Sichere Passwörter

Sichere Passwörter leicht merken

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Am sichersten ist ein Passwort, wenn es mindestens 10 Ziffern hat, Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthält. Leicht merken kann man sich das, indem man aus einem Satz aus jedem Wort immer nur den ersten Buchstaben nimmt.

Beispiel

Wer aufhört besser zu werden hat damit aufgehört gut zu sein!

Beispiel-Passwort

Wabzw,hdagzs!9

Auf diese Weise kann man sich leicht komplizierte Passwörter und hat je nachdem, was für einen Satz man verwendet eine Lebensweisheit enthalten.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
6.1.15, 19:29
Wie ich schon bei dem Tipp von xdeluxe geschrieben habe nutze ich schon lange den Paßwortsafe. Da brauche ich keine komplizierten Passwörter mit Sonderzeichen und Sätze merken brauche ich mir dabei auch nicht.
8
#2 Konifere
6.1.15, 19:38
Die Idee mit dem Satz ist gut!!Ich bin bisher immer vor Sonderzeichen und Zahlen usw. zurückgeschreckt, weil bei meiner Ordnung finde ich ein Passwort, das ich mir irgendwo notiert habe, nie wieder.
Aber wenn ich mir nur einen bestimmten Satz merken muss....für mich ist der Tipp sehr gut :-)
#3 xldeluxe
6.1.15, 23:18
Dann überlege ich mir jetzt mal einen Satz, den ich nicht mehr vergessen kann.........das wird schwierig: Ich habe keinen Leitfaden, der sich durch mein Leben zieht, aber ich werde mich bemühen ;--)))))
2
#4
6.1.15, 23:35
Man nimmt einen bekannten Song, dessen Titel oder 1. Zeile eine Zahl beinhaltet und setzt die jeweils 1. Buchstaben der Wörter als Passwort zusammen. Von dieser Art Songs gibt's mehr als genug (auch englische)!

Beispiel: Du kannst nicht immer 17 sein, Liebling, das kannst du nicht.

Dkni17s,L,dkdn.

(War damals ein Schlager von Chris Roberts - sicher nicht mein Fall, aber eine Möglichkeit für ein Passwort).

Durch mehrere zusätzliche Sonderzeichen davor und/oder dahinter kann man's noch sicherer machen!

Man kann natürlich auch noch eine Jahreszahl nehmen, in der ein wichtiges Ereignis stattfand und das Ereignis direkt hinter die Jahreszahl setzen, dann mit Sonderzeichen noch sicherer machen.

Außerdem wechsle ich meine Passwörter sowieso ständig.......
2
#5
6.1.15, 23:46
@xldeluxe:
Schade, aber da hättest Du doch einen Satz gehabt: IhkL,dsdmLz,aiwmb;

Damit bist schon auf einer sicheren Seite.... Leider kennt das jetzt jeder hier... also einen neuen Satz ausdenken.... so wie...

Mist, da hatte ich einen Satz und jezz isser wech!
M,dhieSujiw!

Noch besser ist aber, wenn Du Dein PW mit Absicht falsch schreibst (und als Zahl nimmst Du die Anzahl des PW oder nur der Buchstaben oder nur der Ziffern)
Als Beispiel: DasAutoistFärtig16

Leider sind die s. g. Buteforce-Programme auch schon auf solche PW angepasst.

Eine gute Kombi ist:
Anfangsbuchstaben des Satzes,
getrennt von einer Zahlenkombi.

DasAutoistFärtig
Geburtsdatum von jemandem:
22.09.1997

D2a2s0A9u1t9o9i7stFärtig

DAS sind z. Zt. sichere PW.

Denn es gilt wie immer: Was der Mensch erdenkt, kann der Mensch erraten. (oder seine Programme)

Leider ist NICHTS absolut sicher ;)
#6 xldeluxe
7.1.15, 00:21
Puuuh jetzt wird es kompliziert!!!!!

Bis:

"Du kannst nicht immer 17 sein" konnte ich noch folgen, aber bei dem Rest muss ich morgen früh mal in mich gehen, das klappt um diese Uhrzeit nach dem ein oder anderen Gläschen so gar nicht mehr :--)))))))))
#7 xldeluxe
7.1.15, 00:23
@JoSchmi:

hahaha - ich musste ja jetzt schon scrollen um nachzusehen, worauf Du Dich beziehst ;---))))
1
#8 xldeluxe
7.1.15, 00:30
Ich entscheide mich jetzt für:

B"FM"bmstT, uPzs,ddnanmDk,wmTzui

Darauf kommt niemand:

Bei "FM" bekommt man super Tipps, um Passwörter zu sichern, so dass niemand an meine Daten kommt, weil mein Tipp zu unsicher ist

(Darauf kommt niemand: Ich aber leider morgen auch nicht mehr ;-))))))))))))

Ernsthaft: an dem Tipp ist schon was dran und er ist durchaus logisch!
1
#9 xldeluxe
7.1.15, 00:33
Die Passwörter meiner Onlinebanken ändere ich auch so alle 2 Monate, leider denke ich nicht immer daran.............
2
#10
7.1.15, 10:37
die Passwörter, die ich privat und nur zu Hause benutze schreibe ich mir auf ein PostIT und klebe es ins Regal ... ich lebe allein und dort kann es ausser mir niemand lesen ... es sei denn, es wird eingebrochen aber dass die Diebe einen kleinen Klebezettel mit Buchstaben drauf mitgehen lassen halte ich für unwahrscheinlich ... und selbst wenn, wäre das in dem Moment mein geringstes Problem

auf der Arbeit brauche ich bloss ein Passwort, das wechsle ich jede Woche und kann es mir trotzdem einfach so merken :o)
2
#11
7.1.15, 15:26
Ein guter Tip, mit dem sogar technisch nicht so Versierte etwas anfangen können!
#12
8.2.15, 20:16
Passwortmanager können das Leben sehr erleichtern. LastPass funktioniert sehr gut. Man benötigt nur noch ein Masterpasswort. Es gibt auch Offline-Alternativen, wenn man seine Passwörter keiner Online-Datenbank anvertrauen mag.

Im Prinzip machen diese Programme folgendes:

Bestehende Seiten, für die ein Login existiert, können via Passwortmanager direkt aufgerufen werden, die Login-Daten (Benutzername, Kennwort) werden automatisch eingetragen. Sollte man sich irgendwo neu registrieren, bieten die Passwortmanager an, ein Passwort zu erstellen und die Seite zu speichern. Anwendervorgaben (Anzahl der Zeichen, Sonderzeichen etc) sind möglich.

Der große Vorteil ist, dass die von Passwortmanagern erstellten Passwörter gerne auch 32 Stellen haben dürfen.

Was auch geht:
Eine Passwortdatei, also eine Liste aller PW auf einem USB-Stick als Schlüsselanhänger. Da kann man dann die Passwörter per Copy&Paste einfügen.

Generell gilt bei der Sicherheit von Passwörtern: Die Länge machts. Das Passwort 11111111111111111111111111111111 ist sicherer als 08154711koelnischwasser.

In diesem Sinne - munter bleiben!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen