Taramosalata (Fischrogencreme) a la konsti

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Eine meiner Lieblingsdips und -beilagen ist Taramosalata. In der griechischen Küche ist sie als "Meze" (Appetithäppchen) oft vor der eigentlichen Hauptspeise, aber auch solo zum Ouzo nicht wegzudenken.

Es ist eine blassrosa Creme, die einige von euch vermutlich schon mal in einem griechischen Restaurant gesehen haben, aber vielleicht nicht recht wussten, ob sie sich da herantrauen sollten.

Es gibt verschiedene Arten der Zubereitung, aber ich erkläre euch meine.

Zutaten

  • 500 g gekochte festkochende Kartoffeln (grob geschnitten)
  • Saft einer großen Zitrone
  • 250 ml Wasser
  • 100 ml natives Olivenöl
  • 80 g Taramas (Fischrogenpaste) - beim Griechen um die Ecke zu bekommen
  • 1 mittelgroße, kleinstgewürfelte Zwiebel

Zubereitung

  1. Die ersten 4 Zutaten gebe ich in ein ausreichend großes, hochwandiges Gefäß und püriere sie zu einer homogenen Creme.
  2. Anschließend rühre ich so lange den Fischrogen unter die Kartoffelmasse, bis eine rosafarbene Masse entstanden ist.
  3. Im Anschluss hebe ich die Zwiebelwürfel unter die Masse, bis die Zwiebelwürfel gleichmäßig verteilt sind.
  4. Abschließend bedecke ich das Gefäß mit Zellophanfolie und stelle es für mindestens 3 Stunden an einen kühlen Ort, nicht zu kalt, zum Durchziehen.

Ich esse es am liebsten mit frisch gebackenem Weißbrot und einem trockenen Weißwein (bloß keinen Retsina). Ein Ouzo oder zwei schmecken auch gut dazu.

Von
Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen