Salatsoßenwürze auf Vorrat selbst gemacht

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein weiterer Tipp, der in meinem Kopf als Reaktion auf die vehemente Ablehnung von Fertigprodukten hier enstanden ist. Ich gebe offen und ehrlich zu, manchmal etwas faul zu sein und bin froh, auch mal diverse Dinge als Fertigmischung da zu haben. Gibt manchmal so Tage, an denen der Hunger groß ist, aber selbst zu Gewürze zusammen kramen die Motivation fehlt. Aber: Wieso nicht die Mischung selber machen?

Die Menge der einzelnen Zutaten läßt sich nach Geschmack variieren, habe das auch nie abgemessen.

Ihr braucht

  • Salz (sollte den grössten Teil der Mischung ausmachen, vielleicht etwas mehr als eine kleine Tasse)
  • Senfpulver (so etwa 2-3 TL, wer keins bekommt kann auch Senfkörner nehmen und diese zermahlen)
  • gefriergetrocknete Zwiebeln, gewürfelt (wer sowas ebenfalls ablehnt, kann natürlich auch drauf verzichten)
  • getrocknete Kräuter (die Sorte, die euch am besten schmeckt) oder, wem es nicht anders passt, frische Kräuter (gehackt)
  • und zu guter letzt, getrocknete Tomate in kleine Würfelchen geschnitten.

Zubereitung

Das alles in ein luftdichtes Gefäß geben, ein ausgespültes Marmeladenglas eignet sich bestimmt. Gut durchmischen und bei Bedarf mit etwas Öl und Zitronensaft/Essig (je nachdem was ihr lieber mögt) mischen. Mal abgesehen von den Mengen an Glutamat, die in Tomaten von Natur aus enthalten sind, sogar weitestgehend glutamatfrei. Sehr gut schmecken sicher noch etwas abgeriebene Zitronenschale. Oder für alle die es scharf mögen, ein paar Chiliflocken?
Durch das Salz sollte es sich eine Weile halten, außer es wird natürlich zu schnell aufgebraucht.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


1
#1
7.6.11, 19:59
Wenn du nur trockene Kräuter nimmst, dann wird auch nix schlecht.
Nachtelfe, dass ist ein klasse Tipp.
Man kann auch Zwiebel in kleine Würfel schneiden und diese im Ofen trocknen. Vorausgesetzt: wer es mag und die Energieverschwendung nicht scheut.
2
#2
8.6.11, 16:16
Hallo, Eifelgold,

das mit den Zwiebeln ist auch kein schlechter Tip. Wenn sie sehr fein gehackt sind und man gerade etwas gebacken hat, kann man vielleicht die Restwärme des Ofens nutzen. Das wäre dann sogar das Gegenteil von Energieverschwendung.

Beste Grüße
#3
29.6.14, 18:30
Tut mir leid Eifelgold,ich wollte dir eigentlich einen Daumen hoch geben aber ich hatte Patschefinger :l ich finde das mit der Würzmischung & dem Trocknen beides super!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen