Szegediner Gulasch

Szegediner Gulasch

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

Zubereitung

  1. Rindfleisch mit den geschälten und geschnittenen Zwiebeln anbraten und mit Salz, Pfeffer und Gewürz für ungarischen Gulasch würzen.
  2. Die Brühe hinzufügen und 30 Minuten köcheln lassen.
  3. Sauerkraut abtropfen lassen, locker mit den Händen zupfen und zu dem Rindergulasch geben.
  4. 40 Minuten köcheln lassen.
  5. Zum Schluss den Becher Creme fraiche oder saure Sahne hinzufügen. Nochmals 15 Minuten köcheln lassen. Fertig.

Beilage: Kartoffelpürree


Eingestellt am

45 Kommentare


1
#1 Beta
29.8.05, 17:52
LECKER!!!!!!!!!!!
#2 cats-freak
29.8.05, 20:48
es gibt verschiedene größen von sauerkrautdosen mit unterschiedlicher sauerkrautmenge, was nimmt man am besten? mfg
#3 SCHNAUF
29.8.05, 21:31
Ich würde viel sauerkraut nehmen, weil ich das im Gulasch mag, aber wer es nicht so sehr mag, nimmt halt weniger.
Würde ich mal so sagen ;-)
#4 Sonja
30.8.05, 16:41
Hab` ich schon mal probiert. Hätte sicher auch geschmeckt, wäre das Fleisch nicht schuhsohlenzart gewesen. Was muss ich also tun, damit das Fleisch von der Gabel fällt?
#5
30.8.05, 16:59
Um Gulasch zart zu bekommen braucht man einfach ganz viel Zeit...
1
#6 Heiko
30.8.05, 21:56
...eben, lass es köcheln bis es butterweich is, das dauert stunden!
(aber lohnt sich!)
#7 Heinz
31.8.05, 18:15
Bei den derzeitigen Gas- und Strompreisen leider ein teures Unterfangen! Da kann ich ja gleich Essen gehen.
1
#8 Heiko
1.9.05, 18:51
bei einem 12stufigen herd auf stufe 1? wenn das ein proportionaler zusammenhang is, dann is das so:
entweder ne stunde auf stufe 1, oder 5 min auf stufe 12. ich denke dann kann man stufe 1 (und da köchelts ja auch) durchaus verkraften.
#9 Maja2609
2.9.05, 19:28
Gulasch hab ich vor kurzem gemacht, hatte mich eigentlich nie drangetraut, weil wie schon vorher bemerkt, immer hart- tja, bis ich jetzt im Urlaub meine Mutti fragte und man muss es erst kräftig anbraten unde dann stundenlang (ca. 2 Std.)auf kleinster Flamme köcheln lassen.

Szegediner Gulasch kenn ich auch (ist glaub ich original) mit Kefir, aber dann nicht mehr köcheln lassen, sonst gerinnt es, nur zum Schluss unterrühren. ach und auf JEDEN FALL Kümmel - ist einfch unschlagbar lecker.
#10 Mauzi
3.9.05, 10:32
lecker rezept!

@ maja, unter das original szegediner gulasch kommt weder kefir noch kümmel - schon gar nicht AUF JEDEN FALL :-D aber jedem das seine.
2
#11 sigi
7.9.05, 10:18
ich schmeiss meinen gulasch in den sico dann ist er auf jeden fall zart und es dauert nicht so lange. danach das sauerkraut rein, abschmecken, fertig.
das gericht lässt sich auch wunderbar in größeren mengen machen wenn gulasch gerade im angebot ist. dann das fertige gericht in portionen einfrieren uns schon hat man was wenns mal schnell gehen muss.
#12 NOBisShow
9.9.05, 03:54
Schon vor 30 Jahren und es war immer wieder lecker. Leider Beschränkung erforderlich...wegen dem Sauerkraut!! Wirklich nur ein klein wenig Kümmel im Sauerkraut mitgekocht ergibt einen zusätzlichen, weil nicht so leicht zu eratenen Gusto Tatch. Im Übrigen.., Rindfleisch zu lange gebraten..ist immer was für`n Schuster für Besohlungen. Wichtig ist.., Fleisch vorm Braten ordentlich abzutrocknen und nicht mit Salz vorm Braten einzureiben. Fleisch immer quer zur Faser schneiden, damit der Eigensaft möglichst drinn bleibt. Bei Härtefällen und überhaupt soll Rotwein per Anschütten im Bratvorgang auch schon Gutes geleistet haben. Geschmacklich sowieso.
2
#13 Myriam
9.9.05, 13:19
Ich stimme Maja zu, man muss das Fleisch vor dem Kochen anbraten, dann reicht eine Stunde köcheln im Topf und das Fleisch ist butterweich.
1
#14 laska
9.9.05, 13:22
Da fehlt aber noch was ! Kartoffelpürree pulver noch dareinrühren um so semieger wird das sahne und das i punkt ist edelsüßer Paprikapulver. sonst super
1
#15
9.9.05, 23:56
@ laska, edelsüßes paprikapulver und pürrepulver gehört da genauso wenig rein wie kefir oder kümmel, wie oben jemand schrieb. wenn schon, dann rosenscharf, wie es die ungarn bevorzugen. wenn man jedoch 'eingedeutschte' gerichte mag, dann ist das sicherlich in ordnung :)
#16
11.9.05, 11:50
jo alder pimp mei gulasch
#17
13.9.05, 17:34
mmmm lecker Gaularsch!
2
#18
25.9.05, 19:36
Das Szegediner Gulasch wird original aber mit Schweinefleisch gekocht!
#19
25.9.05, 21:46
stimmt genau@ 19.36 :-)
1
#20 markaha
8.11.05, 22:53
Ich liebe diese Art von Gulasch.
Will die Tipps zusammenfassen:

Kein Rind-, sondern Schweinegulasch.
Sauerkraut nie aus der Dose!!!!!! Nehmt es aus dem Beutel oder besser noch aus dem Fass oder selbsteingelegtes.
Etwas Paprikapulver kann nicht schaden.

Und dann wirklich stundenlang köcheln lassen. Lieber drei als zwei Stunden.

Noch was: Das Gulasch immer portionsweise anbraten, dann die Zwiebeln reingeben und dann wieder das angebratene Gulasch, mit kochen lassen, Ablöschen und dann hast du viel Zeit
#21
22.11.05, 13:39
Man kann Schweine- oder Rindfleisch verwenden. Beides schmeckt gut und ist möglich.
#22 sandy
8.12.05, 13:07
schmeckt auch mit hackfleisch. das ist billiger und braucht nicht so lange zu kochen. ist dann eben "arme leute gulasch".
#23 Schmusekatze
9.12.05, 17:38
Für wieviele Personen ist das Rezept ?
#24
12.12.05, 14:18
Zur Schmusekatze: Das Rezept ist für 4 Personen oder Für 2 Personen und man hat nochmal 2 Portionen für den nächsten Tag.

Wenn man das Gericht mit Hackfleisch macht, dann ist es eben auch kein Szegediner Gulasch mehr.
#25 Martin
23.4.06, 21:47
Fleisch, das bei langem Garen weich wird, muß Bindegewebe enthalten. Das ist bei jüngeren Tieren Kollagen, dass sich bei längerer Hitzeeinwirkung in Gelatine verwandelt, und die ist weich. Gelbes Bindegewebe kommt bei älteren Tieren vor, besteht aus Elastin und bleibt auch bei mehrstündigem Kochen ungenießbar hart. Wer hier molekulargastronomisches Grundwissen erwerben will, dem empfehle ich Literatur von Hervé This-Benckhardt, erschienen im Springer-Verlag, Heidelberg. Wer wissen will, warum, beim Kochen dieses oder jenes passiert, erfährt in diesen Büchern eine Menge.
#26
5.6.06, 09:03
Prima geworden,danke für das Retept,allerdings 3Std.ganz leicht köcheln lassen,mit Sauerkraut super lecker
#27 Ivette
5.6.06, 22:54
.........Brühe und eine Messerspitze voll Natron dazufügen und 30 min köcheln lassen.
Ihr werdet sehen,daß das Fleisch schneller weich wird.
#28
23.7.06, 12:34
hört sich sehr gut an, ich koche gerade Gulasch und werde das gleich mal versuchen
Petra
#29 nick
16.10.06, 21:57
gulasch wird in 60 min butterzart im schnellkochtopf. nick
#30 Romy
17.10.06, 12:32
Im Schnellkochtopf benötigt Gulasch nur ca. 15-20 min, das reicht vollkommen. Überhaupt wird jeglicher Braten oder Rouladen im Schnellkochtopf "butterzart".
Ich mache das nur noch so.
#31 Mely
2.11.06, 22:49
War fast perfekt.....hab nur doch noch ein bisschen Tomatenmark beigefügt und Paprikapulver :-)
#32 Silvio
29.1.07, 13:16
Ein Wort zum Skekeler und Szegediner Gulasch! Nach einem Budapester Rechtsanwalt, Skekely, der das aus Schweinefleisch und Sauerkraut zubereitete Gericht als seine Lieblingsspeise auserkoren hatte, wurde der Skekeler Gulasch benannt.
Der Szegediner Gulasch dagegen enthält grundsätzlich Hühnerfleisch und niemals Sauerkraut. Diese Verwechslung ist einem Irrtum in einem alten österreichischen Kochbuch geschuldet.
MfG Silvio
#33
7.2.07, 17:56
Tja, dann muss ich befürchten, das alle Kochbücher dahingehend falsch sind und umgeschrieben werden müssen, da dort ja immer dieser Gulasch mit Sauerkraut zubereitet wird. Ich denke, man sollte da nicht so kleinlich sein
#34 da da
2.9.07, 16:25
mit bischen wein,schmecht es noch besser.. gruß daniel
#35 gabi
9.9.07, 21:43
ich habe grade mal gelesen wie man szegediner gulasch anderst macht als ich ,ich selbst mache in so für 4-6 pers. 3pf.schweine gulasch 3pf.zwibeln 1rote paprika,grüne,gelbe,paprika ,würtzen,salz pfeffer gulasch gewürz etwas brüh von maggi oder klare und kurz vorm karen das sauerkraut egal loses oder aus der dose zum andicken soßsenbinder
#36 anne
17.11.07, 12:21
ich nehme statt gulasch schweinenacken den ich dann in mundgerechte stücke schneide...schmeckt super
#37
25.11.07, 14:15
Lecker!
#38
1.3.09, 12:15
sehr sehr lecker ! jammi jammi
#39 Tommi
23.9.09, 20:22
man nehme Fleischzartmacher und welze das gulasch darin, was meint ihr wie zart das fleich wird. Am besten ihr gebt den zartmacher auch schon salz pfeffer paprika inzu und bewahr es auf, man kann es dann für alles nehmen
#40 Silke
26.10.09, 13:17
Wenn man anstatt Brühe , Rotwein hinzufügt bekommt man einen würzigeren und kräftigeren Geschmack.Lg Silke
1
#41 Thomas
23.11.09, 18:18
ach Leute ... es ist schon kurios, was hier manche teilweise als ungarisches Szegediner Gulasch anpreisen wollen ... Zunächst: angebraten wird das Schweine(!)fleisch mit Schweineschmalz (!), das einen charakteristischen Geschmack gibt. Dann kommt eine Zwiebel rein, wird mit glasig gebraten. Ebenso sehr ordenlich Kümmel direkt dazu, also zum Fleisch mit Zwiebeln. Dann diese drei Zutaten mit Deckel auf niedrigster Stufe ohne weitere Zutaten ca. 60 Minuten schmoren, dann kurz vom Herd nehmen und warten, bis die Fett-Temperatur etwas absinkt, um das Paprikapulver nicht zu verbrennen (wird bitter) und dann sehr reichlich Paprikapulver drüber, danach das Sauerkraut nehmen (und vorher leicht ausdrücken, damit nicht alles zu wässrig wird), untermischen und zur Krönung dann noch original ungarische Paprikacreme untermischen ebenso reichlich. Entweder das aus der hellorangen Tube (gibt es in Ungarn) oder auch "Edes Anna" (ebenso ungarische Paprikacreme im Glas). Nun zum Schluß saure Sahne mit 10% Fett untermischen (nicht mehr mitkochen) und reichlich mit schwarzem Pfeffer pfeffern. Übrigens: nichts salzen, denn die Paprikacreme besteht zu ca. 30% aus Salz, reicht also dicke! Dazu Kartoffeln reichen. So hat es meine Mutter immer gemacht. Und die ist Ungarin.

Hier also nochmal die originalen Zutaten:

- Schweineschmalz
- Schweinefleisch
- Kümmel
- Paprikapulver
- ungarische Paprikacreme
- Pfeffer
- Sauerkraut
- saure Sahne
#42 CARO
22.1.10, 17:21
Nah Gulasch mit Pürree ist nicht gerade meine Art, es paßt doch lieber Kartoffeln, Nudeln oder Knödel
#43 Piet
26.1.10, 07:52
Im Schnellkochtopf,gelingt immer.
#44
10.1.12, 00:19
Diese Woche im TV:
Was die Großmutter noch wußte: Ungarisches Gulasch

http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=5208&seite=9&sender=16

"Wer träumt nicht von einem Gulasch, das in einem Kupferkessel im Freien gekocht wird. Scharf muss das Gericht sein, mit viel Zwiebeln und viel Rosenpaprika zubereitet.
Das ungarische Originalrezept und viele andere Fleischragouts werden Kathrin Rüegg und Werner O. Feißt vorstellen. Der Ernährungswissenschaftler, Dr. Nicolai Worm, spricht über die LOGI-Methode (artgerechte Ernährung)."
#45
17.9.13, 21:59
@laska: Püreepulver ?ich glaube nicht das es zum orginal gehört. Wenn dann ein oder zwei geriebene rohe Kartoffeln .

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen