Schneller Pizzateig: Weißbrotbackmischung

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mir hat der fertige Pizzateig aus dem Froster nie sonderlich gut geschmeckt, weil er meist nicht richtig aufgeht. Deshalb bin ich durch Zufall darauf gekommen, einfach eine Backmischung für Weißbrot (ungesüßtes!) als Boden anzurühren. Es geht auch eine Ciabattamischung. Einfach nach Anweisung anrühren und dann gleich ausrollen. In der Zeit, wenn man sich die restlichen Zutaten zusammensucht, mit denen man die Pizza belegen möchte, einfach den Boden etwas gehen lassen. Nach dem Backen hat man eine richtige "American" Pizza mit super leckerem und lockerem Boden!

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
11.7.08, 14:17
Und bei wieviel Grad und wie lange in den Backofen?
#2 Britta
17.7.08, 13:13
Hammer! Gabs bei uns heute Mittag! Hab den Backofen auf ca. 200 Grad gehabt und mindestens 15 Minuten gebacken.
Schmeckt auch kalt sehr gut.
Werd jetzt immer ein päckchen Brotbackmehl für Weißbrot zu hause haben! Ist auch ne tolle Idee für den Kindergeburtstag! 5 Punkte!!!
#3 susann
3.8.08, 16:48
Super !
Ich hatte die selbe idde,war mir nur nicht sicher wie das werden würde und nachdem ich hier den beitrag gelesen habe ,werd ich das ausprobieren !! habe die Ciabattamischung da. ich danke für den beitrag !!

grüße susann
#4 Newgelsen
20.11.08, 17:24
Der Tipp mit der Brotbackmischung ist sehr gut, mache ich mit Ciabattateigmischung schon seit langer Zeit. Allerdings sollte man sich icht unbedingt an das Mengenverhältnis Backmischung-Wasser halten, sondern einen geschmeidigen Hefeteig herstellen. Dieser sollte natürlich gehen(!), je länger desto besser. Dann erst portionieren und zur Pizza formen. Zum Schluss mit der Hand formen, damit ein Rand entsteht, dann die Pizza-insbesondere den Rand-mit Öl beträufeln. Das Geheimnis einer guten Pizza ist eigentlich ganz einfach: Die Pizzaiola (Tomatensoße) selbst herstellen aus Dosentomaten (lange mit Zwiebeln, Oregano, Salz,Pfeffer, Knoblauch) einkochen, den Belage eher sparsam und im Backofen mit voller Temperatur.
#5 Ulli
23.11.08, 12:01
@ Newgelsen: Ich mache die Soße auch mit Dosentomaten, aber warum kochst Du sie denn noch, sie sind doch schon mehr als gar? Ich gebe die Dose in den Pürierstab-Becher und füge noch Kräuter der Provence, Zwiebelwürfel, Knoblaustückchen und etwas Zucker zu. Kurz pürieren, und fertig ist die Soße.
Den Teig kann man auch selbst schnell herstellen: 500 g Mehl, 1 Tütchen Trockenhefe, Salz, etwas Zucker, 3 Esslöffel Öl, lauwarmes Wasser.
1
#6 sissili
6.12.10, 18:25
mach ich immer so,lieber noch mit körnerbrotbackmischungen,weil ich nicht gern weißes mehl esse.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen