Standfestigkeit im Wasserbad 1
2

Standfestigkeit beim Erhitzen im Wasserbad

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Beim Kochen und Backen muss vieles z.B. Kuvertüre oder Sauce Hollandaise in einem Wasserbad geschmolzen bzw. zubereitet werden.

Das hatte ich jetzt gerade beim Plätzchenbacken wieder und es ist manchmal gar nicht so ungefährlich, wenn die verwendete Schüssel hin- und herschwappt.

Ich hab mich an meinen Schnellkochtopf erinnert und zwar an den Ständer, der da als Zubehör dabei ist, wenn man damit dämpfen will.

Der passte genau auch in einen anderen Topf und ich konnte prima die Schüssel mit der Kuvertüre dort drauf stellen, ohne wackeln und schwappen!

Von
Eingestellt am
Themen: Hitze

8 Kommentare


6
#1
24.11.13, 05:49
Als ich unseren sperrigen Schnellkochtopf entsorgt habe, habe ich genau für solche Zwecke diesen Ständer behalten, allerdings auch das flache Sieb mit den praktischen Klapphenkeln.
Dank der Klapphenkel lässt sich das Sieb samt Schmelzgefäß auch wieder aus dem heißen Topf rausholen, ohne dass man sich die Finger verbrüht und ohne dass Wasser reinschwappt oder -spritzt.
6
#2
24.11.13, 10:44
Tipp ist okay.
Wer nun nicht so ein Gestell hat nimmt zwei Töpfe mit Henkel, die geradeso ineinander passen und hängt den kleineren Topf mit den Griffen auf den Rand des Größeren. Wenn man das Wasser nicht soo heiß werden läßt und plant etwas mehr Zeit ein, dann kann man den keineren Topf auch wieder herausheben (weil nicht so heiß). Auch muß nicht so viel Wasser sein, es genügt auch wenn nur die Hälfte des kleinen Topfes im Wasser hängt. Man muss nur etwas mehr rühren. Am einfachsten ist es natürlich, wenn man einen Simmertopf hat, da passiert garnichts.
2
#3 Dora
24.11.13, 14:04
@Theki: so mache ich mein Wasserbad für die Schokolade auch, obwohl ich von meinem Schnellkochtopf so einen Bügel habe.

Eigentlich habe ich ja auch einen Simmertopf (da ist wohl der Milchtopf damit gemeint?), aber da bin ich noch nie auf die Idee gekommen, dort die Schokolade zu schmelzen :-(

Man lernt halt nie aus :-)
#4
24.11.13, 17:14
Auf diese Idee bin ich leider nie gekommen....peinlich hahaha.
Toller Tipp, danke
1
#5
24.11.13, 17:28
@Dora: in dem Simmertopf koche ich auch Tortenguss, das hat den Vorteil, dass man sich mehr Zeit lassen kann beim Torten machen. Früher hatte ich eher das Problem, dass der Tortenguss zu schnell fest wurde.
1
#6
25.11.13, 13:19
Ich nehme für Kuvertüre etc. immer ein hohes Sturzglas von Weck. Das ist groß genug, dass das kochende Wasser nicht reinschwappen kann, man bekommt aber trotzdem alles gut raus. Hitzefest ist es natürlich auch. Ich fülle immer nur so viel Wasser ein, dass ungefähr das untere Drittel im Wasser steht, das reicht völlig.

Einen Schnellkochtopf haben wir leider nicht, insofern auch nicht das entsprechende Zubehör ;-)
1
#7
25.11.13, 13:34
Ich mache da keine großen Experimente. Die Kuvertüre in der Microwelle auf ganz kleiner Stufe erwärmen, umrühren und fertig.
Entweder kleine Stücken in einer Tasse oder sowie bei der Weihnachtsbäckerei den ganzen Behälter erhitzt.
#8
25.11.13, 18:49
@Eichhörchen: Ja das mache ich auch so, aber nicht jeder hat ne Mikrowelle und auch nicht genügend Erfahrung. Wenn man ständig mit Schokolade arbeitet, dann geht einem das gut von der Hand. Kann mir aber vorstellen, dass mancher (so wie ich am Anfang) ungeduldig ist und zu heiß einstellt. Angeschmorte Schokolade stinkt furchtbar und schmeckt natürlich auch nicht mehr.
Wenn Du das kannst, dann bist Du sicher schon fortgeschritten, Glückwunsch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen