Süß-sauer-scharfes Gemüse mit gebackenem Schweinefleisch

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe heute etwas wirklich leckeres gekocht, mein Freund und seine Eltern waren wirklich begeistert: Süß-sauer-scharfes Gemüse mit gebackenem Schweinefleisch.

Für das gebackene Schweinefleisch:
400-500g Schweinefleisch (ich hatte diese Minutensteaks)
ca. 7 EL Mehl (evtl. Dinkel, wenn da)
2 TL Backpulver
3 EL Sojasoße
1-2 Eier

In einer Schüssel ein Ei, die Sojasoße, einen EL Mehl und das Backpulver gut mit einander verrühren und das in Streifen geschnittene Fleisch darin ca. 25 Minuten marinieren.

Für das Gemüse:
5 Möhren in Stifte oder Scheiben schneiden
2 Stangen Lauch in Ringe schneiden und das Dunkle und das Helle trennen
3 Paprika, Farben nach Geschmack, in Streifen schneiden
einen Brokkoli in kleine Röschen trennen, je kleiner desto schneller werden gar
2 Zwiebeln, halbieren und dann sechsteln, also nicht zu klein schneiden
2 Knoblauchzehen und ein kleines stückchen Ingwer klein hacken
An Soßen, Sojasoße, Austernsoße, Teriakysoße, Fischsoße, stückige Chilisoße (Chilisauce for chicken)
1 Dose Ananas (Saft auffangen!)
Sojasprossen
Bambusstreifen
Mangosaft
Ketchup
Essig

Ca. einen halben bis dreiviertel Liter fritierfähiges Öl (vorsicht vor billigem Rapsöl, stinkt!) in einem Wok erhitzen und das übrige Mehl dem Fleisch beimengen. Evtl. noch ein Ei und etws Sojasoße dazu geben.

Die Fleischstreifen nicht auf eins ins Fett geben sondern am besten einzeln ins Fett lassen, sonst verkleben die miteinander und nicht zu viele, dann kleben die auch.

Die Fleischstreifen warmstellen und vorher auf Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Rausholen aus dem Fett empfehle ich einen Holzlöffel, an Holz haftet das Fett nicht so sehr wie an Plastik oder Edelstahl.

Dann das Fett durch ein Sieb in ein Schraubglas geben. Den Wok evtl. säubern und etwas Öl darin erhitzen und den Knoblauch, die Zwiebeln, das Dunkle vom Lauch, den Ingwer und etwas Madrascurry anbraten, dann mit dem Ananassaft ablöschen und etwas dünsten lassen. Dann die Möhren und den Brokkoli dazu, etwas anbraten und von den Saucen etwas dazu, nicht zuviel, lieber nachwürzen. Noch etwas von dem Ananassaft dazugießen und ca. 5 Minuten garen lassen.

Dann den Ketchup, etwas Essig, Mangosaft, Ananasstückchen, die Sprossen und den Bambus dazu und noch etwas köcheln lassen.

Als Beilage hatten wir Basmatireis. Tipp: Viele machen den Fehler und kochen diesen mit Salz, was dem Geschmack schadet!

Genauere Angaben kann ich leider nicht machen, da es bei mir beim Kochen wie in einer Hexenküche zugeht, bischen hiervon, bischen davon *g*

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1
6.4.10, 19:32
Hört sich superlecker an, ich weiß schon, was wir morgen essen:) Wird sicher auch mit Hühnerbrust statt mit Schweinefleisch
sehr gut.
#2
6.4.10, 19:50
Dann wünsch ich Dir gutes gelingen :-) Ja, mit Hühnerbrust schmeckt das bestimmt auch gut, mein Freund will das mal mit Fisch probieren
#3
7.4.10, 18:32
Hört sich lecker an. Bin ohnehin der Asia-Koch-Fan. Anstelle des Holzlöffels würde ich hölzerne Essstäbchen nehmen. Das geht noch besser. Bratgut packen, aus dem Wok heben und auf Küchenpapier legen.
1
#4
8.4.10, 16:31
Es gab bei meinen Kampfgeflügel (streitlustige, zukünftige Schwiegereltern, sie mögen die Bezeichnung *) in der Küche mal so längere Stäbchen, die waren beim Wok dabei. Einer ist noch da *zum Kampfhahn schiel
#5
21.10.12, 19:59
@Katjes79: Ich habe dieses sich-lecker-anhörende Rezept gerade erst entdeckt und ich finde, es hört sich echt gut an! Da muss ich glatt meinen Küchenplan für die kommende Woche umschmeißen, denn das muss ich ausprobieren! Bis auf Teriyaki-soße habe ich alles im Haus, dann muss ich halt improvisieren!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen