Gewachste, beschichtete Stoffe oder auch LKw-Plane dürfen nicht gesteckt werden, hier werden Klammern verwendet

Stecknadeln "verboten": Hier wird geklammert

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gewachste, beschichtete Stoffe oder auch LKw-Plane dürfen zwecks Nähens ja leider nicht gesteckt werden, weil Stecknadeln Löcher hinterlassen. Büroklammern lösen dieses Problem nicht immer, wenn es um dicke Stoffe geht, bei denen sie abrutschen können. Dann - wenn vorhanden - sog. Foldback-Klammern verwenden, die es im Bürobedarfs-Handel in verschiedenen Größen gibt. Die Stärke dieser Klammern ist einfach genial: Die beiden silbernen "Stiele" werden zurückgeklappt (fold back) und bringen die Klammer dadurch unter Druck.

Manche Firmen haben zu solchem Zweck auch besonders geformte Klammern herausgebracht, die sog. Wonder Clips. Beide Klammerarten sind z. B. auch dafür bestens geeignet, dicke Patchworklagen zu fixieren. Aber auch beim Arbeiten mit besonders rutschigen Stoffen lassen sie sich problemloser handhaben, weil sie nur seitlich über die Stofflagen gesteckt werden müssen - fertig.

Ich selbst verwende kaum mehr Stecknadeln - besonders nicht an der Overlockmaschine: Hier kann es nicht passieren, dass man bei hohem Tempo die dann verwendeten obigen Klammern übersieht und übernäht :-)

Falls ihr euch Wonder Clips anschaffen wollt, bitte googeln und Qualität und Preise vergleichen.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
16.1.16, 02:25
Das hört sich sehr interessant an. Von diesen Klammern habe ich noch nie was von gehört oder gesehen. Ich werde mir die aber auf jedenfall mal anschaffen.
#2
16.1.16, 03:35
Ich habe genug von diesen Klammern (ich meine jetzt die Anzahl) und benutze sie oft beim basteln. Darauf, sie beim Nähen zu benutzen, bin ich noch nicht gekommen. Habe gerade wieder festen Stoff in der "Mangel" und die Stecknadeln verbiegen da sehr schnell. Werde ich nachher gleich austauschen und ausprobieren.
Danke für die tolle Idee!
2
#3
16.1.16, 08:59
Auf unergründlichen Wegen gelangten viele dieser Klammern in meine Schublade. Bisher fand ich keine Verwendung, aber der Tipp ist genial. Vor wenigen Tagen noch habe ich Lackstoff zu einem Kälteschutzvorhang verarbeitet und hätte mir das Nähen mittels der Klammern leichter machen können...............
#4
16.1.16, 09:53
@xldeluxe_reloaded:
Nun hast du einen Grund mehr, auch weiterhin "komplizierte " Stoff zu verarbeiten:-)
#5
16.1.16, 11:32
Guter Tip! Ich habe zwar lange nicht mit solchen Stoffen genäht, aber diese Methode ist ja auch bei normalen Stoffen günstig.
2
#6 comandchero
16.1.16, 13:07
@NFischedick: Diese fold-back-Klammern bekommst du in jedem guten Schreibwarenfachgeschäft. Sie sind eigentlich dazu gedacht, mehrere Papierblätter zusammenzuhalten. Man kann auch Gefrierbeutel damit zuklippen oder sie an eine Tischkante klemmen und Kabel durchziehen (gegen Kabelsalat). Ich finde sie auf jeden Fall sehr praktisch und bin der Meinung, sie sollten in keinem Haushalt fehlen. Probier´s mal aus, du wirst überrascht sein.
1
#7
16.1.16, 15:44
@comandchero: Danke für Deinen Zusatztipp! Ich werde dort dann mal nachschauen.
2
#8
16.1.16, 16:11
@trom4schu:

Sagen wir besser: Ich habe keine Ausrede mehr........ ;o)))
#9
17.1.16, 08:39
Hier noch Ergänzungen zu den wonder clips: Sie haben - anders als die foldback-Klammern - eine flache Unterseite, so dass sie problemlos auf dem Nähtisch gleiten und nirgendswo hängen bleiben können. Zumindest die teuersten der Firma clover haben zusätzlich noch eine Markierung für drei unterschiedliche Nahtzugaben. Die 50er-Packung gibt es dann noch in einer Kunststoffbox zum Aufbewahren. Der Preisunterschied bei den wonder clips ergibt sich auch aus der Festigkit/ Qualität der eigentlichen Klammer (wie bei den Wäscheklammern) und somit dem Halt, den sie auch bei dicken Stofflagen und nach langem Gebrauch gewährleisten sollen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen