Kaffeekuchen

Schüttelkuchenrezept für Kaffeekuchen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten: 300g Mehl 300g Zucker 150g gemahlene Haselnüsse (können auch durch gemahlene Mandeln oder ähnliches ersetzt werden) 1 Päckchen Backpulver 1/2 TL Zimt und 100g geriebene Schokolade (fertige Schokostreusel gehen auch) Alles in eine Rührschüssel geben, verschließen und durchschütteln. Dann... 4 Eier, 250 ml kalten Kaffee (man kann auch Milch dazugeben statt Kaffee) und 180g zerlassene Butter durchschütteln, mit einem Schaber durchrühren und in eine Kastenform geben. Ca. 60 min bei 180 Grad backen. Danach nach Belieben mit Glasur oder Puderzucker verzieren. Der Vorteil liegt ganz klar darin, dass man nicht die Küchenmaschine (Rührgerät) auspacken und hinterher spülen muss, dass es schnell geht und wie ein ganz "normaler" Kaffeekuchen schmeckt. Den Kaffee schmeckt man etwas heraus, wer's mag, ist damit bestens bedient, wer nicht, nimmt einfach Milch. Die meisten Zutaten hat man i.d.R. zuhause und kann, wenn sich kurzfristiger Besuch angekündigt hat, einfach mal kurz nen Kuchen machen. Würde mich freuen, wenn der eine oder andere das Rezept mal testet, guten Hunger, lasst es euch schmecken.

Von
Eingestellt am
Themen: Kaffee, Rezept

11 Kommentare


#1
3.3.10, 17:01
Rezept klingt gut, aber dieses Geschuettel erschliesst sich mir ehrlich gesagt nicht. Ich mache Teig in einer grossen Schuessel, die keinen Deckel hat und nen Ruehrer hat man doch auch zur Hand, als kein Aufwand....
#2
3.3.10, 17:38
immer her mit den Schüttelkuchen!
mir fehlen zwar Nüsse und Raspelschoko (zum Reiben hab ich keine Lust), aber das kommt auf die Einkaufsliste
und bei mir kommt aber so was von sicher Kaffee rein :)
obwohl ich ihn noch nicht probieren kann gibts 5 Punkte, denn der kann nur gut sein
#3
3.3.10, 17:57
@#1: ich gestehe, ich habe den anderen Schüttelkuchen neulich auch eher gerührt (das Schütteln ist mir nicht so richtig gelungen),
aber das Gute an den Rezepten ist, dass sie im Nullkommanix im Backofen sind
#4 aivlys
3.3.10, 18:06
Man muß nicht schütteln, man kann das ganze auch einfach durchrühren. Das Geschüttel ist einfach eine Spielerei. Aber an sonsten finde ich es ein klasse Rezept. Einen ähnlichen Kuchen habe ich mit einer Glasur aus Eierlikör und Puderzucker gemacht, natürlich nur wenn kein Kind mit ißt. Ich liebe ja Kuchen, die relativ schnell gehen.
Danke !!!
#5
3.3.10, 18:51
@aivlys: Die Glasur würde ich gern machen: Wieviel Eierlikör und wieviel Puderzucker? Und wird das fest? Danke im Voraus
#6 Irene Koch
3.3.10, 23:44
Habe heute den Kuchen nachgebacken, aber die Butter durch Öl ersetzt.
Der Kuchen ist sehr locker geworden und schmeckt super.
#7 aivlys
4.3.10, 09:27
@#5: Du nimmst Eierlikör und Puderzucker im Verhältnis 1:2. Ich mache das immer pi mal Daumen. Im Grunde genauso wie jede andere Glasur nur dass Du eben Eierlikör nimmst.
Alles klar, wenn nicht noch mal melden.
#8 Backoefele
4.3.10, 23:51
Siehe Rezepttipp vom 03.12.2006 von Lajenka: "Schüttelkuchen mit Kaffee" Nichtdestotrotz gutes Rezept!
#9
7.3.10, 12:39
Ein ganzes Tütchen Backpulver auf einen Kuchen??? Das scheint mir doch sehr heftig. Das schmeckt man doch hinterher raus oder nicht?
#10
8.3.10, 13:41
Habs gestern ausprobiert, extra noch am Tag vorher die Schoki gerieben und sie dann vergessen reinzutun ;))) schmeckt aber trotzdem sehr sehr lecker!!! Bein nächsten Mal (und das gibts bestimmt) dann mit Schokolade!!!
Ach so, hab aber keinen Schüttelkuchen, sondern nen ganz normalen mit Rührmaschine und so draus gemacht.
#11 Uwe B
10.3.10, 13:35
das schmeckte aber gut

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen