Stöcklkraut zum Schweinsbraten

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ganz wunderbar zum Schweinsbraten passt eine oberösterreichische Spezialität: das Stöcklkraut

Rezept:
Einen kleinen Kopf Weißkraut vierteln oder sechsteln und in Stücke (Stöckl) schneiden, dabei den Strunk NICHT entfernen, damit die Blätter weiter zusammenhalten. Diese Stücke in Wasser, Salz, Kümmel und etwas Essig weichkochen. Die Stücke herausheben und zum Schweinsbraten die letzten 15 Minuten ins Rohr geben und mit dem Bratensaft übergießen. Diese Stücke werden im Ganzen serviert, pro Teller ein Stück zum Braten.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1 compensare
31.1.12, 21:00
wow, das stelle ich mir ja superlecker vor - vielen Dank für die Idee :-)
#2
1.2.12, 10:33
Meinst du Liebstock / Maggikraut?
#3
1.2.12, 11:10
@Eifelgold:
Stöcklkraut hat nichts mit Liebstock ( Maggikraut ) zu tun, der Begriff Stöckl ( oberösterreicischer Dialektausdruck ) kommt von Stück, der Krautkopf wird in Stücke geschnitten und dann gekocht.
#4
1.2.12, 17:44
schmeckt bestimmt lecker , probiere ich mal .
#5
3.2.12, 09:34
@Tribun3: Ah, danke. Man lernt nie aus.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen