Schnelle Grillglut

Jetzt bewerten:
2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mit Tannenzapfen aus dem Wald lässt sich in enorm kurzer Zeit eine gute Glut erzeugen. Man braucht dann nicht so lange warten, bis die Kohlen heruntergeglüht sind.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1 grillie
7.3.07, 13:22
das mit den tannenzapfen kenne ich nicht. die müssen aber sehr trocken (dürr) sein. wir verwenden kieferzapfen-sind so kleine butzelkühe-zum bratwurst grillen, dadurch schmecken die würstchen besonders lecker.
#2
28.3.07, 14:53
Man nehme:
einen alten Eimer, und entfernt den Boden. Kann auch ein Gurkeneimer sein.
Um den unteren Rand kommen Löcher rein.
Grillkohleanzünder so plazieren, dass man von der unteren Seite gut mit einem Streichholz rankommt. ( ggf. Löcher etwas grösser machen)
Den Rest fülle man mit Holzkohle auf und zünde diese an.
Wenn die Kohle gut durchgeglüht ist, ziehe man einfach den Gurkeneimer weg. ( Zange oder Griff)

Fertig !
#3 chrissi
27.5.08, 16:03
hab mal gehört, dass das ziemlich ungesund ( krebserregend ) sein soll, wegen dem Harz.
1
#4
26.10.09, 16:54
Fleisch mit Bier ablöschen soll(soll) auch krebserregend sein, totaler kuckuloris
#5 Anne
25.3.12, 12:34
Die meisten Leute haben sogar im Garten einen Kompressor.Versucht mal,mit Druckluft die angezündete Kohle zum Glühen zu bringen.Hat bei meinem Vater damals immer geklappt,wenn es eilig war.
In #2 wird ein Blecheimer verwendet??

Jedes Jahr nur ein Kommentar?
#6 keepcool666
17.8.13, 11:26
Mittlerweile gibt es ja andere Hilfsmittel, wie z.b. das Rohr mit Einlage da kommt unten der Anzünder aus Stroh und Wachs und dann Holzkohle oder auch Brikett und dann hab in ca. 2-3 min die Kohle richtig glühend! Das nehme ich immer und das klappt astrein!!
#7 keepcool666
12.7.14, 10:39
Hallo du da in #2, das hättest du dir mal Patentieren lassen sollen falls es so was bis dahin noch nicht gegeben hat. Dann hättest du jede menge Geld verdient!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen