Beim Ausrichten der Sat-Schüssel schlechtes Wetter bzw. Regenwolken simulieren und so die Ausrichtung verfeinern.

Sat-Schüssel ausrichten 2. Teil

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn die Sat-Schüssel mit dem analogen Receiver ausgerichtet ist, kann man mit eine nassen Taschentuch (1 dünne Lage) über dem LNB schlechtes Wetter bzw. Regenwolken simulieren und so die Ausrichtung verfeineren.


Eingestellt am

15 Kommentare


#1 Humorist
4.7.07, 13:52
Und mit einer Bratpfanne kann man die Sonnenfinsternis simulieren. Ich schmeiß mich weg, ich kann nicht mehr, sorry :-)
#2
4.7.07, 19:41
Hmm, wenn ich ein Signal konstant über den gesamten möglichen Einfallswinkel dämpfe und dann an der Antennenausrichtung drehe, dann gewinne ich dadurch welches Maß an Mehrinformation?
#3 TicTac
4.7.07, 23:45
Welchen "gesamten" Einfallswinkel?
Fakt: Auch bei nicht 100% iger Abstrahlung der Schüssel auf das LNB, gibt ein Fernseher immer noch ein 100%iges Bild.
Durch die künstliche Verschlechterung der Abstrahlung, kann ich mit einfachen Mitteln einfacher den besten Winkel finden, oder etwa nicht.
Was anderes macht mein Sat-Finder auch nicht!? Da wird das Singnal auch gedämpft um einfacher den Mittelpunkt zu finden.
#4
5.7.07, 09:36
Man kann auch Marmelade drüberschmieren und den Reflektor mit Sandpapier aufrauhen
#5 Bernhard
5.7.07, 20:28
Da brauch man sich nicht wegzuschmeißen; der Tip ist vollkommen richtig, habe jahrelang mit der Sattechnik zu tun gehabt, man erhöht schlicht und einfach die Schlechtwetterreserve, d.h, bei dicken Wolken und Regen hat man mit der verfeinerten Ausrichtung ein besseres Bild als der Nachbar der das nicht gemacht hat. Für die ganz Schlauen: Man sollte nur nach dem Ausrichten das Taschentuch wieder wegnehmen!
#6 Monika
2.10.07, 15:19
Der Beste Tipp den ich je gesehen hab
#7 Sattgucker
5.10.07, 18:14
und mit trockenem Tuch?
#8 Monika
9.11.07, 14:06
Der Tipp gefällt mir!
#9 Monika
10.11.07, 10:52
Sehr guter Tipp! Ich hab ihn selber mal ausprobiert, und es funktioniert wirklich!
#10 Monika
11.11.07, 10:58
Der Tipp ist echt super gut!!
#11 Bernhard
13.11.07, 17:40
Da brauch man sich nicht wegzuschmeißen; der Tip ist vollkommen richtig, habe jahrelang mit der Sattechnik zu tun gehabt, man erhöht schlicht und einfach die Schlechtwetterreserve, d.h, bei dicken Wolken und Regen hat man mit der verfeinerten Ausrichtung ein besseres Bild als der Nachbar der das nicht gemacht hat. Für die ganz Schlauen: Man sollte nur nach dem Ausrichten das Taschentuch wieder wegnehmen!
#12 Bernhard
14.11.07, 12:36
Wenn die Sat-Schüssel mit dem analogen Receiver ausgerichtet ist, kann man mit eine nassen Taschentuch (1 dünne Lage) über dem LNB schlechtes Wetter bzw. Regenwolken simulieren und so die Ausrichtung verfeineren
#13 Bernhard
16.11.07, 14:31
Was heißt "Ausrichtung verfeinern" ?
#14 Jan
20.2.08, 19:49
Guter Tipp
#15 alter-mann .
19.6.10, 17:54
Ich nutze einen SAT- Finder mit Pfeifton und Instrument. Erstmal maximum suchen. Dann jeweils nach ost und west den Punkt suchen mit 70 % Anzeige. Beide markieren und die Mitte davon ist fast das beste. Das gleiche nochmal mit hoch und runter machen.
Der Voprteil ist, den Finder hat man an der Schüssel und kann so das Einstellen direkt sehen. Man sollte aber am Reciver einen Transponder im Hohen Band anwählen. Da ist die Dämpfung größer und damit auch die Eistellung optimaler. Bei einer zu kleinen Schüssel, sollte man seinen Lieblingssender einstellen, damit der Satelit bevorzugt wird. Es ist ja inzwischen schon ein richtiger Kreis den die Sateliten bilden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen