1 Zwiebeln und Speck
4

Schnelle Bratkartoffeln

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten:

5 große, rohe Kartoffeln
4 rohe Eier
200 g Speckstreifen
3 mittelgroße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Öl
Salz
Pfeffer

Vorbereitung:

Kartoffeln schälen und der Länge nach halbieren. Dann mittels einer Gurkenreibe in feine Scheiben (am Besten in ein Sieb) reiben. Kartoffelscheiben gut mit Wasser spülen.

Zwiebeln schälen und halbieren. Danach die Hälften von der Wurzel zum oberen Ende hin in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.

Knoblauchzehen häuten, halbieren und in sehr feine Scheiben schneiden.

Speck in feine Streifen schneiden.

Zubereitung:

Speck, Zwiebeln und Knoblauch in heißem Öl braun anbraten. Danach die gut abgetropften Kartoffelscheiben hinzufügen, einen Schuss Öl beigeben und solange anbraten, bis diese auch goldbraun sind.

Nun die Eier aufschlagen und mit in die Pfanne geben.
Nach Geschmack Salz und Pfeffer hinzufügen und alles goldbraun anbraten.

Servieren:

Mit in Scheiben geschnittenen Scheiben von eingelegten Gurken servieren.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


#1
19.11.11, 08:35
Guter Tipp.Muß ich auch mal wieder machen.Bei mir heissen sie Schmorkartoffeln, bislang aber ohne Knoblauch .Nächste Woche mit Knoblauch.
#2
19.11.11, 10:36
das ist wie Bauernfrühstück. Schmeckt aber gut. machen wir öfter in etwas
abgewandelter Form. Danke für den Tipp
#3
19.11.11, 10:55
Machen wir so ähnlich. Schmeckt lecker. Allerdings bisher auch ohne Knoblauch. Beim nächsten Mal kommt auf jeden Fall welcher mit ran. Danke schön.
2
#4
20.11.11, 08:58
Genau so mache ich zum größten Teil auch meine Bratkartoffeln, aber auch wie die anderen, ohne Knoblauch.
Ein Tipp von mir: Nehmt mal nicht Speck sondern klein geschnittene Salami oder Knacker. Schmeckt auch super. Wenn ihr Paprikawurst nehmt schmeckt es noch besser.
2
#5
20.11.11, 09:08
hä... ? erst den speck, die zwiebeln und den knoblauch braun anbraten, und danach die kartoffeln dazugeben und die braun braten ?
in der reihenfölge sind speck, zwiebeln und knoblauch anschließend hoffnungslos verkohkelt !!
#6
20.11.11, 10:17
ich mache selten Bratkartoffeln mit Speck aber wenn, brate ich die Speckwürfelchen bei mittlerer Hitze in der Pfanne (ohne Öl), gebe dann die Zwiebelwürfel dazu (Knobi mag ich nicht in Bratkartoffeln) und wenn die Zwiebeln leicht gebräunt sind, nehme ich Speck und Zwiebeln mit einem Löffel aus der Pfanne (einfach auf einem kleinen Teller zwischenlagern) ... dann die Kartoffeln in dem Speckfett braten und kurz vor fertig die Speckzwiebelwürfel nochmal mit in die Pfanne (zum Warmwerden)

jetzt krieg ich Lust auf Bratkartoffeln ... sonntagsfrüh ... seufz
#7
20.11.11, 11:46
wie lange brauchen die rohen Kartoffelscheiben, um gar zu sein
Mache selten Bratkartoffeln und wenn dann bisher nur als Resteessen aus Pellkartoffeln, da ich immer glaubte, es dauert ewig, bis die rohen Kartoffeln fertig sind.
Ich lerne gerne dazu.
Reicht die angegebene Menge für zwei gute Esser?? Gehts auch ohne Ei??

Fragen über Fragen!!!
2
#8
20.11.11, 12:04
Wenn du die Scheiben nicht all zu dick schneidest, sind die Bratkartoffeln in ca. 10 min fertig.
Ei muss man nicht immer dabei haben. Zu Bratkartoffeln kann man auch andre Sachen essen. Zum Beispiel Kassler, ein Schnitzel oder ein Hähnchen.
#9
20.11.11, 12:07
Das hört sich aber gut an werde es mit Sicherheit demnächst mal machen.
#10
20.11.11, 15:43
@heckenrudi: genau das ging mir beim lesen des Rezepts auch durch den Kopf, ich mag keine schwarzen Zwiebeln.
#11 Schnuff
20.11.11, 16:38
Erst die Kartoffeln braten und dann die Zwiebeln dran . Speck braucht man als Fett Ersatz .
Ich kenne die rohen Bratkartoffeln nur so , dass man gegen Ende heißes Wasser in die Pfanne gießen muss , damit die Kartoffeln gar werden . Da das meistens eine Pampe wird , mache ich meine Bratkartoffeln nur noch aus gekochten .
1
#12 Cally
20.11.11, 16:51
@Schnuff: Hallo Schnuff :o), ich mache die Bratkartoffeln IMMER aus rohen (es sei den als Resteverwertung aus gekochten) Kartoffeln, so wie von Agnetha beschrieben (nicht immer mit Speck) - ich frage mich allerdings, warum das Rezeppt "SCHNELLE" Bratkartoffeln heißt. Dauert doch ganz normal lange?!

Wasser habe ich noch nie zugefügt, kenne ich gar nicht.
#13 Oma_Duck
20.11.11, 17:04
@Schnuff: Nicht gegen Ende, sondern zu Anfang kann man - ganz wenig - Wasser zugeben, um den Garvorgang zu beschleunigen. Nachdem es verkocht ist, brutzeln die Kartoffeln im verbleibenden (Speck-)fett weiter.

So richtig gelingen sie erst, seitdem es beschichtete Pfannen gibt. In anderen Pfannen braucht man Unmengen von Fett, damit die Töffels nicht "ansetzen".

Es gibt viele Varianten, Speck muss nicht, auch Öl oder Schmalz kann.
Ganz wichtig: Nicht zuviel Kartoffelscheiben auf einmal in die Pfanne. Bei viel Bedarf muss notfalls in zwei Partien gebraten werden.
Das im Rezept beschriebene Bauernfrühstück würde ich persönlich lieber aus gekochten (Pell-)Kartoffeln machen. Zu den rohen Bratkartoffeln schmecken auch gesondert gebratene Spiegeleier. Dazu einen gemischten Salat - fürwahr, ein gar köstlich Gericht!
#14
20.11.11, 19:21
Hallo Cally, "schnelle Bratkartoffeln" vielleicht deshalb, weil die Kartoffeln roh gebraten werden und daher die Kochzeit (für die Pellkartoffeln)wegfällt.

m.f.G. :-)
#15
21.11.11, 14:42
Bei Verwendung von rohen Kartoffeln, lege ich in den ersten paar Minuten einen Spritzschutzdeckel drauf - so braten und garen sie gleichzeitig, bei höchstens Stufe 4 von 9. Allerdings gebe ich erst später Speck und Zwiebeln dazu.
2
#16
22.11.11, 16:58
Dem Rezept stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber. Speck und Zwiebeln brate ich immer in einer zweiten Pfanne separat an. Knoblauch würde ich - wenn überhaupt bei Bratkartoffeln - viel später in die Speckpfanne geben. Knoblauch neigt dazu, bitter zu werden, wenn er zuviel Hitze abbekommt.

Um auf Oma Ducks Einwand zu kommen, ich besitze eine Schmiedeeisenpfanne. Die benötigt keine Beschichtung, ebenso, wie Bratkartoffeln von echten Kennern NIE in einer beschichteten Pfanne gebraten werden. Eine gute Bratkartoffel (die überdies nicht zu dünn geschnitten werden sollte) braucht viel Hitze - und wenig Fett. Vor allem, wenn sie roh zubereitet wird. Für viel Hitze eignet sich gerade eine beschichtete Pfanne nicht, weil sich bei 200 Grad die Beschichtung allmählich im Essen löst.

Ei kann man drüber machen, aber ich finde es leckerer, das Ei in Form eines Setzeis (also Spiegelei.....) extra zu machen.

So, wie ich es hier beschrieben habe, machen es Profiköche.

Man kann es natürlich auch anders machen. Wasser würde ich aber auf gar keinen Fall in die Pfanne geben. Es fehlte nur noch, dass Wasser ins heiße Fett gegeben wird. Dann kann man auch gleich vorher die Feuerwehr rufen.

Wer genau wissen will, wie ich es mache, der möge in mein Bratkartoffelrezept schauen.

Und jetzt alle mal wieder die Daumen runter, weil ich Kritik übe.........
2
#17 Oma_Duck
22.11.11, 18:45
@Horst-Johann Lecker: Ach watt, Horst-Johann, diese Daumenspielchen hammwa doch ganich nötich!
Bratkartoffeln sind Weltanschauung, wie Kartoffelsalat, Erbsensuppe und noch manch andere Lieblingsgerichte der Deutschen. Sangmamaso: Der Eine isst gerne Käse, der Andere fährt lieber mitte Bahn. Aber watt man mir schon alles als Bratkartoffeln vorgesetzt hat - geh mir wech!
Bei rohen Bratskartoffeln nach Oma Duck kommen 200° ganich vor. Es kommt ja nur darauf an, den Kartoffeln ein bissken beim Garen zu helfen. Also kann man ruhig mal einen Deckel drauftun, zu Anfang, und einen Schluck Wasser dran, da passiert schon nix. Und wenn dat Wasser verkocht ist, in viel Fett - ja, hass richtich gehört, VIEL Fett schön knusprig werden lassen. Dat Fett muss ja nich alles mit aufm Teller, woll?
So machen wir dat am Münsterländer Niederrhein. Kannze glauben!
1
#18
22.11.11, 19:08
@Horst-Johann Lecker: Da gebe ich Dir Recht.
Mein Chef hätte mir früher eine schlechte Note gegeben, wenn die Zwiebeln unter den Bratkartoffeln verbrannt wären.
Zweite Pfanne ist in Ordnung. Man kann aber auch Speck und Zwiebeln anbraten, auf einem Teller zwischenlagern und etwas später zugeben.
1
#19
22.11.11, 22:01
ich verwende für bratkartoffeln selten rohe kartoffeln....meist koche ich am vortag pellgrumbeere dar sie in der schale die stärke behalten und schon gar sind braucht man sie nur schön knusprig zu brutzeln mit zwiebel und speck in einer gusseisernen pfanne.
*lecker* aber das ist ja geschmacksache
#20
23.11.11, 10:49
@ zwersch: Bevor hier Fragen aufkommen, erklär mal einem Nichtfranken, was "Grumbeeren" sind. Logo, ich bin dialektischer Kosmopolit und weiß, dass das Erdäpfel sind. Die werden allgemein auch als "Kartoffeln" bezeichnet.

@ Rumburak: Klar kann man die Zeit und den Abwasch sparen...... aber ich bin n Mann........*gggg

@ dem Donald seine Omma: Ich ess gern Käse und fahr nich mitte Bahn, woll. Getzt sach aber nich, datt du die Bratkartoffels so machs. Willse denn ne gebratene Kartoffelsuppe machen? Datt geht wohl auch inne Pfanne.

Jaja, so machen datt die Niederrheiners........
#21
26.11.11, 11:39
@ Ralfstgt70: Kannst du mir sagen, warum die Kartoffelscheiben gut mit Wasser gespült werden müssen? Da spüle ich alle Vitamine raus, und das sollte doch nicht sein.
#22
26.11.11, 15:45
Ich mache es, damit die dünnen Scheiben nach dem Reiben nicht durch die Kartoffelstärke zusammenkleben bleiben. Ich finde sie lassen sich so gleichmäßiger und schneller braten. Deshalb werden die Zwiebeln auch nicht schwarz wenn man sie vorher in die Pfanne gibt.
#23 Schnuff
26.11.11, 16:01
@Horst-Johann Lecker: Du hast beim schreiben nicht gut nachgedacht : Die Feuerwehr brauchst Du nur , wenn Du brennendes Fett mit Wasser löschen willst .
Beim Kartoffel braten ist das meiste Fett doch sowieso schon in den Kartoffeln

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen