Steirisches Tsatsiki nach Art von Perlas Sohn

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Auch Perlas Sohn kocht schon ganz gut: Sein Tsatsiki ist einfach und schnell zu machen und schmeckt immer nach mehr. Und so geht es:

1 große Salatgurke auf dem Brett in Würfel schneiden (groß oder klein nach Geschmack).

Jetzt in einer großen Schüssel
500 g Joghurt (er nimmt immer den richtig fetten)
2 TL Salz
3-4 Knoblauchzehen gepresst oder gewürfelt (er nimmt noch mehr)
einen kräftigen Schuss Kürbiskernöl aus der Steiermark
und Pfeffer frisch aus der Mühle (richtig: ziemlich viel)

Verrühren, abschmecken und die Würfelgurken daruntermischen. 10 Minuten im Kühlschrank durschziehen lassen und verspeisen. Dazu passt kurzgebratenes Fleisch oder einfach knuspriges Weißbrot. Wer es nicht ganz so würzig braucht, nimmt halt einfach überall die Hälfte.

Von
Eingestellt am
Themen: Tsatsiki

1 Kommentar


#1
25.3.11, 18:38
Ich mach mein Tzaziki auch immer selber, mit Naturjogurt und zum Schluß Tk oder frische Kräuter rein, und fals die Kräuter mal wieder aus sind, nehm ich dazu auch mal die Salatkräuter (Gartenkräuter) das gibt den ganzen den richtigen pfiff :-) *Super lecker*

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen