Spartipps gibts hier ja schon viele, aber vielleicht ist hier ja doch was Neues dabei.

Spartipps

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Spartipps gibts hier ja schon viele, aber vielleicht ist dem einen oder anderem dies neu:

  1. Folienbeutel um Zeitschriften und Kataloge, diese schneide ich oben auf und ziehe sie ab. So eine Tüte kann man immer mal gebrauchen.
  2. Leere Zuckertüten, ausgeschüttelt und glatt zusammengelegt warten sie auf Füllungen wie Plätzchen etc.
  3. Gummiring, um Blumensträuße, Gemüse ... überall kauft man Gummiringe mit, die ich alle aufhebe (kann mich nicht erinnern, je welche extra gekauft zu haben).
  4. Paniermehl, übrige Brotscheiben und Brötchen trockne ich auf der Heizung, um sie zu Semmelmehl zu reiben
  5. Loser Schwarz- oder Grüntee, ich brühe diesen im Teenetz oder Filter auf und zwar immer 2x (kein!! Güteverlust).
  6. Allgemeines: Nutze seit Jahren keinen Weichspüler mehr, denn er verklebt die modernen Faser mehr, als dass er sie pflegt und belastet nur unnütz für Umwelt und Konto.
  7. Nutze ebenfalls keinen Glasreiniger, heißes Wasser und meine Scheiben glänzen auch. Ich habe trotz aller Sparsamkeit enorme Heizkosten (freistehendes 120 Jahre altes hohes schmales Haus), ab Oktober bis mindestens April, schließe ich ab ca. 17 Uhr die Rollläden vor den Fenstern usw.
Von
Eingestellt am

114 Kommentare


23
#1 Dora
13.12.13, 20:51
Manches kann ich sehr gern "unterschreiben" und mache es auch so, aber den Tee 2 mal aufzubrühen, würde mir, glaube ich jedenfalls, nicht schmecken. Und meine Plätzchen in der aufgehobenen Zuckertüte? Nein, das würde mir nicht gefallen.

Zum Sammeln der Zwiebelschalen für meine Soleier, da nehme ich eine Papiertüte, aber ansonsten kommen die in den Papiermüll.
5
#2
13.12.13, 21:01
Ich finde deinen Tipp super!!! Zumal sie sich alle auch positiv auf die Umwelt auswirken. Leute, bitte mehr davon!
20
#3
13.12.13, 21:08
Tee zwei mal aufbrühen ? :-((
Nein Danke. Man kann auch alles übertreiben.
25
#4
13.12.13, 22:33
Es gibt Tees, die kann man mehrmals aufbrühen. Beim grünen Tee, Roibos, Mate ist es so.
9
#5
13.12.13, 23:28
Das mit den Gummiringen machich auch so, mit Tee habe ich keine Erfahrung, trinke keinen. Die Folien von der Werbung nutze ich als A bfalltueten.
26
#6 Klick
13.12.13, 23:57
Tee mehrmals aufbrühen, neee, Sparsamkeit hat bei mir Grenzen. Leere Tüten kommen in die Papiertonne, wer weiß, wer die Zuckertüten schon angegrapscht hat im Laden. Wir sparen auch aber möchten auch normal leben.
13
#7 zeymika
14.12.13, 01:12
finde auch das es übertrieben ist folien von zeitschriften wozu soll man die gebrauchen ersten packt es jeder an zweitens die sind schnell aufgerissen.
9
#8
14.12.13, 01:23
Super Tipp zur Anregung des Umweltbewusstsein. Ich achte auch sehr dadrauf. Die Tüten von Obst und Gemüse passen bei mit 100% ig in den Kosmetikeimer. Prospekte aus Altpapier werden für Küchenabfälle verwendet. In die stabileren Literbehälter vom Eis kommen portionsweise Essensreste in den Tiefkühler. Usw.....
22
#9
14.12.13, 08:01
Folien von Zeitschriften sind sehr dünn und halten nix, fallen immer noch genügend Plastik-Verpackungen an ...
die verwende ich ebenfalls für Abfall und nehme die Tüten beim Verlassen der Wohnung mit zum Container, Obst- und Gemüse-Tüten passen auch in den Kosmetikeimer.
z.Z. trinke ich roten Ru-Erh Tee, bei der Zubereitung steht: 2-3 x aufgießen, immer nur 3 Min. ziehen lassen, gilt auch für grünen Tee.

Für mich ist noch vorrangig, Plastik-Verpackungen beim Einkauf zu vermeiden, kommt immer noch genug zusammen für den Müll ...... lieber keine Sammel-Leidenschaft für "Mülltüten" entwickeln, sonst hat man schnell Plastik-und Tütenberge in der Wohnung oder im Haus.
8
#10
14.12.13, 09:55
Als mein Hubby das 1. Mal in China war, hat er mir eine Dose echten grünen Tee mitgebracht und den Tipp von den Chinesen: (echter) grüner Tee schmeckt beim 3. Aufguss am besten.
Zur Zeit benutze ich nur Teebeutel (hab keinen echten chinesischen losen Tee mehr) und die brühe ich auch nur 1 mal auf.
17
#11
14.12.13, 11:58
Als Teefachfrau kann ich bestätigen, das guter loser Grüntee bis zu
3 X aufgegossen werden kann.
Da darf sich die Ziehzeit dann um eine halbe Minute verlängern. Auch ist der Geschmack manchmal nicht mehr ganz so intensiv, aber trotzdem lecker.
14
#12 onkelwilli
14.12.13, 13:08
Außer der Nicht-Verwendung von Weichspüler (kein Verzicht!) ist für mich nichts Brauchbares dabei. Grüner Tee schmeckt mir schon beim ersten Aufguss nícht, und schwarzer - kein Kommentar! Glasreiniger (fettlösend!) STATT heißem Wasser spart auch. Sparen kann auch zum "Krampf" werden.
7
#13
14.12.13, 13:10
Danke für Euere Meinungen!
Vorhin sind mir noch 2 "Spartipps" untergekommen:
-Salatwaschwasser nehme ich zum Blumengießen
-wennich mal (was äußerst selten vorkommt, aber Heute war so ein Tag) eine Papaya schlachte, hebe ich die kleinen schwarzen Kerne auf, wasche sie, trockne sie und benutze sie wie Pfefferkörner.
Schönen 3.Advent noch!
5
#14
14.12.13, 15:48
@birgit-martha: und was würzt man mit papayakernen? sind die kerne eher fruchtig oder pikant? klingt gut - denke gerade an den rotkohl zur pute an weihnachten.
9
#15
14.12.13, 16:09
Papajakerne weden gemahlen und wie Pfeffer verwendet ( auch im Heimatland der Frucht), sie sind sogar einen Ticken schärfer und dabei ein Hauch fruchtig.
Ich mahle sie frisch in der Mühle, wegens des Aromaverlustes.
4
#16 Internette
14.12.13, 17:27
Ich esse im Winter häufig Papaya, auch mit frischen Feigen kombiniert.
Sehr lecker und gesund. :-)
Das mit den Kernen wusste ich noch nicht.
Danke für den Tipp.
5
#17
15.12.13, 10:24
Gehört zwar nicht zum Thema ;-) aber da ihr es gerade ansprecht (anschreibt):

Papayakerne wirken ähnlich wie Antibiotika - also gerade jetzt in der Erkältungszeit sollte man ab und zu ein paar pur "genießen" aber vorsicht sie sind wirklich scharf.
15
#18
15.12.13, 10:34
Ich kaufe auch schon laaaange keine Müllbeutel mehr. Ich verwende auch die Tüten von Klorollen, die ich oben aufschneide und dann in den Restmülleimer gebe.
Die Plastiktüten aus dem Supermarkt, welche man für das Obst nimmt, nehme ich für den Kosmetikeimer. Einige Papiertüten verwende ich für den Biomüll. Wir haben Biotonnen und da soll man Papiertüten verwenden. Zum Anschüren für den Kachelofen verwende ich sämtliches Papier, Zeitung und Eierkartons. Diese eignen sich auch als Grundlage in der Biotonne.(Tipp von meiner 90jährigen Nachbarin) Damit wird gleich die Flüssigkeit aufgesaugt, die sich unten bildet.
10
#19
15.12.13, 10:55
Wurde hier leider nicht kommentiert, mache ich aber grundsätzlich: Im Winter bei Einbruch der Dunkelheit Die Rolläden/Klappläden schließen. So bleibt die Wärme doch besser im Haus, wo sie hingehört...
2
#20
15.12.13, 11:40
Zum Thema Tee: Wer Teebeutel kauft, dem ist ohnehin nicht zu helfen. Und meinen losen Grüntee gieße ich bis zu 12 Mal (!) auf, wobei der allererste Aufguss nur ein paar Sekunden im Wasser bleibt und die Ziehzeit dann mit jedem neuen Aufguss ein bisschen verlängert wird. Hierdurch schmeckt der Tee dann auch immer ein bisschen anders, aber keineswegs schlecht. In China ist es teilweise wohl üblich, dass der erste Aufguss eines Tees nicht getrunken, sondern weggeschüttet wird.
-2
#21
15.12.13, 11:45
@Megusta:
Und dann qualmt es wahrscheinlich schwarz und stinkend aus dem Schornstein, dass man selber nicht mehr lüften kann. Danke für diesen tollen Tipp! Besonders umweltfreundlich ist es nicht.
2
#22
15.12.13, 12:25
@Megaperlchen
steht im letzten Tipp-Abschnitt .. ;-)))
5
#23
15.12.13, 12:25
@Megusta: Genauso machen wir das auch! Ich habe zum Einkauf immer Stoffbeutel dabei und wenn ich mal eine Tüte für das Gemüse brauche (alles andere lege ich lose auf das Band, sofern an der Kasse gewogen wird) kommt die in den Kosmetikeimer.

Im Supermarkt ärgere ich mich nur über in Folie eingeschweißte Salatgurken - die kaufe ich nicht.
12
#24 Icki
15.12.13, 12:32
Danke für diese Ideen, das meiste werde ich in nächster Zeit wahrscheinlich nicht benötigen, weil auch so viele Papier- und Plastikverpackungen anfallen, die sich noch zur Weiterverarbeitung eignen. Bei Gummiringen und Weichspüler halte ich es aber zum Beispiel genauso wie du!

Bin immer wieder überrascht, wie viele Leute nicht nur (gerechtfertigterweise) für sich entscheiden, ab wann etwas "übertrieben" ist, sondern das auch gleich für alle anderen Leser des Tipps mit entscheiden wollen. Mir schadet es gar nicht, wenn du viele, viele Möglichkeiten findest, um Geldausgaben und Müll zu vermeiden und ich freue mich, dass du mir von deinen Ideen erzählst, damit ich entscheiden kann, was auch für mich umsetzbar ist. Mich zwingt ja keiner und es steht mir wohl kaum zu, zu entscheiden, ob du "es übertreibst" oder das Sparen bei dir "zum Zwang" wird.
1
#25 HeideB
15.12.13, 13:20
Ich verwende Folienbeutel, alle Plastiktüten vom Obst, Umverpackung von Clopapier, Küchenrollen und ähnlichem für meine gebrauchte Katzenstreu. Da kommt täglich alles rein und dann in den Müll. So wird die Mülltonne nicht so klebrig-schmutzig und ich kann die feuchte Streu gut transportieren. Alles wo in der Größe nur halbwegs passt wird dafür hergenommen.
Rollläden mache ich auch alle runter sobald es finster wird um Energie zu sparen.
1
#26
15.12.13, 13:37
@Lichtfeder: Hallo! Ich hatte geschrieben "wurde nicht kommentiert"... Natürlich habe ich es unten beim Tipp gelesen....
4
#27
15.12.13, 13:42
Ach Ihr Lieben, Ich freue mich über Euere fleißigen Kommentare! Gut, daß ich FM gefunden habe.
Noch schöner wäre es, wir könnten bei mir um den Esstisch sitzen und bei einer Tasse Tee oder Kaffe diskutieren.
2
#28
15.12.13, 15:41
Hallo Birgit-Martha, ja so gemütlich bei Kaffee oder Tee zusammen zu sitzen, wäre sicher sehr reizvoll.
Vielleicht gibt es ja in deiner Umgebung ? PLZ ebenfals daran interessierte.
Wäre doch ne nette Idee kleinere reale Gruppen für FMler ins Leben zu rufen?

Hat mit dem ursprünglichen Tipp ja nichts zu tun, aber fiel mir zu deinem letzten Kommentar mal eben ein.
Noch eine schöne Vorweihnachtszeit und LG
#29
15.12.13, 15:59
Hallo Birgit-Martha,
danke für Deine tollen Tips; den Großteil habe ich auch schon seither angewendet.
Gemütlich zusammensitzen und diskutieren wäre ganz nett (PLZ ?)
Schöne Feiertage
Renate
#30
15.12.13, 16:30
@waage191045: #28

Das ist ja mal eine schöne Idee.
Wäre auch einfach zu verwirklichen, wenn man in seinem Profil den Wohnort,
oder die Postleitzahl angeben würde. Aber die meisten machen daraus ein großes Geheimnis.
1
#31
15.12.13, 17:03
@Teddy (Nr.4): Bestätigen kann ich den nochmaligen Aufguß von Rooibostee, in dem ich nur EINEN Teebeutel (Rooibos vom Alledi) in meine Teekanne hänge und einen halben Liter kochendes Wasser aufgieße - sprich: die Menge reicht für ZWEI große Becher :) und lasse den ca. 7 Minuten ziehen. Einen stärkeren Tee würde mir nicht schmecken.
Wünsche Allen ein schöne Adventszeit!
#32
15.12.13, 17:15
@mamamutti

dann mache ich mal den Anfang damit: PLZ 75 Raum Stuttgart, Pforzheim, Karlsruhe. Vielleicht wird ja mal wirklich was daraus.
1
#33 HeideB
15.12.13, 17:17
Das wollt ich auch grad mal vorschlagen mit der PLZ. Allerdings mit uns zwei liebe waage wird das nix.
Ich bin in Bayern daheim und hab demzufolge eine 8er-PLZ. Westlich von München.
Dann bin ich mal gespannt ob das was wird. Würd mich freuen.
#34
15.12.13, 17:19
@waage191045:
Meine PLZ 743.. zwischen Stuttgart und Pforzheim
#35
15.12.13, 17:20
@ HeideB

aber vielleicht gibts ja in Deiner Umgebung auch Interessierte.

Man kann ja auch über FM mal Kontakt per Mail aufnehmen.
1
#36
15.12.13, 17:27
Ruhrgebiet 45...
2
#37
15.12.13, 17:38
Liebe Birgit Martha
herzlichen Dank für deine Spartipps! Auch wenn sie recht bekannt sind so schadet eine Auffrischung nicht. Tee brühe ich auch mehrmals auf nachdem ich diesen Tipp von einer Freundin hatte. Erst skeptisch dann für sehr gut empfunden!
rose24
6
#38
15.12.13, 17:41
@zimt2003: Ich schmeiß doch nicht jeden farbigen Papierschrott da rein. Natürlich nur kompostierbare! Eierschachteln und Zeitung, ohne Farbe. Das rußt doch sonst.
Der Schornsteinfeger war übrigens neulich zum Kehren da und hat meine fluffige und trockene Asche sehr gelobt. Er meinte, da sehe er sofort, dass ich richtig heize. Wir heizen mit Pini Key ( Hartholzbriketts). Bei mir qualmt nix wie wild.
#39
15.12.13, 20:20
@waage191045: Huhuu, wir kennen uns ja schon :)) Bin aus PLZ 73...
#40 Upsi
15.12.13, 20:37
HM, da müsste ich den Riesenstrandkorb vom G8 Gipfel ausborgen um euch alle unterzubringen. Leider weit, weit weg im hohen Norden :-( kenne aber eure wunderschöne Heimat.
4
#41 Meckerziege
15.12.13, 20:47
Zum Gemüse kaufen.Ich packe das Gemüse IMMER in Tüten.Habe meine aber von Zuhause mit. Überlegt mal folgendes.
Im Einkaufswagen dürfen manche Kinder mit ihren Schuhen drin sitzen.Lecker
Wie viele haben den Salat schon abgefasst?
Jetzt fasst der Käufer noch mehrmals an.Einkaufswagen rein-aufs Band .Verkäufer fasst auch noch mal drauf. In den Einkaufswagen zurück. Usw Usw.
#42
15.12.13, 20:50
9944... bis bald vielleicht
1
#43 HeideB
15.12.13, 20:54
@Meckerziege
ich pack mein Gemüse und Obst, alles in diese dünnen Plastiktüten vom Discounter, da hab ich gleich wieder welche, ideal für die Katzenstreu zu entsorgen. So dünne Dinger gibt es gar nicht zu kaufen. Wenn schon Plastik, dann möglichst wenig.
1
#44
15.12.13, 21:18
@Megaperlchen: Du schreibst das keiner ein Kommentar für die Rolläden/Klappläden früh schliesst oder-- Leider gibt es die zu wenig in Mietwohnungen! Ich habe 4 sehr grosse Fenster da hätte ich sie gern. Da der Hauswirt nicht mit macht habe ich im Winter dicke Übergardinen die ich bei beginneder Dunkelheit vorziehe .
2
#45 HeideB
15.12.13, 21:25
@altmodisch,

die hängen dann aber nicht direkt vor der Heizung? Dann wär der Effekt nämlich grad verkehrt.
#46
15.12.13, 21:27
@HeideB: ich habe eine 2 als PLZ da ist es noch schlechter !
#47
15.12.13, 21:31
@HeideB: Nein ich habe einen Schwedischen Holzofen den ich mit Holzbrikett und anderen Holz füttere. Der steht auf der anderen Seite des Raumes !
#48 HeideB
15.12.13, 21:47
@altmodisch,
da wird wohl nix aus uns zwei. (lach)

Ui schwedischer Holzofen, damit liebäugel ich auch grad. Hab zwar FB-Heizung, aber was ist, wenn mal der Strom ausfällt und das bei den Minusgraden? Bei uns passiert das nämlich leider relativ oft.
1
#49
15.12.13, 22:25
Grüner Tee sollte sogar 2 mal aufgebrüht werden. Er wird auch nur bei 80 Grad zubereitet. Hat irgendetwas mit den Gerbstoffen zu tun.

Geleerte Zucker- oder auch andere Tüten gehen ins Altpapier. Sonst kann ich alles Unterschreiben. Besonders den Tipp für die Heizkosten. Ich habe auch ein alleinstehendes Haus...und trotz Dämmung enorme Heizkosten...Rolläden halten ganz schön was ab...
1
#50
15.12.13, 22:27
@ursula: Die etwas dickeren Zuckertüten eignen sich hervorragend für Bio-Abfall
2
#51
15.12.13, 22:34
@Backoefele, ja da hast Du natürlich Recht. Aber als Diabetiker hab ich vielleicht 2 Zucker und und auch so gut wie keine Mehltüte...Den biomüll geben ich auf den Komposthaufen oder per Tageszeitung (eingewickelt) in die Biotonne.
geruhsame Advetszeit allen
1
#52
15.12.13, 22:41
@ursula: Genauso mache ich das auch. Dir auch eine schöne Adventszeit!
1
#53 xldeluxe
16.12.13, 00:53
Zu # ab 29 mit den PLZ:

Ich sehe so gut wie keine ausgefüllten Profile. Schade, denn so wüßte man zumindest, wer woher kommt...........
1
#54 HeideB
16.12.13, 01:04
ich hatte mein Profil nicht ausgefüllt, dachte nicht dass es wichtig ist, jetzt aber gleich nachgeholt. aber so wie ich das sehe kommt keiner aus Bayern, schade!

Warum übrigens Plätzchen im Zuckerbeutel? Blech- oder Tupperdose ist 1000-mal besser, hygienischer und da werden sie auch nicht hart drin. Evtl. Apfel dazu, dann bleiben sie schön saftig. Im Altpapier ist der Papierbeutel auch gut aufgehoben und wird wiederverwendet.
22
#55
16.12.13, 04:28
@ Birgit-Martha - ein schönes, nützliches Thema, das du hier aufgestellt hast.

Ich möchte es nicht beim "Tee" belassen. Es geht hier um das SPAREN und hier kann ich dir und den anderen Lesern das mitteilen, was ICH dafür tue. Denn ich möchte euch allen helfen, jenen die es vielleicht noch nicht wissen und jenen die es so wie ich selbst bitter nötig haben. Ihnen gilt mein ausführlicher Artikel. Und wenn ich mehr an Erfahrung gewinne, werde ich das hier mit der Zeit immer nachtragen. In der Zeit der Not gibt es wohl Unterschiede bei armen und reichen Menschen was den Wohlstand betrifft - aber in einem sind und bleiben wir immer alle gleich - wir haben die Fähigkeit Erfahrungen miteinander auszutauschen und uns zu helfen. Da spielt sonst nichts eine Rolle. Und das möchte ich gerne tun, damit jeder das davon für sich heraus zieht, was er benötigt oder was er umsetzen kann.

Für mich als allein stehende Hartz-IV-Empfängerin und baldige Rentnerin (chronisch schwer krank) ist es sehr wichtig, da mir zum kompletten Leben höchstens 100 Euro im Monat verbleiben. Also ich weiß, was Armut wirklich bedeutet (den Internetanschluss verdanke ich meinem Schwiegersohn, über dem ich wohne, ich bin bei ihm mit angeschlossen, ebenso wie das Telefon. ich könnte ihn mir niemals leisten). Die Sache mit der Umwelt ist natürlich angesagt. Wer aus solchen Gründen so etwas macht, kann dies tun. Bei mir geht es nur um eines: Geld das man eh nicht hat, sparen.

- Die Sache mit dem Tee ist eigentlich kein Erwähnen wert. Wer sparen muss, macht das sowieso und der echauffiert sich auch nicht darüber.

- Gummis, Verpackungsmaterial, Gläser, Umverpackungen, all das wird von mir gesäubert und gesammelt. Ich werfe nichts weg. Aus größeren Dosen mache ich Behältnisse, die ich beschrifte um in diesen dann Dinge zu sammeln. In Gläsern mit Deckel mache ich selbst gekochtes und kann dieses dann auch als Geschenk verwenden. Mit anderen Verpackungen bastele ich, mal eine Spardose, mal eine Taschentuch-Box, mal eine Vase oder einen Aschenbecher den ich mit Wasserfarbe bemale und mit Lack bemale (den habe ich von einem Nachbarn geschenkt bekommen). All das nutze ich für Geschenke, weil ich eben kein Geld habe.

Wie spare ich noch?

- Alle drei Wochen ist bei mir im Ort "die Tafel". Die besuche ich. Dort bekomme ich ungefähr zwei Taschen voll mit Gemüse, Obst, wenig Milchprodukte, noch weniger wenn überhaupt Wurst oder fleisch ähnliche Produkte, Brot, manches mal Eier und ab und zu Kleinigkeiten wie Kugelschreiber, jetzt Weihnachtskarten, mal Probeflaschen mit Schampon und ähnliches. Ich nehme alles, was ich bekommen kann und bin sehr dankbar dafür. Natürlich sind es keine Frischwaren, aber das ist egal. Die Ablaufzeiten der Waren sind sowieso viel zu früh bemessen. Was ich kann, friere ich ein. Das andere wird umgehend verkocht und dann ebenfalls eingefroren. Und die Kleinigkeiten sammele ich wieder einmal für Geschenke.

- Durch meine Tafel-Besuche habe ich von anderen Menschen dort erfahren, das es in meinem Heimatort ein Gebrauchtwaren-Geschäft gibt, wo man Dinge hinbringen (verschenken, man bekommt nichts dafür) aber auch für wenig Geld kaufen kann. Ich habe die Erfahrung gemacht, das falscher Stolz nicht angebracht ist und man mit Offenheit und Ehrlichkeit am weitesten kommt. Und - ich schäme mich nicht, warum auch. Jedenfalls ist dieser Laden eine Goldgrube für mich geworden. Ich habe sofort alles was ich selbst nicht mehr brauche dort hin gegeben. Und ich habe mich für sehr, sehr wenig Geld neu einkleiden können. Es wurde für ein Kleidungsstück nur 1 Euro gefordert. Vielen ganz armen Menschen dort schenkt man sogar etwas und vor der Tür gibt es Tische mit kostenlosen Sachen. Es gibt dort alles mögliche, von der kompletten Wohnungseinrichtung bis hin zu Büchern, Elektroartikel, Kindersachen usw. Alles eben. Eine wundervolle Einrichtung die ich nicht mehr missen möchte. Natürlich gebraucht, aber das ist so etwas von egal, Hauptsache es ist kein Tempotaschentuch ;).

- Ich vermeide es durch die Stadt zu gehen. Tausende von Verführungen lauern dort, Gerüche, Auslagen und und und. Ich gehe die Wege abseits. Das schont mich, da ich keinen Hang zum Masochismus verspüre und die Menschen eigentlich lieb habe, was sich dann aus Neid-Gründen rasch ändern kann, wenn ich sehe, wie sie massenhaft Geld ausgeben. Ich halte im übrigen Neid für eine akzeptable menschliche Eigenschaft und nicht für bäh. Neid definiere ich so, das ich wohl jedem alles gönne, mir aber eben auch und ich stehe dazu.

- Mein Wohnzimmer ist beheizt. Alle anderen Räume nicht. Habe eh nur eine sehr kleine Wohnung. Doch die Heizung ganz auslassen geht nicht, da dies mein Krankheitsbild nicht zulässt und ich fast nur zu Hause sein muss. Die Wohnung auskühlen zu lassen, bringt mehr Schaden und Kosten, wenn man sie dann ständig wieder hoch heizen muss. Die Temperatur die ich benötige ist 22 Grad.

- Ich kaufe gutes Waschpulver im Angebot, denn es ist im günstiger als billiges. Ich brauche weniger davon (Konzentrat), macht die Wäsche nicht grau (was billige tun) und Weichspüler nutze ich überhaupt nicht, da ich aus alter Vorzeit noch den Luxus eines Trockners habe (der hoff. noch lange hält) und die Trockenzeit damit verlängert wird. Die Kosten für den Trockner sind hoch, aber ich habe keinen Balkon oder Garten und wohne hoch oben.

- Ich habe im Gebrauchtwaren-Geschäft einen Wassermax erstanden und bin sehr glücklich darüber. Das deutsche Leitungswasser ist nachweislich ein sehr gutes und mit dem Gerät kann ich jederzeit Sprudel herstellen. Auch sehr gut, weil ich kein Auto habe und keine Kisten schleppen kann (was auch viel zu teuer wäre). Einziger Wermuttropfen - die Nachfüll-Patrone kostet erstmalig etwas viel Pfand und später eben die reine Füllmenge im Austausch. Wenn ich bei der Tafel Obst bekomme, koche ich das manches mal als Sirup verdickt ein, den ich dann mit dem Wasser mixe. Es gibt ja auch fertige zu kaufen, aber naja die Kosten halt. Zum Beispiel gibt es auch Cola-Sirup. Aber da kaufe ich ausnahmsweise welche und zwar die Freeway-Cola, mit einem Preis von 0,33 Euro pro 1,5 Liter nicht zu toppen,der Geschmack stimmt und die 0,25 Euro Pfand bekomme ich wieder zurück. Und so häufig trinke ich kein Cola, es hält sich in Grenzen.

- Brot schneide ich immer sofort in Scheiben und friere die ein. Wenn ich welches will, hole ich mir die gewünschte Menge raus und stecke sie in den Toaster. In weniger als einer halben Minute habe ich so knuspriges, warmes Brot das wie frisch vom Bäcker schmeckt. Das Gute außerdem, es schimmelt mir nicht weg, wird trocken oder hart.

- Ich mache manches mal bei Waren-Tests im Internet mit, bei Bild der Frau zum Beispiel Wenn man Glück hat, wird man ausgewählt, es können je nach Produkt 50 bis 500 Personen mitmachen und bekommt kostenlos das Produkt zugeschickt und kann es auch behalten. Bei Suppen ist das nicht so lohnenswert, aber es gibt auch Küchenmaschinen, Staubsauger und vieles mehr. Bislang hatte ich nur eine Tütensuppe und ein Diätprodukt, aber egal - nur nicht aufgeben. Man muss lediglich das Testergebnis dokumentieren.

- Da ich sehr krank bin, muss ich viel in die Apotheke. Wir haben davon natürlich mehrere in der Stadt. Ich habe mir eine ausgesucht, die einen guten Kundenservice und freundliche Bedienung hat. Dort habe ich eine Kundenkarte machen lassen. Es wird darin festgehalten, was ich gekauft habe. Ich habe eine Befreiungskarte bei der Krankenkasse beantragt. Hierzu muss man ca. 50,00 Euro bereits selbst bezahlt haben und durch Belege nachweisen. Für das neue Jahr habe ich eisern gespart und werde den Betrag im Vorfeld bezahlen, damit ich die Karte sofort bekomme, denn ich brauche sehr, sehr viele Medikamente und das würde dann richtig teuer werden. Außerdem habe ich die Zusatzmittel die die Kasse nicht bezahlt (Mineralien usw.) die ich aber wegen meiner Krankheit nehmen muss bei der Arge angegeben (mit ärztl. Nachweis) und einen Antrag den man hier im Internet findet und ausdrucken kann, ausgefüllt. Hier bekomme ich ca. 60 Euro im Monat dazu. Das langt zwar nicht, alle Zusatz-Medikamente würden 190 Euro kosten, deswegen ich sie mir auch nicht alle leisten kann, aber es ist besser als gar nichts. In der Apotheke bekomme ich aufgrund der Apotheken-Karte Prozente auf Produkte die ich dort außer der Reihe kaufe, die nutze ich natürlich bei den unfreien Medikamenten. Außerdem ist solch eine Karte auch sinnvoll wenn ich ein Medikament telefonisch bestelle, da sie die meisten sowieso nicht da haben. Nach Blick in meine Daten sieht der Apotheker sofort, von was ich rede und bestellt das richtige. Ich kann mir auch jederzeit eine komplette Liste aller bezogenen Medikamente drucken lassen, die ich dann für die Behörden als Nachweis nutzen kann. Schlussendlich bitte ich die Angestellten der Apotheke immer um bestimmte Proben. Ich habe gelernt, danach zu fragen, weil manche zu geizig sind, andere es einfach vergessen und der dritte mir mal wieder eine Fußcreme, die ich nicht brauchen kann (bin Diabetikerin und muss besondere dafür verwenden), in die Tüte packt, ein Päckchen Tempos oder die dritte, vierte Apotheker-Rundschau. Ich liebe die Serie von medipharma cosmetics Olivenöl. Nichts bekommt mir so gut wie diese. Doch - sie ist für mich unbezahlbar. So bitte ich um Proben davon und ich bekomme sie haufenweise, weil die Schubladen (selbst gesehen) der Apotheken voll damit sind und weil es nur gegeben wird, wenn man auch direkt danach fragt.

- Ich habe eine Betreuerin, die mir hilft. Als ich vor Jahren im Krankenhaus lag und mir nicht mehr zu helfen wusste, kam eine sogenannte Grüne Dame vom KH zu mir und fragte, ob sie etwas für mich tun könnte. Nach vielen Gesprächen riet sie mir, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie organisierte, das vom Amtsgericht jemand zu mir nach Hause kam und so kam ich zu meiner genialen Betreuerin, die ich niemals und nie wieder hergeben werde. Sie hilft mir in allen finanziellen Angelegenheiten, den ganzen furchtbaren Behördenkram nimmt sie mir ab, sie kommt zu mir und ist immer für mich da, auch wenn ich krank bin und Hilfe brauche, sorgt sie dafür das ich welche bekomme. Ohne sie wäre ich aufgeschmissen. Es gibt immer noch Menschen die meinen, Betreuer wäre so wie ganz früher - man wird entmündigt usw. Das ist Quatsch hoch Käse hoch drei. Nichts davon ist mehr so. Ich entscheide, mit ihr zusammen, ich alleine habe das Sagen, Ausnahme wäre wenn ich nicht mehr selbst dazu in der Lage bin, ich selbst habe Kontenrecht und sie macht nur das, worum ich sie bitte und wenn sie es kann. Von daher, wer so etwas benötigt, keine Angst! Es ist ein Segen den der Staat uns noch gewährt, natürlich wird überprüft ob es notwendig ist, aber man sollte es auf jedem Fall probieren, wenn man es braucht. Meine Betreuerin hat schon so viel für mich durchgesetzt, allein was die Behörden mir antun, das hätte ich niemals geschafft ohne sie und wäre ein Spielball ihrer Willkür geworden wie so viele arme Menschen hier in Deutschland. Nun habe ich auch das Glück das sie Anwältin ist. Das alles geht nicht am Thema vorbei, denn ohne die Hilfe hätte ich vieles an Bewilligung nicht erhalten, da ich es nicht wusste, mich nicht durchsetzen konnte und zu krank dafür bin, das alles auszuhalten und durchzufechten.

- Ich habe noch ein Batterie-Auflade-Gerät und wenn ich Batterien kaufe, dann nur im Angebot und dann nur Akkus. Denn alles andere ist zu teuer. So lade ich die Akkus immer wieder auf und komme ewig damit aus.

- Brille. Ich spare für eine neue Brille. Das wird sehr lange dauern, doch ich brauche eine, meine alte ist so zerkratzt und die Werte stimmen schon sehr lange nicht mehr. Doch ich bekomme nichts bezahlt. Also habe ich mich damit abgefunden langsam fast nichts mehr sehen zu können. Bis ich per Zufall im Internet die Seite Brillen 24 entdeckte und fassungslos vernahm, das es eine Brille in meiner Sehstärke für sage und schreibe 40 Euro gibt! Eine Brille kostete mich immer an die 500 Euro weswegen ich das Ganze auch als abgehakt ansah. Durch diese Internet-Anbieter habe ich neue Hoffnung geschöpft und - man kann sie sogar Umtauschen. Ich hatte schon eine bestellt im Sommer aber leider statt Minuswerte Pluswerte angegeben, weswegen ich dachte, ich sehe durch ein Aquarium als ich sie aufsetzte. Ich musste sie zurück schicken und habe dabei ca. 8 Euro Bearbeitungsgebühr verloren, den Rest habe ich zurück bekommen. Das war doof, aber es war vorher schon gesagt worden und damit rechtlich in Ordnung. Es war mein Fehler. Nun kamen darauf hin unerwartete finanzielle Probleme auf mich zu, die Arge machte wieder einmal Sperenzchen, zahlte nicht richtig und ich hatte und habe bislang nicht mehr das Geld für eine neue Bestellung. Deswegen spare ich jetzt darauf, jeden Monat versuche ich 5 Euro dafür in eine Dose zu legen und irgendwann einmal hab ich sie dann und darauf freue ich mich. Das es überhaupt machbar für mich ist.

- Ich vergleiche Preise im Internet. Habe Links wie discounter-Produkte, discounter-Preisvergleich, ebay-Kleinanzeigen. Dort erfahre ich alles über Sonder-Angebote, bei ebay kann ich nach gebrauchten billigen Sachen forschen wie beispielsweise eine Kühlschrank für 20 Euro oder ähnliches.

- Ich habe eine Karte bei der Stadtbibliothek. Die kostet für ein ganzes Jahr sehr wenig und ich habe die Möglichkeit etwas für meine Bildung, für meine Kultur und für mein Seelenheil zu tun. Das ist wichtig für mich und unbezahlbar.

- Ich halte mich auf dem Laufenden was es an kostenlosen Möglichkeiten in der Stadt gibt, ich lese alle Zeitungen hier im Internet (kaufen ist zu teuer).

- Prinzipiell - ich nehme alles was man mir gibt, was ich geschenkt bekomme, was man mir anbietet. Ich würde nur im äußersten Notfall (das wäre bevor ich oder jemand anderes sterben würde) betteln oder gar stehlen. Ich werfe fast nichts weg und wenn ich es selbst nicht brauche, vielleicht ein anderer. Ich kenne viele Menschen denen es so wie mir geht. Manches mal gönne ich mir etwas. Zum Beispiel eine Kaffee in der Back-Factory in der Stadt für einen Euro. Das genieße ich dann aber, setze mich draußen an einen Tisch und feiere das für mich innerlich als Fest.

So, jetzt fällt mir erst einmal nichts mehr spontan ein. Habe ja auch viel geschrieben ;) Und somit gottlob wieder eine Nacht durchbracht und mich von den Schmerzen ablenken können, die mich schlaflos machen.

Ich wünsche euch allen alles liebe und wenn dem einen oder anderen dies oder das was ich schrieb nicht gefällt, so möge er Nachsicht mit mir üben. Ich bin eben nur ein Mensch - und das besonders schlimme daran - noch dazu eine Frau.

LG
Saccharin
-8
#56
16.12.13, 09:26
Geiz ist geil, oder wie?
das hört sich mega geizig an...
aber wenns happy macht....
8
#57 Upsi
16.12.13, 10:27
@Saccharin: ich habe mir deinen kommentar durchgelesen und muss dazu sagen, das dein schiksal einen großen teil der bevölkerung widerspiegelt. doppelt schlimm ist es dann, wenn man allein ist und krank und alt. trotzdem sage ich mir immer, bei allem elend, wir leben in frieden, haben ein dach über dem kopf und müssen nicht hungern. etwas positives kann man dem leben immer abgewinnen. ich wünsche dir alles erdenklich gute und das du die feiertage nicht allein bist.
6
#58 Icki
16.12.13, 10:34
Hallo Saccharin, danke für deinen detaillierteren Kommentar mit den vielen Ideen. Mit deiner Lebenserfahrung stehst du hoffentlich drüber, dass direkt nach deinem so ein "ich hab einen kleinen Horizont und muss noch erwachsen werden"-Kommentar von kawest kommt.

Beim Durchlesen deiner Ergänzungen ist mir noch eingefallen, dass ich mal bei einem Internetanbieter angemeldet war, der einem Internetumfragen zugeschickt hat und sie auch direkt per Überweisung aufs hinterlegte Konto vergütet hat. Das war dann immer nicht viel, mal 80 Cent mal 1,50€, aber genau der Betrag, für den man sich dann irgendwann halt den Luxus-Kaffee leistet. Leider, leider komm ich grad nicht auf den Namen. Ich muss wohl warten, bis die mich mal wieder anschreiben, dann veröffentliche ich es hier noch.

Dann möchte ich noch verkünden: Gestern habe ich mit einer Freundin bei mir Kekse gebacken, die Hälfte sollte sie mitnehmen, sie hatte aber dummerweise ihre Keksdosen zu Hause vergessen. Und da haben wir nach dem Backen die gerade geleerten Mehl- und Zuckertüten haargenau so zweckentfremdet wie im Tipp beschrieben! Hat super geklappt, für den Transport perfekt, und ich muss zugeben, mir war noch gar nicht aufgefallen, WIE stabil diese Tüten sind. Vielleicht nutz ich die ab jetzt als Sandwich-Tüten für das Butterbrot unterwegs.
7
#59
16.12.13, 11:34
@Saccharin, Respekt ... !!!!

meinen Respekt für deinen respektvollen Kommentar ....
für deinen Mut, deine Offenheit, für deinen respektvollen Umgang mit Mitmenschen, trotz der schwierigen Situation und die Fähigkeit zur Dankbarkeit!!

ich wünsche Dir noch viele glückliche Zufälle ...;-)))
und gesegnete Weihnachten
LG Lichtfeder
5
#60 HeideB
16.12.13, 12:53
@Saccharin,
sehr viel was Du schreibst und es tut mir leid, dass es Dir das Leben so mitgepsielt hat.
Wünsch Dir schöne Weihnachten und ein gutes, vielleicht besseres neues Jahr.
Was mich an Deinen Ausführungen besonders interssiert:
Ich lebe auch alleine, hatte vor einem Jahr eine Schulter-OP und hätte dringend Hilfe gebraucht, aber niemand gefunden der mir geholfen hätte. Auch heute wäre ich noch manchmal froh drüber. Wo bitte kann man sich da hinwenden. Bei meiner Gemeinde wurde ich abgewiesen. Das einzige was ich gefunden hätte war dieser private Pflegedienst mit Polinnen, kostet im Monat 2.500 Euro plus Unterkunft und Verpflegung, wer bitte kann sich das leisten. Ich wohne allerdings nicht mehr in der Großstadt, sondern bin aufs Land gezogen.

Das zweite: Brillen im Inet bestellen ist glaub ich, nicht so gut. Die werden nicht umsonst vermessen von Optiker, weil sie sonst nicht passen und man Kopfschmerzen bekommt. Bei Brille Fielmann gibt es auch kostenlose sog. Kassengestelle, die sind nicht mal häßlich aber bezahlbar.

@Ups,
ich sehe dass wie Du und vor allem wenn man die Bilder von den ganzen Unwettern sieht, bin ich glücklich, dass ich ein Zuhause habe und ohne Krieg leben darf.

Ich wünsche Euch allen besinnliche Weihnachtstage!
4
#61 Internette
16.12.13, 13:08
@Saccharin: Auch meinen Respekt, für dieses ausführliche und offene Statement mit vielen guten Anregungen und Tipps.
Ich denke, es gibt nicht nur Unterschiede zwischen arm und reich, sondern auch zwischen arm und arm.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Mut, bei bester Gesundheit und wunderschöne und friedliche Weihnachtstage.

Herzlichst I.
2
#62
16.12.13, 13:17
@HeideB
"Bei meiner Gemeinde wurde ich abgewiesen."

das ist leider auch eine Wirklichkeit in unserem Land, ich habe schon sehr oft Leute zu Behördengängen begleitet, die ansonsten abgewimmelt worden sind,
aber vielleicht bekommst du hier einen Tipp, wohin du dich wenden kannst.
Viel Glück
8
#63
16.12.13, 14:07
@kawest #56

Geiz ist anscheinend auch geil, wenn man am Einsetzen des Denkapparates spart und hier solch ein Kommentar verfasst.

@Saccharin
Dir wünsche ich viel Kraft Deine Lage weiterhin so optimistisch zu bewältigen und vielleicht ein bischen mehr Glück und alles Gute im Jahre 2014.

Hoffe Du hast schöne Weihnachtstage im Kreise Deiner Familie.
2
#64 HeideB
16.12.13, 14:42
@Lichtfeder:
wenn Du schon Erfahrung hast, hast nicht einen kleinen Tipp für mich wo ich anfangen soll zu suchen? Eigentlich wäre das doch Aufgabe der Gemeinden, dass sie Adressen anbieten oder vermitteln, aber das interessiert niemand, leider.
2
#65
16.12.13, 15:08
@HeideB

vielleicht kannst Du es ja mal bei Deiner Kirchengemeinde versuchen, die Diakonie oder Caritas hilft meist auch weiter oder weiß zumindest an wen Du Dich wenden kannst.

Schöne Feiertage
-5
#66
16.12.13, 15:19
@mamamutti: Ich sehe das genauso! Die Gummibänder hebe ich aber auch immer auf. Alles andere ist Blödsinn. ÜBERTREIBUNG PUR
2
#67 HeideB
16.12.13, 15:20
@waage191045:

Danke, das ist eine gute Idee und dank Internet werd ich die wohl auch finden. Was haben wir nur früher ohne gemacht?

Dir auch schöne und friedliche Feiertage!
2
#68
16.12.13, 15:21
@HeideB
leider ist es umgekehrt, die Behörden kommen nicht auf dich zu ...
ich bin immer mit Leuten auf die Ämter und hab mich nicht abwimmeln lassen, außerdem ist es immer gut, wenn vier Augen und Ohren hören, was gesagt wird, der Beamte erlaubt sich weniger die Antragsteller abzuwimmeln ...

ich kenne deine Situation nicht ...
du wohnst in einem Dorf? gehe doch mal zum Bürgermeister, vielleicht ergibt sich dadurch eine neue Anlaufstelle oder Hilfe .......
gehe drauf zu und fragen kostet nix, manchmal ergeben sich Zufälle, viel Glück!

Ich wohne in einer Mittel-Stadt, habe aber gelesen, das es inzwischen ehrenamtliche Bürger-Beauftragte bei der Stadtverwaltung gibt.
4
#69 HeideB
16.12.13, 15:22
@NFischedick:
Ich versteh die negativen Kommentare von manchen Menschen nicht. Nur weil ich was so nicht machen will, kann ich es doch anderen überlassen was sie tun und lassen. Warum immer gleich so beleidigend?
3
#70 HeideB
16.12.13, 15:28
@Lichtfeder:
Ich weiss nicht wo ich geschrieben hatte, dass die Ämter zu mir kommen sollen? Hab bei der Gemeinde und beim roten Kreuz nachgefragt und wurde nur abgewimmelt. Hatte bisher noch nichts damit zu tun und wußte keine Anlaufstelle, vielleicht ergibt sich nun was.
Den Bürgermeister hatte ich schon mal wegen was anderem gefragt, der war nur unfreundlich und kurz angebunden, das kann ich leider vergessen.

Immer mit Leuten auf die Ämter! Klingt gut, aber ich hab niemand, bin völlig alleine, wo soll ich auf die schnelle wem hernehmen? Das klingt alles so einfach, umsetzen ist dann schon schwieriger und bitte rat mir jetzt nicht zu einem Nachbarn, die sind alle mit sich beschäftigt. Ist ein komischer Menschenschlag hier, wußte ich vorher nicht.
Ich wohn nicht in einem Dorf aber eben auch nicht mehr in der Stadt und dass erst seit kurzem.
1
#71
16.12.13, 15:53
#67 @HeideB
früher war die Nachbarschaftshilfe noch intakt(er)!!! kann Internet kaum ersetzen ;-))
1
#72 HeideB
16.12.13, 16:04
@Lichtfeder:
da hast natürlich recht, aber wenn ich gar nichts hätt' wär noch schlimmer. Ich meinte auch in erster Linie, dass Inet praktisch ist, was zu suchen und finden.
2
#73
16.12.13, 21:28
@Saccharin: Ich habe großen Respekt für dich und es schade ist, dass du mit deiner Intelligenz kein besseres Leben hast - verdient hättest du's! Viele Leute können nicht mit Geld umgehen, geschweige damit haushalten - du meisterst dein Leben mit soviel Kreativität - man könnte neidisch werden, hmm.
Alles Liebe, Saccharin - gebe die Hoffnung nicht auf und hab' ein friedliches Weihnachtsfest!
8
#74
16.12.13, 21:41
mein Chef macht sich über mich lustig, weil ich die Rückseite von den Briefumschlägen (die eigentlich ins Altpapier kommen, wenn ich die Eingangspost öffne) für Notizen verwende ... und weil ich Fehlausdrucke falschrum ins Faxgerät lege (aus dem nachts immer einige Blätter unerwünschte Faxwerbung rauskommen)

tzt ... lieber Chef, von mir können Sie noch was lernen ... und von dem gesparten Geld die Sekretärin besser bezahlen ;o)
1
#75 Meckerziege
17.12.13, 07:07
@HeideB: Entschuldige wenn ich mich falsch ausgedrückt habe.Diese dünnen aus dem Laden nehme ich von zu Hause wieder mit zum Einkaufen.
8
#76
17.12.13, 17:26
Ich "oute" mich, selbst in meiner nächsten Umgebung nur im äußersten Notfall. Aber hier im Netz bin ich ja nicht erkennbar und nach Saccharin so berührenden Brief möchte ich auch ein bissel begreiflicher machen,warum ich Spartipps veröffentliche.
Leider gehören meine Familie und ich auch zu den Menschen der unteren Einkommensschicht. Obwohl dies im Anfang unseres Erwachsenenlebens wirklich nicht so aussah.
Nach jahrelangem Studium und vielen Zusatzdiplomen dachte ich eigentlich die große Karriere kann beginnen und damit auch das Geldverdienen, aber nichts war, ich wurde -schon einige Jahre vorher von mir bemerkbar, aber ignoriert- krank und als MS-Pat. diagnostiziert. Bald schaffte ich meine Dienste nicht mehr, also war dann nichts mehr mit Karriere, ich habe nur noch 20 Stunden in der Wo. gearbeitet, bis auch das nicht mehr ging. Verdienen tut man dann nichts und nun als voll erwerbsunfähige Frau wird meine Rente auf den Verdienst errechnet,Studium zählt für die Rente nicht. Was bleibt da übrig? Hätte Richter oder Beamter sein müssen!
Nun bis da hin habe ich auch noch zwei Kinder bekommen und z.Bsp. nach der Geburt meines Sohnes keine Pause gemacht, sondern Nachtdienste in der Klinik geschruppt, weil wir auf einem Berg Schulden saßen.
Denn: wir haben uns im Dez.1990 ein über 100 Jahre altes Haus gekauft, in dem wirklich alles fehlte (Elektrik,Innentoilette, Bad,Heizung u.s.w.) Wir haben immer abwechselnd in einem Zimmer gehaust und rundherum war Baustelle.
Sogar das Dachgeschoß bis zum 1. Stock mußten wir herunter nehmen. Nun ja, wenn ich nicht so ein Wrack wäre, wäre auch alles kein Problem!
Nun sind meine Kinder groß und studieren beide, BAföG ist auch blos ein Tropfen auf den heißen Stein und sie sind immerauf uns angewiesen (Fachbücher sind gefühlt teurer als Faberge-Eier).
Deshalb muß ich sparen ! Und nicht etwa weil ich geizig bin!

Liebe Saccharin, ich bewundere Deinen Mut, so eloquent mit deiner Bedürftigkeit um zugehen! Mir ist es immer noch sehr peinlich und ich bin bemüht, daß die Nachbarschaft nicht viel davon mit bekommt.
In`s Sozialkaufhaus der Nachbarstadt gehe ich seit diesen Sommer auch, nachdem ich übrige Bücher und Kleidung abgegeben habe. Jeder kann dort für ganz wenig Geld einkaufen, nicht nur Bürger mit Tafelausweis, dies war mir neu.
Vor getragener Kleidung oder genutzter Taschen,Gürtel o.ä. habe ch überhaupt keine Scheu und so für meine Familie und mich so manches schöne Stück gefunden. Vor allem Bücher gehen hin und her.

Bertreuung ist kein Problem, ich selber bin gesetzl. Bertreuer für meine Mutter,deren kognitive Fähigkeiten in den letzten Jahren gen Null gegangen ist. man braucht davor keine Angst zu haben, der Betreuer kann niemals den zu Betreuenden "über den Tisch ziehen", weil alles genau dokumentiert und kontrolliert wird.

Allen Muttis liebe Grüße und denkt dran- die Vögel säen nicht, sie ernten nicht und unser himmlischer Vater ernährt sie doch! Sollte er sich da nicht erst recht um seine geliebten Kinder sorgen?
Bleibt also in der Hoffnung!
4
#77
17.12.13, 18:44
@Birgit-Martha

Respekt für Deine Worte, aber denke daran Du hast keinen Grund Dich zu schämen oder zu verstecken. Sollte jemand meinen was besseres zu sein, kann er nur froh sein, wenn er nicht ebenso aus unverschuldetem Grund in Not gerät.
Es ibt ein wahres Sprichwort: "Hochmut kommt vor dem Fall."
Schade dass wir leider doch zu viele km zwischen uns haben, würde mich wirklich gerne mit Dir zum Diskutieren treffen.
Wünsche auch Dir gesegnete Feiertage!
1
#78
17.12.13, 19:05
DANKE ,DANKE, DANKE !
3
#79
17.12.13, 19:48
Hallo, das waren sehr interessante Berichte. Ich hätte mich nicht getraut, so offen zu schreiben, aber gut, man ist hier anonym. Bücher sind teuer und ich lese sehr gerne. Zwar habe ich noch einen Ganztagsjob, aber nach zweimal Krebs weiß ich nicht, wie lange ich noch durchhalte. Ansonsten bin ich zu Hause und lese.

Dafür hätte ich jetzt einen Tipp: Ich kann keine Bücher entsorgen, auch wenn sie gelesen sind. Andererseits kann man auch nicht alle aufheben. Es gibt im Internet Tauschbörsen für Bücher, CDs, DVDs, etc. Das sind Foren, da kann man seine gelesenen Bücher einstellen und andere Teilnehmer können sie anfordern. Für ein Buch bekommt man dann entsprechende Punkte (die heißen in jeder Börse anders). Es gibt kein Geld, aber man kann sich dafür von Anderen ein Buch anfordern.
Zwar muss der Anbieter den Versand zahlen, aber dafür bekommt er dann umgekehrt ein anderes Buch kostenlos zugeschickt.
3
#80 HeideB
17.12.13, 20:05
Da bin ich schon seit Jahren, weiss nicht ob man einen Link hier reinstellen darf, aber "tauschticket" z.B. da kann man alles tauschen. Angefangen hat es mit Büchern und wurde so nach und nach erweitert.
6
#81
17.12.13, 20:28
Hallo ihr lieben Menschen.

Erst einmal vielen Dank an alle, die so viel Verständnis für die Situation von uns Armen hier in Deutschland haben. Ich weiß und ich wusste immer - die Menschen sind im Herzen gut und wir halten zusammen, ob

reich oder arm. Denn wir sind Menschen. Was mich nun bewogen hat, hier gleich im Anschluss nochmals zu schreiben sind die Worte von Birgit-Martha. Ich umarme dich ganz, ganz herzlich, Schwester im Geiste und tapfere Mitstreiterin für die Wahrheit und das Gute in dieser Welt.

Anhand deines Beispieles sieht man deutlich wie schnell es gehen kann, trotz hervorragender Bildung, die ich nicht habe - ich habe lediglich einen Hauptschulabschluss und einen Beruf erlernt und durch einstige Ehe und Kind viele Ausfallzeiten, die mich jetzt teuer zu stehen kommen bei der Höhe der Rente, die minimal werden wird.

Aber nicht desto trotz. Der Mensch lebt des Lebens willen, weil es ein Geschenk ist, weil es kostbar ist, weil es so viel schönes gibt und weil wir alles tun werden um die Nachwelt für unsere Kinder und Kindeskinder zu erhalten. Denn das ist unsere Aufgabe und als Mütter und Großmütter unsere Pflicht im Dienste an der Welt. Mit Jahrgang 1960 (ich habe jetzt alle meine Daten im Profil vervollständigt) kenne ich die Generation von 1910 noch, meine Großmutter. Und ich weiß, wie sie in den Zeiten leben musste. Nicht viel anderes als wir Armen heute, teilweise sogar noch viel, viel schlechter. Auch in meiner Kindheit war sparen angesagt bei meinen Eltern, obwohl sie einen Handwerksbetrieb hatten. Die einzige Zeit wo es mir finanziell wirklich gut ging war in der Zeit von 20-45 Jahren. Also in meiner Ehe und als ich arbeiten ging. Doch wie gesagt, kenne ich alle Facetten und für mich selbst ist es zwar nicht immer toll aber machbar.

Ich würde mir nur wünschen, das es unseren Kindern besser geht. Das macht mich so traurig. Denn was wir erleben ist ein Politikum, dessen Verlauf wir nicht verhindern können. Wer sich dafür interessiert kann einmal unter "Die Ziele der Illuminati" googeln.

Doch so weit so gut. Wie gesagt, für neue Tipps rund um das Sparen und Anregungen bin ich immer sehr, sehr dankbar und wenn ihr welche habt, seien sie noch so klein, bitte scheut euch nicht und postet sie hier. Sie finden immer dankbare Abnehmer.

PS: heute war Tafel und ich habe außer den Lebensmitteln ein Spiel für meinen Enkel bekommen, einen Glitzerstern, eine Kanne mit Deckel von Tupper!, zwei Trinkgläser, vier Rollen Geschenkpapier, Geschenkband-Set und Tüten, Duschschaum und Haarspray-Proben. Und eine Extra-Tüte die Kunden für 5 Euro kaufen und der Tafel spenden konnten mit Nudeln, Öl, Saft usw. drinnen. Ist das nicht toll? freu!



In diesem Sinne, alles liebe :)
Saccharin
5
#82 xldeluxe
17.12.13, 22:41
Die Tafel ist eine tolle Angelegenheit, zu der ich nur jedem raten kann, der Anspruch darauf hat.

In Amsterdam wird vor großen Lebensmittelmärkten für die Tafel gesammelt und jeder kann geben, was er mag: Mal Gemüse, Kekse, Brot - eben was man so einkauft und eigentlich doch nicht unbedingt heute oder morgen benötigt.

Auch wird Bürgern angeboten, Kartons an einer Sammelstelle abzuholen, diese zu bepacken und dann wieder zurück zu bringen. Die Kartons haben alle die gleiche Größe und sind mit Weihnachtspapier beklebt. Diese Aktion ist nur zur Weihnachtszeit. Wer hat, der gibt. Wer nicht hat, bekommt!
#83 Antigrünrot
18.12.13, 00:02
@Icki: Hallo die Internetumfrage -foren die dieses finanziell vergüten heissen opionion peoble, Meinungswelt, Meinungsstudie. Bin bei letzteren schon mehrere Jahre und cirka immer pro Jahr zwischen 60,- und 100,- Euro je nach dem wie man interessant ist für jeweilige Themen . Das Taschengeld kann ich gut für mein Sammelhobby verwenden ohne das die Ehepartnerin sich aufregt wenn man wieder ein Stück dazugekauft hat.
4
#84
18.12.13, 03:35
@xldeluxe: Tafel

Hier möchte ich noch ergänzend hinzufügen das bei uns in der Stadt (Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz) alle Menschen bei der Tafel etwas bekommen, auch wenn sie keine Karte haben. Sie findet alle drei Wochen an einem Dienstag statt und geht nach zeitlichem Ablauf bis 15 Uhr. Danach bekommen jene, die eben keine Karte haben alles das, was übrig ist. Es geht also niemand ohne etwas nach Hause. In manchen Städten soll es so sein, das man eine vorgepackte Tüte bekommt. Dies ist bei uns nicht so. Es ist wie in einem alten Krämerladen um die Jahrhundertwende. Die Helfer stehen hinter den Theken und fragen, was man wünscht (man stelle sich vor!) und so vergisst man fast, das man bedürftig ist. Es wird lediglich gefragt, für wie viele Personen es ist, damit es gerecht bleibt. Dies geht jedoch auch aus der Karte hervor, die im Vorfeld bei der Tafel beantragt wird.

Wer wissen möchte, wo so etwas in seiner Nähe ist, kann einfach unter "Die Tafeln" googeln, dann findet er die Hauptseite. Schön ist auch die Möglichkeit, dort sehr preiswert essen zu können und zwar in Gemeinschaft mit anderen. Ich selbst nehme das nicht wahr, weil es leider zu weit weg von mir zu Hause ist. Die Tafel hilft aber nicht nur mit Lebensmitteln sondern noch bei vielem mehr. Sie kümmert sich um fast alle Belange und Nöte von armen und bedürftigen Menschen. So zum Beispiel hilft sie bei der Wohnungssuche, bei Gesundheitsartikeln (Windeln usw.), manches mal gibt es einen kostenlosen Friseuer und die Helfer stehen mit Rat und Tat jederzeit den Menschen zur Seite.

Man sollte sich einfach überwinden. Ich musste das zuerst auch. Und ich habe beschämt erkannt, das ich Vorurteile hatte die nicht zutreffen. Es sind dort nette Menschen, niemand ist auffällig, unsauber, asozial oder anmaßend. Sie gehen respektvoll miteinander um, es sind alle Altersgruppen vertreten und bei kaum einem kann man erkennen, das er finanzielle Probleme hat. Und noch ein schöner Zusatz: wer offen und freundlich ist, der kann dort Kontakte knüpfen (ich bin leider noch etwas zu schüchtern...) und so manche Tipps erfahren, wie man leichter über die Runden kommt. Es tut gut dort hin zu gehen - denn man sieht, das man nicht allein und somit etwas besonderes ist.

LG
Saccharin
6
#85
18.12.13, 18:18
Es tut unwahrscheinlich gut, sich mal aussprechen zu können, ohne Hemmungen und große Scham. So oft mich die "Neuzeit" auch verwundert oder gar ärgert, dies ist doch eindeutig ein großer Vorteil des anonymen Netzes! Ich kann mir alles von der Seele reden, kann auf verständnisvolle Zuhörer und Antworter hoffen und bleibe doch unerkannt. Ein Hoch auf die neue Technik!

Also nun die Antwort auf Deine lieben Vorschläge: Ein "Restaurant des Herzens" gibt es hier in der Landeshauptstadt, aber die ist von meinem Dorf 50 km weit weg und somit für mich unerreichbar, leider, denn da würde ich sogar mal hin gehen, denn da kennt mich ja keiner.
Bei der Tafel in der Kreisstadt bekommt man nur mit Tafelausweis. Aber in dieses Sozialkaufhaus können alle einkaufen gehen- und dies nutze ich .
Auch baue ich (noch schaffe ich es) viel im Garten an und koche und friere dann ein um immer was im Keller oder Gefrierschrank zu haben. Ist echt ein Gewinn. Auch Schmer oder Flomen pur kaufen und sein Schmalz selber kochen ist immer preiswerter und leckerer. Letscho, Ketchup, Marmelade, Apfelmus........ einfach alles, was Oma auch noch so machte.
Auch sammel ich alle Wachsreste übers Jahr und gieße im Winter daraus die wunderschönsten Kerzen, stricke Strümpfe aus alten aufgereifelten Wollsachen u.s.w.
Ich habe mittlerweile große Schwierigkeiten mit meinen Armen und in den Händen und das Stricken ist neben der Ergo auch noch priv. Therapie. Da wird das Nützliche mit dem Schönen verbunden.
Jetzt wird es Zeit für mich, mich fertig zu machen, die CHORPROBE fängt19 Uhr an. Tschüß !
5
#86
21.12.13, 10:58
Hallo,

heute ein neues von mir :)

Erst einmal vielen Dank für die lieben persönlichen PMs und Emails, die ich von manchen von euch erhalten habe. Zur Zeit haben mich meine Krankheiten leider wieder voll im Griff, weswegen ich noch nicht ausführlich darauf eingehen konnte. Aber das hole ich nach, versprochen.

Neuer Tipp:

- ich habe eine interessante Seite entdeckt, zu googeln unter "heimarbeit.de" und dann bei "Mit geprüften Heimarbeit-Angeboten Geld verdienen" anklicken.
Dort werden verschiedene Umfrage-Institute vorgestellt, die sich alle interessant anhören. Ich habe das erste gewählt, das sich "Toluna" nennt. Es schaut seriös aus, ist sehr umfangreich, schön aufgebaut und bietet viele Möglichkeiten. Deswegen habe ich mich dort registriert und werde es ausprobieren. Es gibt dort Menschen, die bis zu 300 Euro neben her verdienen. Ich werde das ausprobieren und freue mich schon darauf, weil es auch lustig und spannend ausschaut.

- mir ist folgende Idee gekommen: wer muss denn außerdem noch sparen? Jawollo - Studenten. Also jene, die nicht durch reiche Eltern gesponstert werden. Ich kannte von einer früheren Arbeitsstelle welche, die sich so an den Abenden und an den Wochenenden bei einem Wachunternehmen ihr Studium mitfinanziert haben. Ergo kann man von ihnen lernen. Deswegen durchforste ich jetzt das Internet nach Studenten-Tipps. Es gibt da ganze Foren darüber. Natürlich muss ich alles ausklammern, was solche Menschen wegen ihrem Status günstiger bekommen, aber trotzdem ist es beachtlich mit wie viel Mühe und Aufwand diese junge Menschen ihr Leben trotz karger Finanzen meistern. Und daran kann ich mir ein Beispiel nehmen und werde das auch tun. Alle interessanten Ratschläge, die für Otto-Normal-Verbraucher umsetzbar sind, werde ich sammeln, ausprobieren und dann hier posten.

- Noch einmal kurz zur Thematik eingegangen, liebe Birgit-Martha, wegen der neuen-alten Armut die viele von uns Deutschen immer mehr befallen. Ich freue mich sehr das du so mutig bist, andererseits bin ich aber auch sehr traurig über deine Worte. Was sind wir nur für Menschen, das wir uns schämen müssen, das wir Angst haben, das wir von "outen" sprechen, nur weil das Schicksal uns etwas härter getroffen hat als so manche andere? Wir können doch teilweise überhaupt nichts dafür oder? Und ist es denn wirklich ein Makel? Ich für meinen Teil sehe das für mich nicht so. Ich stehe dazu und wer sich deswegen von mir abwendet oder auf mich herabschaut, dem bin ich sehr dankbar dafür. Denn er hat es mir leicht gemacht die Auswahl der Menschen mit denen ich mich umgeben möchte, auf natürliche Weise gesund zu schrumpfen. Wer mir zeigt, das er mich wegen meiner Armut nicht kennen will, ist es genau so nicht wert von mir wahrgenommen zu werden wie Menschen, die aufgrund anderer Ansichten (nur schlank, nur Nichtraucher, nur Vegetarier, nur Deutsche, nur Fußballfan, nur Designerklamotten usw.) ihre Umgebung favorisieren. Dankeschön rufe ich ihnen freundlich lächelnd nach, du hast mir viel Zeit erspart und viel persönlichen Kummer, denn fast hätte ich gedacht das du es wert bist, geliebt zu werden und wäre auf dich hereingefallen. So jedoch kann ich mich wichtigerem widmen und den wahren Dingen des Lebens nachforschen.

- eine Bitte an euch. Ich möchte ungern dieses Thema zum "Saccharin-Thron" erheben. Bitte lasst mich nicht allein schreiben. Es gibt doch sicherlich auch Dinge aus eurem Alltag, die ihr dazu beisteuern könnt oder? Bitte bedenkt wie schnell sich Dinge ändern können, von heute auf morgen. Es reicht längerfristig krank zu werden, es reicht wenn der Arbeitgeber insolvent geht, es reicht wenn Personalabbau betrieben wird, Firmen geschlossen, Ehen auseinander fallen, Drogen wie Trunksucht und ähnliches eine Rolle spielen, man auf Betrüger herein fällt - es reichen Winzigkeiten die jeden von uns vom "normalen" Pfad des Lebens abbringen können und machen, das wir von heute auf morgen in die Armutsfalle tappen. Von daher ist es mir ein wirkliches Anliegen, das jeder sich Gedanken darüber macht, für sich überlegt was er selbst tun kann um vorzubeugen und dieses Wissen an alle Menschen weiter gibt.

Wir dürfen, wir sollten nicht blind in die Zukunft gehen.

Liebe Grüße
Saccharin
1
#87
21.12.13, 11:09
Mmmh... ich hatte versucht, den Kommentar zu bearbeiten, hat aber leider nicht geklappt. Denn ich habe noch etwas vergessen. So füge ich das hier unten an:


Tipp:
Einen schönen Link habe ich schon vor langer Zeit entdeckt: googelt mal unter "Kochen mit Paul". Dort ist ein genialer junger Mann, der rein mit Aldi-Produkten die tollsten Sachen kocht und sogar einen Monats-Speiseplan entwickelt hat. Die Rezepte sind von sehr preiswert bis hin zu etwas anspruchsvoller aufgestellt. Die Seite ist genial gemacht, mit Preisen, Einkaufsliste usw. Ich kann sie nur empfehlen, denn ich habe schon manches nachgekocht und es war günstig, lecker und reichlich.
2
#88 Internette
21.12.13, 12:43
@Saccharin:
Liebe Saccharin,
mit Bewunderung und Anerkennung lese ich deine Erfahrungen und Tipps.
Einzig in einem Punkt möchte ich dir widersprechen.
Jeder Mensch ist es wert geliebt zu werden. Und ich denke, gerade diejenigen, die wir aufgrund anderer Ansichten ablehnen, benötigen besonders viel Liebe und Verständnis.
Vielleicht gehört das zu unseren persönlichen Lernaufgaben.
Vom Grundsatz her, verstehe ich deine Aussage.

Ich freue mich auf weitere Erfahrungsberichte und wünsche dir und deiner Familie und allen Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest mit vielen schönen, besinnlichen Momenten.  
2
#89 Internette
21.12.13, 12:54
Auf der Suche nach "Kochen mit Paul" leitete mich google auf die Seite "Kochen mit Aldi".
Wie ich dann sah, ist das die richtige Seite.
Also bitte nicht verunsichern lassen.

Danke auch für diesen interessanten Link.
Gerne würde auch ich etwas interessantes beisteuern, denke aber immer, so wie ich etwas handhabe, macht das vermutlich jeder.
Vielleicht ergibt sich aber mal eine Gelegenheit.
3
#90
21.12.13, 18:05
Ganz lieben Dank für alle mutmachenden und aufbauenden Worte und Wünsche !
Ganz lieben Dank für alle Lebens- und Überlebenstipps !

Ich bin richtiggehend gerührt und kann meine Tränen kaum stoppen, es tut gut, ist fast wie eine liebevolle Umarmung.

Hier bei uns auf dem Dorf ist man von der Nachbarschsft doch sehr unter Beobachtung und ich habe einfach nicht genug Selbstvertrauen, oder wie eine Freundin sagen würde-Gottvertrauen, um über Ablehnung, Kritik o.ä. zu stehen. Ich muß dies unbedingt noch lernen! Das weiß ich schon lange und hatte auch ganz heftig dran zu knappern, nicht mehr zum Dienst gehen zu können. In den ersten 2-3 Jahren meiner Berentung bin ich in tiefe Depressionen verfallen, weil ich überzeugt war und bin, zum Dienen ,Heilen und Helfen geboren worden zu sein. Eben mehr Martha als Maria. Und es macht mich traurig, denn ich weiß, Maria hat manchmal das bessere Teil erwählt.
Noch immer bezeichne ich mich als Hausfrau, statt als Rentnerin.
Mein großes Ehrenamt hat mich gerettet, aber meine Kraft läßt nun immer schneller nach und der "Sorgenkreisel" routiert schon wieder, denn ich bin sehr oft am Limit , habe aber Angst, Aufgaben abzugeben, oder zu minimieren, denn dann würde ich ja wieder verlieren.......

Laßt Euch von mir bitte nichts vorjammern, nun bin ich schon wieder am Überlegen, ob ich nicht doch alles wieder lösche, denn ich möchte keinen seinen Weihnachtszauber trüben. Entschuldigt.
Morgen geht es wieder besser!
1
#91
22.12.13, 00:14
@Birgit-Martha:
Nein, nicht löschen! Es sind so viele Wahrheiten darin.

@ Saccharin, Birgit-Martha:

Ich bewundere euch für eure Kraft in diesen schweren Zeiten so offen damit umzugehen. Ich gehöre derzeit zu den privilegierten, bin gesund und habe Arbeit. Jedoch weiß ich, aus der Familie heraus, wie schnell sich das ändern kann. Daher bin ich über eure Spartipps sehr dankbar. Vor allem kann man sie immer wieder herausziehen, wenn man sie noch dringender benötigt, als derzeit.

"Toluna" hatte ich übrigens auch mal gemacht. Ist seriös und ich konnte mir als Student einiges hinzuverdienen. Habe jetzt aber aufgehört, da mir einfach die Zeit fehlt.

An alle, denen es Ähnlich geht, und das sind leider viel zu viele: Gebt die Hoffnung nicht auf. Ich wünsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest.
#92
22.12.13, 02:19
@Upsi: ja, geht mir auch so. PLZ 29. Vllt findet sich in der Nähe ja eine Gruppe. Wünsche allen ein schönes Fest
#93
22.12.13, 02:21
@altmodisch: ich auch, paßt doch
1
#94
22.12.13, 14:06
Bin irgendwie nun im Spartippmodus. Immer wenn ich in der Küche stehe, denke ich: dies mußt du einstellen, bin ich dann am Rechner, hab ich`s wieder vergessen
Heute Mittag aber habe ich mir meinen Tipp ganz fest gemerkt !(habe vorgekocht und geschnippelt für meinen Matjes-Weihnachtssalat, der morgen zusammengemischt werden muß)
Also: Wenn ich Kartoffelsalat machen möchte, brauche Pellkartoffeln und hart gekochte Eier.
Statt die Kartoffeln in einem Topf und die Eier in einem 2. zu kochen, koche ich sie zusammen in einem nur unwesentlich größeren Topf. Gut eingepasst passen zwischen die Kartoffel immer noch 5-6 Eier. Gut salzen, damit kein Ei ausläuft, falls es mal platzt.

Danke für Euere Geduld mit mir! Liebe Grüße!
3
#95 Icki
23.12.13, 13:07
Ihr lieben, ich habe leider keinen neuen Spartipp in petto, wollte nur zwei Dinge loswerden: Erstens: Saccharin fragt, zu welcher Sorte Mensch sie nur zu gehören scheint, dass sie sich "outen" muss. Dazu fällt mir nur ein: Keine schlechtere oder bessere Sorte als die der anderen. "outen" fällt mir immer als erstes im Zusammenhang mit Homosexualität ein, und der Ton in den Kommentaren wirkt auf mich nicht so, als dächtet ihr, dass das schlechtere Menschen wären.
Zweitens: Ich möchte euch ermutigen, eure Spartipps nicht hier in den Kommentaren zu diesem Tipp zu sammeln, sondern als neue Tipps einzustellen. So erreicht ihr mehr Benutzer, denn viele verfolgen die Kommentare zu einem Tipp nicht (ich auch nicht, wenn ich den Tipp als mir bekannt erkenne) und es ist auch leichter wiederzufinden. Es gibt ja bei Frag Mutti eine Kategorie für Spartipps.

Euch allen ein frohes Fest und allzeit genug Hoffnung
2
#96
23.12.13, 23:25
Guten Abend allerseits.

Hallo Icki. Ich muss da mal richtig stellen, was du geschrieben hast. Ich habe mich nicht geoutet, das hast du falsch verstanden. Ich habe lediglich in #86 das Outing von Birgit-Marthas in #76 aufgenommen und den Umstand bedauert, das es so weit gekommen ist, dies als Makel anzusehen, was der Ausdruck "outing" ja schon mit sich bringt, siehe Wikipedia - Outing - Das Verb „jemanden outen“ wird verwendet im Sinne von „jemanden einer Sache bezichtigen, die bis dahin geheim war“ (und die viele Geoutete gerne weiterhin geheim halten würden).

Das dies vornehmlich im Zusammenhang mit Homosexualität verwendet wird ist bekannt, schließt jedoch anderes nicht automatisch aus. Und wir denken sicherlich nicht, das dies schlechte Menschen sind, im Gegenteil - wir würden uns ja dann selbst bezichtigen schlecht zu sein. Im Gegenteil kämpfe ich gegen diese Vorurteile an, da ich die Betroffene bin, die dieses Thema hier zur Sprache gebracht hat. Dein Schreiben ist von daher sehr verwirrend.

Zum anderen die Sache mit den Spartipps. Sicherlich stimmt es, das man Tipps hier in diesem Forum streuen sollte, nur ist es in diesem speziellen Fall so das - wer Hilfe bei Spartipps sucht, dies hier auch finden wird. Und hier wurde eine sehr spezielle Richtung des Sparens eingeschlagen. Bitte lass uns das, damit wir rasch wiederfinden woran wir arbeiten wollen. Es sollte nicht in alle Winde verstreut werden. Diejenigen die die Seite interessiert, können sie abonnieren und werden auf den neuesten Stand gebracht, wenn es denn neues geben sollte. Gerade hat ja auch Birgit-Martha in #90 geschildert, wie gut ihr das tut und das sie jetzt emsig am Überlegen ist, wie sie sparen und das hier an weitere Menschen weiter geben kann. Man sollte ihr und anderen nicht durch unsensible Worte die Freude daran nehmen.

Es wäre schön gewesen, hätte ich einen neuen Rat hinsichtlich des Sparens von dir lesen können, anstatt Missverstehen und Kritik, auch wenn das zweite sicherlich wohl gemeint war.

In diesem Sinne dir und allen anderen alles Liebe,
und denkt daran: morgen kommt das Christkind also alle schön lieb sein :)

Meinen Minibaum habe ich schon im Schlafzimmer stehen - auch hier ein TIPP von mir: mein Bäumchen ist aus Kunststoff und schon zehn Jahre alt, er ist einen halben Meter groß, ich habe ihn ein mal geschmückt mit Kugeln, mit Holzspielzeug, einer bunten Lichterkette und stelle ihn jedes Jahr immer wieder auf, die restlichen Monate ruht er sanft in einem großen Plastiksack, der Staub und Schmutz von ihm fern hält. Manches mal kommt was neues an Schmuck dran, oder wird ausgetauscht, wenn ich etwas geschenkt bekomme was an ihn passt. Ich freue mich jedes Jahr auf ihn, denn er ist schön so wie er ist und er kostet mich gar nichts mehr :)

Heilig-Abend werde ich wie all die Jahre alleine sein, aber ich bin das gewöhnt. Früher habe ich in der Nachtschicht alleine gearbeitet an solchen Tagen, damit andere in Ruhe feiern konnten und mir so manchen Feiertagszuschuß dazu verdienen können. Heute muss ich nichts mehr tun, außer das was immer ist. Ich genieße die Ruhe die draußen herrscht, kann die Fenster in dieser Nacht öffnen, da der sonstige Lärm, der draußen vorherrscht in der Heiligen Nacht zum Schweigen kommt. Das finde ich sehr schön und das ist mir eine wirkliche Freude.
Ich schaue dann über die Stadt und denke mir Geschichten aus, was wohl hinter den Mauern, hinter den Fenstern jetzt von statten geht. Ich sehe die Lichter, die Kerzen, den Glanz und es hat etwas von dem Hauch meiner Kindheit der dann am stärksten hervortritt, wenn die Kirchenglocken zu läuten beginnen. So etwas ändert sich niemals und bleibt zu allen Zeiten gleich. Das gibt mir das Gefühl der Geborgenheit und des Schutzes und Gott ist mir sehr nahe. So bin ich nie alleine.

Euch allen ein frohes Fest, Gesundheit und Frieden.

Eure Saccharin
2
#97 HeideB
23.12.13, 23:34
@Saccharin:
Ich bin auch völlig alleine und wir sind sicher nicht die einzigen. Ich wünsche allen, aber gerade jetzt speziell allen die morgen alleine sind, einen besonders harmonischen, schönen Tag und Abend und keiner soll sich einsam fühlen, das wünsch ich Euch und mir.
Ein schönes, friedvolles Fest für alle!
3
#98 xldeluxe
23.12.13, 23:54
Ich habe mal so grob überflogen, das sind ja teilweise ellenlange Beiträge hier (das kann ich auch ;-)))))

Der Tipp, aus Papayakernen Pfeffer zu machen ist ja ganz nett, aber die Papaya an sich ist sehr teuer und wenn ich mir die leisten kann, ist das Mahlen der Kerne eher ein Tipp für Feinschmecker als für Sparfüchse.

Der Tipp, Kartoffeln und Eier zusammen zu kochen ist gut. Das spart Strom.

Wer schon länger bei FM ist, wird viele Spartipps kennen, mir schwirren so viele durch den Kopf.......aber auch glaube, dass die jeder kennt: Sparlampen, Licht aus, Heiztemperatur runter, Türen und Fenster gegen Kälte isolieren, Perlator (Strahlregler) an den Wasserhahn, Duschen statt Baden, Restwärme beim Kochen nutzen, beim Backen Bleche aus dem Backofen entfernen, da die mit aufgeheizt werden und somit mehr Strom verbraucht wird, Nudeln und Reis in Mengen kochen und dann portionsweise einfrieren (ist schnell aufgetaut und spart erneutes Kochen), abschaltbare Stecker wählen, so dass Geräte wie pc, Drucker, TV, Stereoanlagen, Sat-Receiver vom Stromnetz getrennt werden, wenn sie nicht in Betrieb sind, nichts an Dauerbetrieb lassen (Handy etc), Regentonnen zum Blumengießen nutzen, den Motor am Auto im Winter nicht vor dem Eiskratzen anstellen, spritsparend fahren, Auto entmüllen, denn unnötiger Ballast braucht Sprit, Kunststoffschalen von Fleisch (Discounter) gründlich reinigen und als Schubladeneinteilungen für Krimskrams verwenden oder nach Partys für Essen, das mitgegeben wird, schöne Gläser von Lebensmitteln wie Antipasti, Gurken etc. im Sommer als Windlichter verwenden (verziert mit Steinen etc.), leere pfandfreie 1,5 Liter Pet-Flaschen als Stiefelspanner nutzen (ja ich weiß, sollte man vermeiden, geht aber manchmal nicht), Kleidung kaufen, die nicht in die Reinigung muß, nach dem Sommer Sonnencreme für Glanz und Pflege auf Taschen, Schuhen, Ledersachen, Gürteln nutzen, Gefrierschränke und Truhen regelmäßig abtauen (Spart Strom), Wasserkocher mit einem kleinen Schuß Essig entkalken.....ich könnte bis Silvester durchschreiben, gehe aber davon aus, dass das meiste an Tipps bekannt ist......

Fröhliche Weihnachten Euch allen, ob mit Familie, Partner, alleine, mit oder ohne Hund, Katze und co: Macht es Euch gemütlich!
2
#99
24.12.13, 20:45
Es ist 21 Uhr, ich komme gerade aus der Kirche, die ich aufgeräumt und für den Mitternachtsgottesdienst vorbereitet habe. Unser Weihnachtsgottesdienst mit Krippenspiel und allem was dazu gehört,war wieder wunderschön! Und ich lade ALLE dazu ein, am Heiligen Abend einen Gottesdienst zu besuchen, auch jene, die im Rest des Jahres der Kirche und dem Glauben fern sind, es tut einfach nur gut !

Auch falls einer alleine, ohne Partner, Freundin oder Kinder ist, alleine ist er nie . Versprochen.

Allen eine besinnliche oder fröhliche Zeit ! Wie es ihm gefällt.
1
#100 HeideB
24.12.13, 21:01
@Birgit-Martha:
Danke für Deine netten, tröstenden Worte. Wär nur schön, man würde es öfters spüren, dass man nicht alleine ist. Manchmal komm ich mir schon sehr verlassen vor.
Schönen Rest-Abend Dir und allen anderen!
#101 Icki
29.12.13, 22:36
Hallo Saccarin,

da habe ich in der langen Diskussion wohl übersehen, wer das Wort "Outing" zuerst gebraucht hat. Und mich etwas zu kurz ausgedrückt und bin unverständlich geworden. Ich wollte eigentlich nur auf deinen Satz in #86 eingehen: "Was sind wir nur für Menschen, das wir uns schämen müssen, das wir Angst haben, das wir von "outen" sprechen, nur weil das Schicksal uns etwas härter getroffen hat als so manche andere?" und sagen: Ihr müsst euch kein Stück schämen! Jedenfalls nicht aus meiner Sicht.


Deine Argumente für eine Sammlung der Spartipps am Stück verstehe ich, wenn ihr damit auch die von den Administratoren vorgegebenen Struktur sprengt. Hätte ich dann im Forumsteil angemessener gefunden als im Tippteil dieser Seite. Aber ich verstehe, wenn du mir zu dem Thema keine Meinung zugestehst, da ich mich noch nicht "konstruktiv" beteiligt habe.

Schade, dass ich mich scheinbar so unglücklich ausgedrückt hab, dass ich dir am Tag vor Heiligabend nicht Mut, sondern eher Verdruss geben konnte. Vielleicht krieg ich das im neuen Jahr ja besser hin.

Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
#102
30.12.13, 18:48
@Saccharin: Ich ziehe mein Hut vor dir , wie du dein Leben meisterst ! So manch einer wäre Verzweifelt und wäre depresiv geworden . Du gibst noch anderen Tip`s und Mut durch deine Erfahrung. Da kann ich nur sagen : " Danke "
#103
30.12.13, 19:28
@Birgit-Martha: Dein Satz :Noch immer bezeichne ich mich als Hausfrau, statt als Rentnerin .Finde ich nicht gelongen.
Damit möchte ich dich nicht Persönlich angreifen !
Ich habe vor eineigen Jahren lieber gesagt : ich bin Rentnerin als Hausfrau ! Obwohl einige wußten wie Alt ich war.Heute kann ich es mit guten Gewissen sagen denn ich habe das Alter!
#104
30.12.13, 21:20
meine liebe altmodisch, danke für Deine Rückmeldung.
Mit meiner Aussage, ich bin "Hausfrau" möchte ich nicht erkennen lassen, daß ich wegen einer Erkrankung zu Hause bin. Denn dann kommen für mich unangenehme Fragen und leider oft unehrliches Mitleid. Dem möchte ich aus dem Wege gehen- ganz einfach.
Du hast sicher schönere Erfahrungen gemacht und das gönne ich Dir von Herzen!
Genieße nun Dein Rentendasein und ich hoffe für Dich, Du kannst dies auch in vollen Zügen!
Einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2014 alles erdenklich Gute!
1
#105
31.12.13, 22:02
Liebe Leute.

Noch zwei Stunden und ein neues Jahr beginnt.

Ich wünsche euch allen alles gute, alles liebe, Frieden
und Glück jetzt und für immer.

Das Geheimnis des Lebens ist der Glaube.

Der Mensch der glaubt hat Zukunft und wird niemals untergehen.
Der Mensch der glaubt ist niemals allein, selbst im größten Sturm nicht.
Der Mensch der glaubt sieht in den kleinsten Dingen die größten Wunder.

Lasst zu, das ihr glaubt und öffnet eure Seele der Hoffnung und der Liebe.

In diesem Sinne glaube ich, das alles gut werden wird,
denn es gibt immer ein Morgen und jeden Tag geht die Sonne auf.

Alles wird gut.

Liebe Grüße
Saccharin
1
#106
1.1.14, 07:24
@Saccharin
herzlichen Dank, du sprichst mir aus der Seele, denn das glaube ich auch, ich bin davon überzeugt.

Dir und Allen wünsche ich
Glück und Segen auf all Euren Wegen
ein erfolgreiches neues Jahr

herzliche Grüße
Lichtfeder
#107
1.1.14, 23:56
Hier ein interessanter Link für das neue Jahr,
das jeder sich anschauen sollte um

a. zu verstehen
b. nachzudenken

Link: http://www.youtube.com/watch?v=hOn1iPlf37g


MfG
Saccharin
#108
13.1.14, 19:19
Und noch ein Tipp von mir zum Sparen und für die Gesundheit!


Ich habe für mich den genialen Dr.Pape entdeckt!

Und ich werde tun, was er empfiehlt und damit sparen und hoffentlich
wieder gesünder werden. Was er sagt ist so wahr, so genial, so einfach
und so wirksam. Ich bin einfach hin und weg davon und lebe jetzt bereits
den zweiten Tag danach. Und ich spare Geld und tue etwas für mich.

Bitte schaut es euch ebenfalls an und alle anderen Videobeiträge von ihm auch.
Endlich Schluss mit Nepp, mit Betrug, mit Ausbeuterei und mit den Krankheiten
die davon kommen!

LG Saccarin

Hier der Link:
http://www.sat1.de/ratgeber/abnehmen-beim-fruehstueck-mit-dr-pape
#109
14.1.14, 18:37
Danke, hoffentlich schauen recht viele nach Deinen Tipp!

Würde ein jeder ein wenig "paper",d.h. normaler ,essen,wären alle Hollywooddiäten überflüssig!
Dr.Pape sagt nichts anderes,was ich nicht auch schon seit Jahren predige. Eßt bitte ursprünglicher! Kohlhydrate am Morgen - und zwar bis man satt ist. KH + EW am Mittag - bis man satt ist , EW am Abend (und ein paar KH schaden da auch nicht)- bis man satt ist ! Blos nichts verkneifen!

Ich habe mir die Beiträge des Dr. Pape nicht zur Gänze angesehen, aber ich denke ich habe unsere gemeinsame Meinung erkannt. Toll insgesamt fand ich diese Seite von Sat 1 und bei viel Zeit und Gelegenheit werde ich mich mal darin vertiefen.
#110 Icki
15.1.14, 09:14
@Birgit-Martha: Danke fürs Zusammenfassen der Ideen, ich hatte mir nur das verlinkte Video angesehen, in dem dafür plädiert wurde, Christstollen auf dem Weihnachtsmarkt zu frühstücken, da wurde mir noch nicht ganz klar, wie man so abnehmen und sparen sollte.
1
#111
24.2.14, 10:42
Ein guter Tipp, um Geld zu sparen, ist sicher auch auf Stand-Bye im Haushalt zu verzichten. Bei allen größeren Elektrischen Geräten sollte man den Stecker ziehen. Auch der Betriebsstrom z.B. beim abgeschalteten Fernseher kostet Geld!
#112 Dora
24.2.14, 11:13
@HeideB: habe gerade gesehen, dass du aus dem "Fünf-Seen-Land" kommst :-)
Ich habe eine Cousine in der Nähe von Starnberg und wusste bisher gar nicht, dass man die Gegend dort so bezeichnet :-)
#113
25.2.14, 02:57
@Kevin55: Oder die Espressomaschinen. Wir haben eine, die, wenn man nicht den Stecker zieht, immer auf Standby ist und die Heizplatte warm hält. Das ist so unnötig und verschwenderisch. Zum Glück haben wir hier Ein-/Ausschalter an den Steckdosen, so dass ich nicht Stecker ziehen muss, sondern einfach die Steckdose ausschalte.
1
#114
28.5.15, 20:06
Müllbeutel (5L) für den Kosmetikeimer sind sehr teuer; mein Tipp:
-leere Brötchentüten am Rand etwas herunter "gekrempelt" passen hervorragend
- die Tüten von den Obst- und Gemüseständen in bekannten Discountern eignen sich auch sehr gut

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen