Studentenbrot

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

300g Hackfleisch werden mit einem Eigelb, 30g Butter oder Margarine, einer feingehackten Zwiebel, Salz und Pfeffer mit der Gabel gut vermischt. Dann die Masse auf Brotscheiben streichen, die auf ein gefettetes Blech kommen. Dünn mit geriebenem Käse überstreuen und etwa zehn Minuten überbacken, bis Hackfleisch gar ist.

Quelle: Kochbuch meiner Oma Hedwig

Von
Eingestellt am
Themen: Ente

15 Kommentare


#1 Valentine
15.1.10, 17:50
Sicher lecker... ich denke nur, dass im Hackfleisch schon genügend Fett ist, sodass die Butter nicht unbedingt erforderlich ist.
#2
15.1.10, 18:05
@Valentine:

Klar kann man Butter/Margarine weglassen!:-) Aber, es ist doch ein Rezept von ihrer Oma Hedwig! :-) Zu ihrer Zeit hat man mehr Fett genommen, als man es heute tut! Aber sonst ist das Rezept lecker!!
#3
15.1.10, 20:21
mmmmh und dazu noch nen leckerer Salat, das werde ich mal ausprobieren !
#4
15.1.10, 20:31
Bei Oma Hedwig wäre ich ja gerne mal Partygast gewesen! Was gibts sonst im Kochbuch? Passende Bowle dazu? Laß uns teilhaben, und 5 points für Ommma! PN folgt
LG
#5
15.1.10, 20:35
Klingt sehr gut! Wuerde aber auch die Butter weglassen. Hack und Kaese reichen mir da. Vielleicht noch nen bisschen Paprika dazutun...
1
#6
15.1.10, 22:11
Ich habe das Rezept heute gleich ausprobiert. Ich musste mal wieder 2 kleine Kinderseelen trösten, weil Papa mit der Schwester schon wieder in Halle zu einer Op ist.
Also habe ich große Ausstechformen ( Sandmann, Fuchs und Elster und Pittiplatsch) genommen, das Brot ausgestochen, mit Ketchup bestrichen und wieder in die Form getan. Dann das Rezept wie beschrieben, aber ohne Butter gemacht und dann in den Ofen. Dadurch dass das Brot noch in der Form war, blieben die Figuren richtig schön erhalten.
Lecker, lecker!!!
3 x musste ich für Nachschub sorgen. Mein Mann hat kaum etwas abbekommen.
#7
16.1.10, 13:08
@Ernalottchen: fast schon wie Tagebuch lesen und Arztromane noch dazu :)
#8
16.1.10, 13:33
Auch ich habe das Rezept gleich gestern Abend ausprobiert,es hat uns beiden sehr gut geschmeckt.Schnauf hast du vielleicht noch mehr solche schöne schnelle Rezepte?
#9
16.1.10, 13:42
Ohjeh, da habe ich ja was ausgelöst... *lach* Eigentlich hatte ich diesen Tipp hier nur reingesetzt, weil im Tipp "Ossischnitzel" jemand schrieb, er kenne eine Scheibe Fleischkäse paniert und gebraten als Studentenschnitzel, und ich dachte, das Rezept hier, was ich beim Kochbuchstöbern fand, passt gut zum Thema. ;-)
Ich werde auf alle Fälle meine Augen offen halten, ob ich solche kurzen schnellen Sachen finden kann.
#10
16.1.10, 15:25
@Ernalottchen:
Du hast Ausstechformen für diese Figuren? Wahnsinn.

Wenn du zu diesem Rezept noch Mais und Ketchup hinzufügst, haste bei uns in der Region ein Bauerntoast.
#11
16.1.10, 19:02
@Eifelgold: Noch alter DDR-Bestand, ca 35 Jahre alt. Für Kekse sind sie aber relativ groß. Deshalb steche ich damit Schnittchen aus.

Mit Mais muss ich das unbedigt auch ausprobieren. Wir lieben Mais.
Wird Ketchup mit in die Masse gegeben, oder wie?

@#7: Ich hätte ja auch einen neuen Tipp daraus machen können. Bin ich nicht draufgekommen.
#12
16.1.10, 19:24
Ich machs statt mit Hackfleisch mit magerem Schinkenspeck - siehe Schinkenbrot rustikal - auch sehr lecker.
#13
16.1.10, 19:55
hört sich lecker an
#14
17.1.10, 20:08
Wir machen morgen dieses Rezept nach, allerdings kommt in den Fleischteig noch klein geschnittene Paprika und den Käse werden wir auch drunter mischen.
#15 Dora
30.6.12, 09:06
@Ernalottchen: Ich habe auch solche Ausstechformen aus DDR-Zeiten, aber die kann ich leider nicht in den Backofen tun, da sie aus Plaste sind. Für Kekse sind die mir auch immer zu groß.
Vielleicht bleibt die Form trotzdem erhalten, wenn ich es mal mit dem Ausstechen probiere und dann die Form vor dem Backen entferne.
Man muss es einfach mal probieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen