Mit LED-Drücklampen kann man prima Strom sparen.

Strom sparen durch LED-Drücklampen

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe einen tollen Tipp zum Strom sparen entdeckt! Habe mir neulich bei LIDL 2 LED-Drücklampen mit Batterie (z.B.für Kleiderschrank) gekauft, (3,99 für 2!) und dabei festgestellt, dass man diese prima auch im Bad oder anderen Räumen verwenden kann. Ich benutze sie im Badezimmer, da wir in unserem normalen Spiegel nur normale Glühbirnen (3 x 20 Watt) verwenden können.

Jetzt drücke ich abends nur kurz auf die flexiblen Leisten (3 megahelle LED s) und habe tolles helles Licht und brauche die Spiegelleuchten nicht mehr. Kann man für viele Gelegenheiten verwenden! Ist echt ne tolle Sache. Kann ich nur jedem empfehlen, bei den ständig steigenden Extrem-Strompreisen muss man halt erfinderisch werden.

Von
Eingestellt am
Themen: Lampe

9 Kommentare


#1
10.10.12, 00:09
Hab ich auch daheim! :)
3
#2
10.10.12, 01:14
Von diesen Lampen habe ich auch einige, allerdings nur um das Innere von Schränken, bzw. Schrankfächern auszuleuchten.
Für einen ganzen Raum wäre es mir wahrscheinlich zu wenig Licht, ich mag es gerne richtig hell überall. Nachteilig finde ich auch, dass man jede Lampe einzeln an und aus drücken muss, anstatt nur zweimal (an/aus) den Lichtschalter zu betätigen.
Trotzdem finde ich, dass es ein nachahmenswerter Tipp ist, für Leute, die mit einer Minimalbeleuchtung am Spiegel auskommen!
11
#3 Donnna
10.10.12, 13:33
... toller Tipp!
Wir haben alle eine seperate LED-Stirnlampe und benötigen somit gar keine Zimmerbeleuchtung mehr ;-)
2
#4
10.10.12, 15:48
@Donnna: lol, nicht wirklich oder? Aber das ist der Engergiespartipp überhaupt. Werde ich mal spasshalber bei meinem Göga anwenden, der sich momentan als "Wo-wird-Strom-verplempert-Detektiv" entpruppt.
Ich habe mir eine LED-Lampe mit Fuß gekauft -gab es im Post-office-shop, auch mit Batterie betrieben. Die nehm ich überall mit, wo man mal helles Licht braucht (z.B. beim Säubern des Kaffeevollautomaten oder zusätzlich zum Handarbeiten.
1
#5
10.10.12, 16:36
@Donnna:
Dieser Tip ist natürlich noch um einiges besser** Habe sehr gelacht, hab mir meine Familie damit vorgestellt** HAHAHAHA Danke toll* Liebe Grüße**
2
#6
10.10.12, 17:35
1% des Stroms im Haushalt werden durch NORMALE Lampen verbraucht , jetzt kann man sich natürlich fragen ob die Batterien für die LED Lampen da nicht reinhauen auf Dauer.
Ich wechsle jetzt fast alle 6 Monate den Stromanbieter....zb Löwenzahn ist flexstrom die Pleite gingen, die locken mit 4000kwh @600€ im Jahr aber wenn man die Preisgarantie nicht bucht wird man nach 3 Monaten auf das dopplete hochgestuft. Alles Verbrecher :D
Schade das man Strom für den Haushalt nicht irgendwie einfach Lagern kann dann würde ich nachts Strom klauen gehen :D Bei den Großbetrieben ist ne Frechheit das die billig kriegen und wir das löhnen.
-5
#7
10.10.12, 17:36
Achso 1% Stromverbrauch durch Lampen baut Energiesparlampen ein obwohl die meiner Meinung nach häufiger kaputtgehen wie die Birnen und dann wird aus dem 1% 0,XX % vom Gesamtstromverbrauch und schmeisst die Rotz leds wech oder stellt Kerzen auf oder nutzt Petroleumlampen. Irgendwann hörts auch auf.
#8 Donnna
10.10.12, 18:52
Frage nicht wie ich hier gelacht habe, ich stell mir das immer so bildlich vor ....
4
#9
10.10.12, 21:53
Da hat @humpfdi tatsächlich Recht! Wir zahlen für energieintensive Großbetriebe mit! Wie ich gerade heute aus einem TV-Bericht über die kommende erhebliche Strompreiserhöhung erfahren habe, zahlen wir sogar anteilig für Golfplätze! Da kann man nur noch den Kopf schütteln!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen