Schokotorte mal anders

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für die etwas andere Schokotorte braucht man folgende Zutaten:

  • 1 fertiger dunkler Wiener Boden (oder selbstgebackener Bisquitboden, 2 x durchgeschnitten)
  • 2 Gläser Zitronen/Ingwer-Marmelade
  • 2 Packung dunkle Couvertüre
  • 1 Stück Palmin
  • 3 EL Zitronenlikör

Die beiden Gläser Zitronen/Ingwermarmelade in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen, nicht kochen.
Den ersten Teil des dunklen Wiener Bodens auf die Kuchenplatte legen und die Hälfte der warmen Marmelade auf dem Boden verteilen. Sodann den zweiten Boden aufsetzen und diesen mit dem Zitronenlikör beträufeln und dann den Rest der Marmelade aufbringen, dritten Boden draufsetzen. Die dunkle Couvertüre im Wasserbad unter Zusatz des Palminstücks erwärmen und den ganzen Kuchen, auch am Rand, mit der Couvertüre überziehen.

Falls man keinen Zitronenlikör bekommt oder im Hause hat, kann man den mittleren Boden auch mit einem Obst- oder Zwetschenwasser beträufeln. Essen Kinder mit, lasse ich den Alkohol natürlich weg.

Für die, die möglicherweise nicht wissen, was Palmin ist: Das ist Kokosfett, man bekommt es in Platten im Supermarkt-Kühlregal, da wo Butter und Margarine stehen. Ein Stück vom Kokosfett in der gelösten Couvertüre macht diese nach dem Trocknen schön glänzend.

Wer nicht möchte, daß der Kuchen schnell durchweicht, sollte als "Unterboden" einen dünnen Mürbeteig backen und diesen sozusagen als Unterlage - mit ein wenig Marmelade bestrichen - unter den ersten Boden legen.

Und noch ein Tipp: Ich lege auf die Tortenplatte zuerst ein in zwei Teile geschnittenes Stück Backpapier - an der Schnittstelle leicht überlappend - und da dann den Kuchen drauf. Nach Glasur und dem Trocknen der Couvertüre, was ja immer etwas kleckert, ziehe ich an beiden Seiten des Backpapiers anfassend, dieses unter dem Kuchen weg und die Tortenplatte bleibt schön sauber.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
4.7.11, 08:11
Danke für das schöne und leicht zu
machende Rezept.Wird ausprobiert.
Daumen hoch.
#2
4.7.11, 10:33
ich hab nicht so ganz verstanden warum du die marmelade erhitzt. was bezweckt das?
Aber der Tipp mit dem Backpapier ist gut, den koennte man eigentlich noch gesondert abschicken :)
Ansonsten, cooles Rezept!
#3 Pumukel77
4.7.11, 12:05
@pipelette: durch das erhitzen wird die Marmelade flüssig , lässt sich gut verstreichen und klebt beim erkalten die Tortenböden gut aneinander.
#4 Murmeltier
4.7.11, 13:07
@Pumukel77: Rischtisch, Pumukel, hast mir das Wort aus dem Mund bzw. den Fingern genommen! Danke!!
#5
4.7.11, 13:18
Geht das auch statt mit Ingwermarmelade,die ich nicht mag,mit Orangenmarmelade?
#6
4.7.11, 13:22
Klar geht das auch mit Orangenmarmelade, da ich weder Orange noch Ingwer mit Schokolade mag, würde ich sogar Erdbeer oder Kirschmarmelade nehmen, es schmeckt dann nur anders;-)) soll ja aber dann so sein!
#7 Murmeltier
4.7.11, 13:49
@Pompe: Eigentlich geht das mit jeder Marmelade, warum auch nicht. Ich würde dann allerdings beim "alkoholisieren" des Kuchens einen jeweils einigermaßen passenden Obstlikör verwenden. Z. B. Orangenlikör bei Orangenmarmelade, Marillengeist zu Aprikosenmarmelade oder Kirschlikör halt bei Kirschmarmelade usw. usw. Ich bin sicher, das alles schmeckt genauso gut. Die Ingwer-Zitronen-Marmelade ergibt halt gerade zur etwas herberen Geschmacksnote der Schokolade den besonderen Unterschied. Aber man muß ja nicht zwangsläufig alles mögen.
1
#8 Murmeltier
4.7.11, 13:55
@pipelette: Den Papier-Unterlege-Tipp gibt es schon. Ich hab diese Idee allerdings von einer Bekannten, sie ist Konditorin.
#9
20.5.14, 01:53
Um das Durchweichen zu verhindern würde ich geschmolzene Schoki / Kuvertüre dünn auf den Böden verteilen :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen