Tipp der Woche: 5 Jahre jünger aussehen mit Eiweißmaske

Tipp der Woche: 5 Jahre jünger aussehen mit Eiweißmaske

Die Haut sieht jung aus mit einer Maske aus Eischnee. So geht's!
spaghetti spinat tomatensosse

Schnelle Spaghetti mit Spinat- & Tomatensoße

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:

Heue Mittag musste es extrem schnell gehen mit dem Mittagessen, wirklich große Auswahl an Zutaten war auch nicht vorhanden. Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Rezept eingestellt, das Spaghetti mit einer Soße aus frischem, in der Pfanne gedünstetem Blattspinat, Kirschtomaten, Knoblauch und Parmesan vereinte.

In Anlehnung an dieses Rezept habe ich mit den vorhandenen frischen Flaschentomaten, in Würfel geschnitten, und tiefgefrorenem Rahmspinat (der mit dem Blubb), den ich einmal versehentlich gekauft hatte, heute ein wider Erwarten sehr schmackhaftes Mittagessen auf den Tisch gebracht. Ich erhebe damit keinen Anspruch auf höchste Kulinarik, angesichts des unter anderen Tipps immer wieder zitierten Haushaltsanfänger-Niveaus, ist es aber ein Rezept, das einfach nachzukochen ist, mit wenigen Zutaten auskommt, die meist in jedem Haushalt vorhanden sind, und, bis auf den Fertigspinat, ohne Geschmackszusätze auskommt. Aber den Spinat kann man auch ungewürzt im Tiefkühlzustand kaufen, dann muss man eben würzen und etwas Sahne zufügen.

Man benötigt für zwei Personen:

Zutaten

  • 200 g Spaghetti (für normale Esser)
  • 2-3 mittelgroße Tomaten, ich habe Flaschentomaten genommen
  • 2 gute handvoll tiefgefrorene Rahmspinatwürfelchen (der mit dem Blubb)
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • evtl. eine kleine Schalotte, gewürfelt, oder auch Zwiebel
  • Parmesan oder Grana Padano nach Belieben, frisch gerieben, besser noch gehobelt

Zubereitung

  1. Spaghetti nach Packungsangabe al dente kochen.
  2. Währenddessen in etwas Olivenöl  eine geschälte Knoblauchzehe (nach Belieben ganz oder zerkleinert) anschwitzen, wer mag, auch ein paar Schalotten- oder Zwiebelwürfelchen.
  3. In grobe Würfel geschnittene Tomaten dazugeben und köcheln lassen.
  4. Gefrorenen Rahmspinat dazugeben und bei reduzierter Hitze in der auftauen und garen lassen. Da der besagte Rahmspinat in kleinen Würfelchen gefroren und abgepackt wurde, ist eine Portionierung einfach, außerdem taut er in der Pfanne schnell auf. Immer mal wieder gut durchrühren, sonst setzt es an.
  5. Sind die Spaghetti gar, das Kochwasser abschütten, etwa einen Kaffeebecher voll zurückhalten, dann die Soße über die Spaghetti geben und unterheben, ggf. von dem Nudelkochwasser etwas dazugeben, damit die Spinat-Tomatenmasse die Nudeln schön cremig umgibt. Auf zwei Teller verteilen, Parmesan oder Grana Padano darüber hobeln - fertig!

Würzen ist kaum nötig, da der Spinat gewürzt ist und der Käse auch Salz liefert. Das Ganze sieht farblich vielleicht nicht besonders einladend aus, schmeckt aber gut.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


1
#1
13.2.18, 13:11
Lecker, lecker, lecker👍
1
#2
13.2.18, 14:13
Nicht fotogen, aber extrem lecker. 
1
#3
13.2.18, 20:05
Ist es denn nicht das gleiche Rezept wie im Tipp erwähnt? Nur anstatt Blattspinat gefrorener Spinat?
#4
13.2.18, 20:36
Wer rote und grüne Zutaten mischt, muss sich nicht wundern, dass das Ergebnis optisch nicht so der Bringer wird. Das musste ich auch erst lernen. Was aber dem Geschmack nicht wirklich einen Abbruch gibt. Das mitessende Auge soll sich eben auch manchmal zurückhalten mit dem Mitessen. ;-)
#5
13.2.18, 20:46
@xldeluxe_reloaded:  nein, im Ursprungsrezept hatte ich frischen Blattspinat bzw. gefrorenen, ungewürzten Blattspinat angegeben, hier den Spinat mit den Blubb. Durch dessen eher breiige Konsistenz und die Vorwürzung könnte man denken, das wird nix. Mir kam es darauf an, zu zeigen, dass es durchaus gut genießbar ist und nicht nur der Hunger es ´reintreibt.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen