Da gekaufter Samen bei mir immer sehr schlecht aufgeht, sammel ich eigenen Samen.

Samen aus dem eigenen Garten

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Liebe Gartenfreunde, jetzt ist wieder die Zeit, in der im Garten vieles blüht und auch verblüht und Samen bildet. Da gekaufter Samen bei mir immer sehr schlecht aufgeht, sammel ich eigenen Samen.

Zur Aufbewahrung bis zum nächsten Jahr, mache ich folgendes: Ich befeuchte ein Stück Küchenkrepp und streue den reifen Samen darauf. Gut trocknen lassen, der Samen klebt jetzt am Papier. 

Beschriften und zusammenfalten und an einem trockenen Ort bis zum nächsten Frühjahr aufbewahren. Dann brauche ich nur ein Stück Krepp mit dem Samen zurechtschneiden und in einen Blumentopf mit Erde legen und leicht mit Erde bedecken.

Das mache ich schon seit Jahren, mit meinen verschiedenen Tomaten- und Blumensamen. Was ich übrig habe, verschenke ich an Freunde und Nachbarn. Wird immer gerne angenommen.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
2.7.13, 20:15
Ich sammel sie und wenn sie nich zu riesig sind wie die der zauberblumen dann passen sie super in ü-eier :)
1
#2
2.7.13, 21:26
Endlich 'mal ein echt unkomplizierter, pflegeleichter und praktischer Tipp !!! Bin gerade dabei meinen Garten komplett umzugestalten und werde große Mengen an Pflanzen und Blumen bald gut gebrauchen können.

Nun weiß ich womit ich mich zum kommenden Wochenende gut vergnügen werde.
#3
2.7.13, 21:28
@adeli2: Was sind denn Zauberblumen?
#4 marasu
2.7.13, 21:32
@freespirit: Da kann ich dir nur beipflichten:
Endlich 'mal ein echt unkomplizierter, pflegeleichter und praktischer Tipp !!!

Werd mich auch an den nächsten schönen Tagen damit beschäftigen!
#5
2.7.13, 21:37
@spirelli: google mal "wunderblumen" die koennen glaube bis zu drei farben in einer bluete haben und wenn man die samen sammelt ist es sehr schwer sie aufzuziehen aber es sind sehr grosse samen. Ich glaube das ist eine der sorten, die "erfrieren" muessen um im sommer zu keimen...
#6
3.7.13, 09:50
Super Tipp.. schön aufgeräumt, übersichtlich und dass man das Zewa gleich mit einpflanzen kann ist ja noch viel besser..
Wird 100 % so umgesetzt!
1
#7 mayan
3.7.13, 10:22
selbstgemachte 'Pflanzscheiben', super Idee!
#8
4.7.13, 10:15
Ja wirklich ein guter Tipp. Ich persönlich liebe es, meine Pflanzen selbst zu ziehen und sammle dazu auch die verschiedensten Samen, die dann im nächsten Jahr wieder üppig blühen. Dazu gehören Tagetes, Petersilie, Paprika, Löwenmaul, Zinninen, Bartnelken und Cosmeen. Sehr gut lassen sich auch Buchsbaum, Forsythien und Jasmin vermehren. Vom Buchsbaum habe ich im Laufe der Jahre schon so einige schöne Kugeln gezogen. Zur Zeit versuche ich es mit Rosen. (ein Tipp von FM) Mal sehen was daraus wird. Das mit der Küchenrolle werde ich auch versuchen.
2
#9 armando
30.7.13, 15:28
Ich hatte in den rund 20 Jahren, in denen ich einen Garten (Nutz- u. Ziergarten)hatte, die Erfahrung gemacht, es gibt Unterschiede in Samen vom Gartenversand und aus dem Bioladen.
Samen vom Versand, Supermarkt usw. sind meist Hybride. Der gesammelte Samen dieser Pflanzen kann man auch im Folgejahr wieder ausähen. jedoch gegenüber dem Bio hatte ich kümmerlichere Pflanzen und bis zu 30% Ertragseinbußen.
Bio hingegen, einmal Samen gekauft, über Jahre gleichbleibende Qualität und Quantität der Folgegenerationen.
Möchte noch anmerken
1.ich bin ansonsten bestimmt kein Bio-Freak,
2.der Trick mit dem Küchenkrepp war mir auch neu. Aber suuuper!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen