Stufige schulterlange Haare mit Lockenwickler-Trick schneiden

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Voraussetzung ist, dass man einen Friseur-Haarschnitt hat, gestuft, der ruhig drei Monate rausgewachsen sein kann. Hauptsache, man baut auf einer guten Grundlage auf. Und man braucht eine Friseurschere aus dem Friseurbedarfgeschäft. Die zahlt sich aus, denn das Haar rutscht damit nicht weg.

Haare waschen, von der Stirn her auf viele Lockenwickler zum Hinterkopf hin aufdrehen. Nach dem Aufdrehen löst man ein Röllchen und nimmt die Haarsträhne breit zwischen Mittel- und Zeigefinger. Hochstens 1 cm
abschneiden. So weitermachen, bis alle Röllchen gelöst und alle Haare geschnitten sind. Der Sinn dabei ist, das man als Laie genau sieht, wo man schon geschnitten hat und wo nicht.

Natürlich ist ein Friseurbesuch allemal besser, aber wenn man mal sehr klamm ist, kann man sich so über die nächsten 3 Wochen retten!

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1 wermaus
29.6.11, 15:59
Super Idee!
Ich schneide meine Haare manchmal selber, aber auf die Idee, es so zu machen, bin ich noch nicht gekommen. Danke

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen