietet es sich an.

Ich brate auch ohne Fett an, stelle allerdings meinen Rauchmelder vorsichtshalber aus ;o)))
2
#2
19.1.16, 11:23
Freut mich!
Wichtig war mir, dass die Leute erfahren, dass das Steak von hoher Qualität sein MUSS.
Sonst hat man keine Freude und das Geld ist rausgeworfen. Und man braucht kein Fett dafür, denn das verbrennt sehr schnell und erlaubt keine so hohen Temperaturen.

Deinen Tipp mit dem Backrohr werde ich demnächst probieren, hab ja sowieso die Bratkartoffeln zum Warmhalten drinnen.

Der Rauchmelder hat seit wir einen Dunstabzug haben, nie mehr angeschlagen. Gott sei Dank,schrecke mich jedesmal.
#3
8.9.16, 13:07
selten so einen buchstäblich unausgegorenen Müll gelesen, sry.
keine Temp-Angabe der Pfanne:
keine Kerntemperatur des Fleisches (soweit der Begriff überhaupt bekannt..)
keine Zeitangabe...nüscht..
und FETT gehört beim Steak NIEMALS abgeschnitten!
Aber hauptsache großes Getöse von wegen "Fleisch nur vom Experten"... ich wette, ich mach aus nem 5 € Rinderrücken ein besseres Steak als du aus nem 50€ Charolais...sorry, aber nur die Wahrheit...
googlet mal "sous vide", wenn ihr das perfekte Steak wollt..

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen