Soßen & (Creme-)Suppen andicken - Eine Alternativensammlung

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Soßen und Suppen, lassen sich natürlich, mit Mehl, Mehlschwitzen, Stärke, evtl. auch mit Eiern, Sahne usw. gut binden.

Mehlschwitzen sind relativ figurunfreundlich (und man macht gleich wieder Geschirr dreckig).

Mehl selbst, nutze ich persönlich zum Binden nicht gerne. Ich finde man muss die Soße dann noch ewig köcheln lassen, bis der Mehlgeschmack raus ist, da ist Stärke (mit etwas Wasser gemischt) besser, da sie den Geschmack nicht so beeinflusst.

Eine weitere Alternative wäre Soßenbinder - leider haben sie viele Inhaltsstoffe, welche ich nicht in meine Küche lasse.

Hier nun die Dinge, die ich zum Soßenbinden nutze

  • Kartoffeln (einfach eine geschälte Kartoffel in die Soße reiben und mitköcheln lassen. Durch die Stärke der Kartoffel wird die Soße hervorragend gebunden - der Geschmack wird nicht beeinflusst.
  • Kartoffelpulver lässt sich übrigens noch leichter, schneller und mit weniger Aufwand verwenden. Einfach ein bisschen Kartoffelpüreepulver mit in die Soße geben und weiterrühren. Der Geschmack wird nicht beeinflusst - und für alle die es natürlich mögen: in Reformhäusern und größeren Supermärkten bekommt ihr auch Kartoffelpüree ohne künstliche Zusätze.

Helle Soßen/Gemüsesoßen/Cremesuppen:

  • Schieblettenkäse, Schmelzkäse, Frischkäse (ggf. light). Einfach in die Soße geben und schmelzen lassen. Den Käse schmeckt man natürlich in der Soße (wirkt sich auf viele Soßen aber positiv aus, sodass es bei mir teilweise schon fester Bestandteil der Rezepte für helle Soßen geworden ist). In Cremesuppen ersetze ich mittlerweile Mehlschwitze/Sahne komplett durch Käse.

Was man ebenfalls zum Andicken nehmen kann:

  • Tomatenmark
  • pürriertes (vorher gekochtes) Gemüse
  • Currypasten o. ä.
  • saure Sahne (Soße erst etwas abkühlen lassen)
  • Joghurt (Soße erst etwas abkühlen lassen)
  • Erdnussbutter (ist natürlich nicht kalorien-/fettarm, aber spannend im Geschmack)
  • Zwiebelsuppenpulver (anderes Suppenpulver)
  • kalte Butterflocken (habe ich noch nicht ausprobiert)
  • geriebene/gemahlene Nüsse (habe ich auch noch nicht ausprobiert)
Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1 Ribbit
14.9.10, 11:07
Sehr nette Sammlung... :-)

Komisch, ich mag grade die Speisestärke nicht, weil ich finde, das schmeckt man raus. Das Mehl schmecke ich nach dem Aufkochen nicht mehr.

Die Variante mit kalter Butter geht auch in Kombination mit Mehl: Butter mit etwas Mehl verkneten, in das Gefrierfach geben. Kleine Flocken davon in die heiße Soße einrühren.
#2 Seibtie
14.9.10, 14:54
Hallo Helfe-Elfe! Warum schreibst du bei "Was man ebenfalls zum andicken nehmen kann" kalte Butterflocken und geriebene/gemahlene Nüsse auf, wenn du es noch nicht probiert hast? Ansonsten SEHR guter Tipp!!!

Ps: schöne Frau!!!
#3 Oma Duck
14.9.10, 15:02
Ich empfehle Instant-Soßenbinder. Klumpen garantiert nicht, sind leicht dosierbar und geschmacksneutral. Mehl finde ich 1. überholt und 2. nicht geschmacksneutral. Ein "Stich" Butter zusätzlich kann natürlich selten schaden.
Ich hab ja auch was gegen die meisten Fertigprodukte. Habe immer Kartoffeln im Haus, brauche also auch kein Knödel- oder Pürreepulver. In diesem Falle mache ich aber eine Ausnahme, allzu dogmatisch sollte man nicht sein!
#4
14.9.10, 22:41
@Ribbit,
danke für deine Meinung! Lustig wie sich die Geschmacksknospen unterscheiden.
Ich selsbt nutze Stärke eigentlich gar nicht mehr (habe ich einfach nicht im Haus - da ich sie sonst für nichts brauche).
Stärkehaltige Lebensmittel (wie Kartoffel) nutze ich dagegen gern und finde dies dann meist auch geschmacklich nicht wieder.

Ich bin grundsätzlich kein großer Mehlfan - nutze es zum Andicken aber schon ab und an. Da ich tendenziell eher dunkles Mehl nutze ist dieses natürlich oft auch einfach nicht so geeignet (für mich zumindest). Andicken tut es im Übrigen aber genauso gut.

Aber letzlich ging es mir ja darum, dass für jeden was dabei ist...und das hat hoffentlich geklappt.

@Sebitie
Nun, für meine Küche eignen sich die zwei nicht durch mich direkt getesteten Tipps nicht. So dass ich diese wahrscheinlich auch eher gar nicht ausprobieren werde - ich wollte aber einfach für jeden "Geschmack" und jeden Vorratsschrank etwas aufführen.
Danke auch für deinen Kommentar.

@ Oma Duck
Instant Soßenbinder sind sicher eine gute, neutral schmeckende, einfach zu handhabende Variante, die im besten Fall noch den Soßenfarbton hervorhebt.
Leider sind in vielen Geschmacksverstärkern Stoffe, die "Kranke" (z. B. Leute mit Laktoseintolleranz) nicht gut vertragen.
Zudem ist er teurer als die ein oder andere Möglichkeit.
Echte Kartoffeln sind sicher natürlicher als Püreepulver, wenn es aber mal richtig schnell gehen soll, ist das Pulver aber natürlich einfacher.
Danke auch an dich.
#5
15.5.11, 19:40
Habe es heute zum 1.Mal mit Kartoffelpürepulver probiert. Hat sehr gut funktioniert.
#6
17.5.11, 00:31
Super, das freut mich!
#7
5.6.13, 17:35
Wir nutzen in unserer Familie seid Jahren keinen Soßenbinder o.Ä. mehr sondern Kleieflocken. Damit lassen sich Soßen und Suppen klümpchenfrei und unkompliziert andicken und man reichert sein Essen gleichzeitig mit Ballaststoffen an. Haferkleie kann man im Supermarkt kaufen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen