Scheuermilch als Kunststoffreiniger

Kunststoffgegenstände die verschmutzt, vergraut, vergilbt sind, werden wieder sauber, wenn man mit einem Tuch die Scheuermilch sanft aufmassiert, etwas einweichen lässt und mit klarem Wasser abspült. Hilft auch bei verkratzten Oberflächen.

Torja: Vorsicht. Scheuermilch ist für harte, nicht kratzempfindliche Oberflächen konzipiert. Die Abrasivstoffe in Scheuermilch sind härter als die meisten Kunststoffoberflächen und verkratzen diese - was eine schnellere Wiederanschmutzung nach sich zieht. Manche Scheuermilchsorten enthalten zudem Stoffe, die Kunststoff spröde werden lassen.

Eine ehemals weiße, nun vergilbte Kaffeemaschine z.B. wird nach einer Behandlung mit Scheuermilch sicher wieder weißer aussehen, aber auf der nun aufgerauhten Oberfläche wird sich neuer Schmutz schneller und hartnäckiger ansetzen als zuvor.

Den Vorschlag würde ich daher nur anwenden, wenn die Lebensdauer des Gegenstands ohnehin bald erreicht ist und es mir bis dahin auch egal wäre, dass dessen Oberfläche verkratzt ist und ich sie noch häufiger putzen muss.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Schadstellen an weiß lackierten Türen ausbessern
Nächster Tipp
Toilettenbrille aus Kunststoff zum Glänzen bringen
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

1,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Hartnäckige Fettschmiere mit Kunststoffreiniger beseitigen
Hartnäckige Fettschmiere mit Kunststoffreiniger beseitigen
20 7
Scheuermilch - gut und billig
Scheuermilch - gut und billig
21 12
Scheuermilch gegen Nikotinfinger
Scheuermilch gegen Nikotinfinger
5 22
Schrauberhände wieder sauber mit Scheuermilch
Schrauberhände wieder sauber mit Scheuermilch
13 3
Badezimmer putzen - 5 hilfreiche Tipps | Frag Mutti TV
Badezimmer putzen - 5 hilfreiche Tipps | Frag Mutti TV
17 28
14 Kommentare
Dabei seit 18.4.11
1
Vorsicht. Scheuermilch ist für harte, nicht kratzempfindliche Oberflächen konzipiert. Die Abrasivstoffe in Scheuermilch sind härter als die meisten Kunststoffoberflächen und verkratzen diese - was eine schnellere Wiederanschmutzung nach sich zieht. Manche Scheuermilchsorten enthalten zudem Stoffe, die Kunststoff spröde werden lassen.

Eine ehemals weiße, nun vergilbte Kaffeemaschine z.B. wird nach einer Behandlung mit Scheuermilch sicher wieder weißer aussehen, aber auf der nun aufgerauhten Oberfläche wird sich neuer Schmutz schneller und hartnäckiger ansetzen als zuvor.

Den Vorschlag würde ich daher nur anwenden, wenn die Lebensdauer des Gegenstands ohnehin bald erreicht ist und es mir bis dahin auch egal wäre, dass dessen Oberfläche verkratzt ist und ich sie noch häufiger putzen muss.
22.10.13, 06:17 Uhr
Dabei seit 17.12.12
2
Wir haben früher immer Waschpulver in heißes Wasser getan und vergraute Plastikgegenstände darin "eingeweicht". Einen Versuch ist es wert.
22.10.13, 06:23 Uhr
Dabei seit 18.4.11
3
@Wollihexe: Stimmt, wenn das Waschpulver Enzyme und sanfte Bleichmittel enthält, kann man damit manche Verfärbung und sogar tiefersitzenden Schmutz aus Kunststoff entfernen.
22.10.13, 06:53 Uhr
Dabei seit 13.5.11
4
Nehme Klorix, stark verdünnt. Noch nie was passiert, verkratzt, etc. LGR
22.10.13, 07:21 Uhr
Dabei seit 23.2.09
5
Das verstehe ich nicht. Warum mit Scheuermilch, Waschpulver oder Klorix herum experimentieren ? Es gibt doch für Kunststoff Kunststoffreiniger zu kaufen.
22.10.13, 07:31 Uhr
Dabei seit 10.10.13
6
...aber wenn man das Andere schon zu hause hat, muß man das nicht extra kaufen. Und man hat den Schrank nicht mit unzähligen Mittelchen voll. Klar, die Putzmittelindustrie hat für alles viele Mittel. Davon leben die.
22.10.13, 07:42 Uhr
mayan
7
Ich nehme für Kunststoffe bei Vergrauen den Putzstein. Ich weiß, der ist auch abrasiv, aber ein gräulich-gelbliches Teil ist bei mir eh reif für die Tonne, dann kann ich mit dem leichten Verkratzen leben. Habe auch nicht festgestellt, dass die Teile dann schneller verschmutzen!
22.10.13, 09:01 Uhr
Dabei seit 27.1.10
8
@Wollihexe: Dein Tipp hier ist um Längen besser. Vor allem Vergilbtes hätte so vllt. wieder ne Chance. Ich denke nicht, daß mit Scheuermilch da was zu machen wäre.
22.10.13, 09:27 Uhr
Dabei seit 28.1.10
9
Also, ich kann aus eigener Erfahrung sagen...eine Alternative ist Backpulver. Wobei bei hartnäckigen Fällen greife ich auch schon mal zu Klorix.
22.10.13, 09:54 Uhr
kreativesMaidle
10
Mein Tipp ist der Putzstein aus der Dose.
Aber der gute und teure. Nicht von a.ldi und Co..
Das billige Zeugs kratzt.. und imprägniert die Oberfläche nicht so gut.
22.10.13, 13:06 Uhr
Dabei seit 27.10.12
Oma muss nicht, kann aber nein sagen!
11
@kreativesMaidle: du sprichst mir aus der Seele, habe es auch festgestellt.
Und mit dem Putzstein aus der grünen Dose mache ich schon seit ewigen Zeiten fast alles im Haushalt sauber. Wollte dann mal sparen und habe den von a**i gekauft und war nicht zufrieden.
Da man mit einer Dose sehr lange auskommt, ist es im Endeffekt auch nicht teurer.
22.10.13, 17:42 Uhr
Dabei seit 10.10.13
12
Ich habe mit der Scheuermilch strapaziertes Kinderspielzeug gereinigt, zum Beispiel weiße Räder von Puppenwagen, Hüpftiere, Rutscheauto, angemalte Kinderkunststoffmöbel und angemalte Puppenkörperteile. Sorry, habe mich in der Beschreibung nicht genau genug geäußert.
22.10.13, 21:47 Uhr
Dabei seit 13.10.13
13
Putzstein wäre die bessere Alternative zu Scheuermilch.... da im Regelfall nicht so "kratzbürstig", - nachher mit Kunststoffpflege drüber, versiegelt die Oberfläche und schützt vor zu schneller Neuverschmutzung...
28.10.13, 09:00 Uhr
Dabei seit 30.9.16
14
Also,
wir haben alle Empfehlungen für unsere weißen Rolladen-Lamellen versucht - alles ohne Erfolg !! Die Verschmutzung durch Efeu/Wein war so tief, das rein gar nichts half (ausgelaufener Pflanzensaft?!).
Kurz vor ggf. kunstoffangreifenden Aceton und Co. habe ich einen Schleifschwamm - Körnung 120 - schön nass gemacht und vorsichtig geschliffen. Der Materialabtrag war sehr, sehr gering und alles bestens wieder sauber!
Bei Bedarf kann man bis 600er Korn hochgehen im Nass-Schleifverfahren und mit Autokunststoffpflege/siegel schützen. Da es bei uns Innenseite der Rolladen war, hab ich das nicht gebraucht. 
Ansonsten sind bei normaler Verschmutzung die Aldi/Lidl Allzweckfeuchttücher prima.
30.9.16, 10:51 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen